3 Debütanten im Deutschland-Kader gegen San Marino & Italien

Am kommenden Freitag (11.11.) wartet auf die deutsche Nationalmannschaft wohl die einfachste Aufgabe in der WM-Qualifikation 2018. In Serravalle trifft die DFB-Elf auf Fußballzwerg San Marino, Tabellenschlusslicht der Gruppe C und 201. der Fußball-Weltrangliste. Gegen einen viel schwierigeren Gegner geht es vier Tage später in Mailand, das Duell gegen Italien ist jedoch nur ein Testspiel. Bundestrainer Joachim Löw hat nun seinen Kader für diese beiden bevorstehenden Partien bekannt gegeben.

⚽ Zur Spielvorschau San Marino – Deutschland (11.11.2016) ⚽

3 Neulinge im Kader, Özil wird geschont

Aufgrund der Tatsache, dass gegen das schwache San Marino drei Punkte bereits vorprogrammiert sind und sich es beim Duell gegen Italien nur um ein Freundschaftsspiel handelt, hatte Joachim Löw schon im Vorfeld angekündigt, in beiden Spielen experimentieren zu wollen und wichtigen Leistungsträgern eine Pause zu gönnen. So wurde Mesut Özil, der sich derzeit beim FC Arsenal in hervorragender Form präsentiert, vom 56-Jährigen nicht in den Kader einberufen.

Vor allem im Testspiel gegen Italien ist damit zu rechnen, dass Löw eine B-Elf auf das Feld schickt. Mit Toni Kroos und Sami Khedira sei abgesprochen, dass sie nur im WM-Qualifikationsspiel gegen San Marino zum Einsatz kommen, auch Thomas Müller soll Medienberichte zufolge nur gegen San Marino spielen.

Mit Benjamin Henrichs (Bayer Leverkusen), Serge Gnabry (Werder Bremen) und Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg) stehen gleich drei Neulinge im Kader der DFB-Elf. Alle drei rücken aus der U-21 Nationalmannschaft auf und könnten gegen San Marino oder Italien ihr Debüt im DFB-Trikot feiern. Sebastian Rudy vom TSG Hoffenheim, der im erweiterten Kader für die Fußball-EM 2016 stand, kehrt in das Aufgebot des DFB-Teams zurück.

Weiterhin nicht dabei sind Antonio Rüdiger und André Schürrle, die nach ihrer Verletzungspause bei ihren Vereinen (AS Rom bzw. Dortmund) trainieren werden. Leroy Sané (Manchester City) im Aufgebot der U-21 zu finden. Mitchell Weiser, der bei Hertha BSC Woche für Woche aufzeigt, wurde von Löw nicht berücksichtigt. Der oft geforderte Gonzalo Castro (Leverkusen) kam aufgrund einer Verletzung für eine Nominierung nicht in Frage.

DFB-Elf schon so gut wie durch

Schon vor dem abschließendem WM-Qualifikationsspiel im Jahr 2016 gegen San Marino ist klar, dass der DFB sein Quartier für die Fußball-WM in Russland quasi schon buchen kann. Nach drei Siegen aus drei Spielen führt die deutsche Nationalmannschaft die Gruppe C klar an, auch der Fußballzwerg San Marino wird der DFB-Elf keinen Punkt abknöpfen können. Ob das derzeit zweitplatzierte Aserbaidschan (7 Punkte) seine gute Form fortsetzen kann, bleibt abzuwarten, im besten Falle wird es aber wohl nur zu Platz 2 reichen.

Die aktuelle Tabelle sowie Spielplan und Ergebnisse der WM-Quali von Deutschland findest du hier.

Deutschland-Kader vs. San Marino & Italien

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona)

Abwehr: Jerome Boateng (Bayern München), Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg), Jonas Hector (1. FC Köln), Benjamin Henrichs (Bayer Leverkusen), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Mats Hummels (Bayern München), Joshua Kimmich (Bayern München), Shkodran Mustafi (FC Arsenal), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)

Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Serge Gnabry (Werder Bremen), Mario Gomez (VfL Wolfsburg), Leon Goretzka (Schalke 04), Mario Götze (Borussia Dortmund), Ilkay Gündogan (Manchester City), Sami Khedira (Juventus Turin), Toni Kroos (Real Madrid), Max Meyer (Schalke 04), Thomas Müller (Bayern München), Kevin Volland (Bayer Leverkusen), Julian Weigl (Borussia Dortmund)