Alles Infos zum Thema Fußball NFTs

Vielleicht hast du auch schon einmal diese leicht merkwürdig anmutende Abkürzung gehört: NFT. Diese digitalen Bilder haben in den letzten Monaten einen echten Siegeszug gefeiert und finden nach wie vor immer weitere Fans. Mittlerweile gibt es auch Fußball NFTs. Bei uns auf fussball-wm.pro möchten wir dich darüber informieren, worum es sich dabei eigentlich handelt und wie du damit Spaß haben kannst.

Was sind NFTs und wie funktionieren sie?

Die Abkürzung NFT steht für „Non Fungible Tokens“ bzw. „nicht tauschbare Münzen“. Technisch gesehen handelt es sich um einzigartige Datensätze, die nicht eins zu eins kopiert werden können. Hierfür kommt die Blockchain-Technologie zum Einsatz, die auch Basis der Kryptowährungen ist.

Das klingt dir zu kompliziert? Keine Sorge, wir machen es einfacher: Stell dir vor, du malst ein Bild. Das Motiv lässt sich kopieren, aber niemals deine Arbeit in allen Einzelheiten. Der Zeitpunkt des Malens, das Papier, die von dir gewählten Farben, deine Technik, etc. bilden eine nicht kopierbare Mischung. Es kann deshalb zwar Bilder geben, die oberflächlich aussehen wie deines. Sie können aber immer als Replikate erkannt werden. Deines bleibt stets das einzigartige Original.

Verlagern wir das Bild nun in den digitalen Raum: Es ist also nicht mit bloßen Händen anfassbar, sondern kann nur auf einem Display betrachtet werden. Ansonsten gibt es im Prinzip keinen Unterschied – und schon hast du ein NFT. Fußball NFTs zeigen, das hast du dir vermutlich schon gedacht, Bilder deines Lieblingssports.

Welche NFTs gibt es im Fußball mit besonderem Blick auf die Nationalteams und Großturniere?

Das wurde bereits erwähnt: NFTs sind im Fußball stark im Kommen. Beispielsweise schrieb die Deutsche Fußball Liga (DFL) im März 2022 ein entsprechendes Rechtepaket aus. Die NFTs sollen für die Saison 2023/24 auf den Markt kommen. Andere Ligen gingen ähnlich vor. Und natürlich dürfen auch die Großturniere nicht fehlen: Die FIFA verkündete beispielsweise im Vorfeld der WM 2022 eine Partnerschaft mit der Kryptowährungsplattform Algorand.

Diese soll dem Weltverband dabei helfen, eine eigene NFT-Kollektion für WMs zu entwerfen. In eine ähnliche Richtung dürfte die Partnerschaft der FIFA mit der Plattform crypto.com gehen, die offizieller Sponsor der Weltmeisterschaft in Katar ist. Die UEFA hat zudem ihrerseits schon seit längerer Zeit NFTs im Angebot: 2021 wurde die erste entsprechende Trophäe für das UEFA Tor des Jahres vergeben. Die entsprechende Kollektion für die Champions League wurde schon in der Saison 2021/22 massiv ausgedehnt.

Als kleine Randnotiz: Nach den Problemen mit gefälschten Eintrittskarten im Rahmen der internationalen Finalspiele der Spielzeit erwägt die UEFA, NFTs in künftige Tickets zu integrieren, um diese Schwierigkeiten zu vermeiden. Mittel- und langfristig scheint dies ein sicherer Weg zu sein, wie sie ebenfalls im Fußball zum Einsatz kommen können.

Welche Fußballverbände bieten NFTs?

DFL, UEFA und FIFA vertrauen bereits auf NFTs als Angebot oder möchten dies in Zukunft machen. Damit handelt es sich aber längst noch nicht um alle: Der DFB hat beispielsweise ebenfalls schon eine entsprechende Kooperation geschlossen. Der ÖFB verfügt seinerseits bereits über eigene NFTs. In der Schweiz existieren zumindest derartige Überlegungen. Der belgische Verband RBFA kooperiert mit der NOEXIS Gruppe, um „digitale Fan-Engagement-Lösungen“ voranzutreiben – darunter könnten NFTs fallen.

Welche NFT Anbieter sind am deutschsprachigen Markt am beliebtesten?

Weit oben in der Beliebtheit im deutschsprachigen Raum steht Fanzone, das auch mit dem DFB kooperiert. Zusätzlich erwähnenswert Sorare, das für digitale Sammelkartenspiele und einzelne Spielerbilder in der Vergangenheit schon mit der DFL zusammenarbeitete. Algorand dürfte zudem durch die FIFA-Kooperation einen Schub bekommen, sobald die NFT-Kollektion auf den Markt kommt. Topps als NFT-Partner der UEFA steht außerdem hoch im Kurs.

Was kann man in der Zukunft noch erwarten?

In Zukunft dürfte das Angebot an NFTs im Fußballbereich deutlich wachsen. Längst wird es dabei sicher nicht mehr nur um Verbände gehen: Vereine und Einzelspieler dürften nachziehen, so sie es nicht ohnehin schon einplanen. Frankreich-Superstar Kylian Mbappé ist beispielsweise bei Sorare eingestiegen. Der FC Bayern München bietet für seine Basketball-Abteilung bereits NFTs.

Es ist fast sicher davon auszugehen, dass er auch Pläne für den Fußball entwickelt oder bereits in der Schublade hat, die seine Fußball-Abteilung betreffen. Bei anderen großen Vereinen dürfte es nicht anders sein – und immer mehr Klubs dürften sich für diese Möglichkeit interessieren, Fans eine Freude zu machen und zusätzliches Geld zu verdienen. Bei der EM 2024 oder der Fußball-WM 2026 könnten NFTs etwa den Panini Stickern bereits den Rang abgelaufen haben.

Erinnerungen werden unsterblich: Deshalb solltest du dich für Fußball NFTs interessieren

Aber brauchst du NFTs wirklich? Wieso macht es Spaß? Lass es uns erklären: Jeder Fan hat Erinnerungen an Spiele oder bestimmte Szenen, die für ihn extrem wichtig sind. In Deutschland kann dies beispielsweise der Moment sein, in dem Mario Götze im Finale der WM 2014 das Siegtor geschossen hat.

Du kannst durch NFTs nicht nur dafür sorgen, dass diese Erinnerungen für dich unsterblich werden. Du baust auch eine ganz spezielle Verbindung zu den entsprechenden Szenen auf: Denn nur du hast das digitale Abbild dieses magischen Momentes. Spiele bei Weltmeisterschaften oder Europameisterschaften bieten dafür die beste Gelegenheit und liefern dir zahlreiche Tore der besten Mannschaften der FIFA-Weltrangliste.