Terim nicht mehr Trainer der türkischen Nationalmannschaft

Der türkische Fußballverband muss sich auf die Suche nach einem neuen Nationaltrainer begeben.

Wie der Verband am Mittwoch auf seiner Webseite bekannt gab, wurde die Trennung vom bisherigen Teamchef Fatih Terim in beiderseitigem Einvernehmen beschlossen.

Tätlichkeit in Restaurant als Auslöser?

Als Begründung wurden vom türkischen Verband offiziell „Differenzen außerhalb des sportlichen Bereichs“ genannt, es wird allerdings gemunkelt, dass eine tätliche Auseinandersetzung von Terim in einem Restaurant der Auslöser für den Rücktritt sein könnte.

Der 63-Jährige, der in seiner aktiven Zeit insgesamt 51 Mal im Türkei-Trikot aufgelaufen war, hat vor rund zwei Wochen in einem Restaurant für einen Skandal gesorgt.

Demzufolge soll der bisherige türkische Teamchef mit seinen Bodyguards ein Restaurant verwüsten haben und den Besitzer verprügelt haben, nachdem sein Schwiegersohn einen Streit mit diesem gehabt haben soll.

Dritte Amtszeit als türkischer Teamchef endet

Mit der Vertragsauflösung von Terim geht bereits seine dritte Amtszeit als Trainer der türkischen Nationalmannschaft zu Ende (2013-2017). Diese hatte er von 1993 bis 1996 und von 2005 bis 2009 trainiert.

Sein größter Erfolg als Chefcoach der Türkei war der Einzug in das Halbfinale der Fußball EM 2008 in Österreich und der Schweiz.

In der WM-Quali der Türkei liegt das Team derzeit punktegleich mit der Ukraine (beide 11 Punkte) mit 2 Punkten Rückstand auf Kroatien und Island auf Rang 3. Am 02. September treffen die Türken auf die Ukraine, drei Tage später geht es gegen Kroatien.

Weiterführende Infos: