Heung-min Son – Südkoreas WM 2022 Star

Heung-min Son hat die Art von Karriere gemacht, durch die er nichts mehr beweisen muss. Als er 2008 in den Nachwuchs vom Hamburger SV kam, dachte wohl niemand ernsthaft, dass aus ihm ein derart überragender Angreifer werden würde. Ein Makel hat seine große Karriere jedoch bislang: Seine Erfolge auf Vereinsebene konnte Son bislang nicht auf die Nationalmannschaft übertragen.

Hier wartet er nach wie vor auf einen großen Triumph. Bei der WM 2022 in Katar gibt es die nächste Chance. Auf Son wird dabei der größte Druck lasten. Schließlich ist er der mit Abstand beste Spieler der Mannschaft.

Heung-min Son im Star-Check bei der WM 2022

Die wichtigsten Infos🇰🇷 Heung-min Son
VereinTottenham Hotspurs 🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿
PositionSturm
Geburtsdatum08.07.1992
Größe1,83 m
Einsätze/Tore Nationalmannschaft102/32 (Stand: 01.03.2022)
Marktwert80 Mio. € (Stand: 01.03.2022)
Größter Erfolg mit Nationalteam2. Platz Asien Cup 2015

Ist Son ein Spieler von Weltklasse?

Es ist längst keine Frage mehr, dass Son ein hervorragender Angreifer ist, der zu den stärksten Stürmern in der Premier League zählt. Umstritten ist jedoch, wie gut er genau ist. Immer wieder gibt es Stimmen, die ihm absprechen, tatsächlich Weltklasse zu besitzen. Die geringen Erfolge mit der Nationalmannschaft und die fehlenden Titel auf Vereinsebene werden ihm diesbezüglich angekreidet.

Es benötigt keine prophetischen Fähigkeiten, dass der Spieler diese Zweifel an seinen Fähigkeiten endgültig zerstreuen möchte. Mit dem südkoreanischen WM-Team 2022 hat er hierfür genau die richtige Bühne. Seine bisherige Karriere zeigt, dass der Südkoreaner durchaus in der Lage ist, derartige Chancen zu nutzen, wenn sie sich für ihn ergeben.

Vereinskarriere startete in der Heimat

Son spielte bis zu seinem 16. Lebensjahr in der Heimat und lief in der Jugendabteilung vom FC Seoul sowie für seine Schule auf. Anschließend profitierte er von einer Kooperation, die der südkoreanische Verband mit einigen Vereinen aus Europa getroffen hatte. Diese ermöglichte es, dass sich die großen Talente des Landes im Nachwuchs der entsprechenden Klubs beweisen durften und die bestmögliche Förderung erhielten.

Son wechselt nach Deutschland und versucht es beim HSV

Es ist nicht klar, ob Son die Wahl zwischen verschiedenen Vereinen hatte oder zwangsweise zum Hamburger SV gehen musste, wenn er nicht in der Heimat bleiben wollte. Jedenfalls vollzog er den Wechsel und überzeugte sofort in der B- sowie der A-Jugend der Hanseaten.

Schon als 18-Jähriger durfte er ins A-Team der Hamburger aufrücken. Der damalige HSV-Coach Armin Veh bezeichnete ihn als „Juwel“. In drei Jahren für die erste Mannschaft der Norddeutschen stand Son 73-mal auf dem Platz und erzielte 20 Treffer.

Der Durchbruch bei Bayer Leverkusen

Durch diese Leistungen hatte sich der Koreaner bereits in den Fokus gespielt. Der ganz große Durchbruch sollte allerdings erst noch kommen. 2013 wechselte Son für eine Ablöse von 12,5 Millionen Euro zu Bayer Leverkusen, wo er zwei Jahre bleiben sollte.

Für die Werkself machte Son 62 Spiele und erzielte 21 Tore. Dabei standen gar nicht so sehr seine Qualitäten als Torjäger im Mittelpunkt. Vielmehr ging es um seine Stärken als Vorbereiteter, die er immer wieder eindrucksvoll unter Beweis stellte.

Der Wechsel zu Tottenham Hotspur

Und eben aufgrund dieser Qualitäten wurde er zum Thema bei den Tottenham Hotspurs. Hier suchte man im Sommer 2015 nach einem passenden Partner für Harry Kane, der dem Stoßstürmer die Bälle auflegen würde. Son wurde deshalb für 30 Millionen Euro von der Werkself geholt. Der Südkoreaner erfüllte seine Aufgabe vom ersten Tag an hervorragend – aber nicht nur dies.

Er konnte zugleich trotzdem Tore am Fließband erzielen. In seinen ersten 214 Spielen für den englischen Verein kam Son auf stolze 78 Treffer. 2019 half er seinem Team durch seine überzeugenden Leistungen maßgeblich dabei, bis ins Finale der Champions League vorzudringen. In England gehört er deshalb längst zu den am meisten respektierten Angreifern.

Son als der wichtigste Spieler Südkoreas

Bis 2009 lief Son für südkoreanische Jugendauswahlmannschaften auf. Um ihm die langen Flüge zu ersparen, verzichteten die Trainer anschließend jedoch auf eine Nominierung. Dies änderte sich 2011: Ab jetzt zählte er zum südkoreanischen A-Team und wurde schnell zum Stammspieler. Der größte Erfolg, den er mit seiner Mannschaft dabei erreichen konnte, war der 2. Platz beim Asien Cup 2015.

Son selbst stand aber auch bei der WM 2018 in Russland positiv im Mittelpunkt: Er erzielte für sein Team zwei Tore in der Vorrunde. Der Mannschaft half es unter dem Strich zwar nicht, aber es zeigte, dass er auf höchstem Niveau problemlos mithalten konnte.

Wie weit kann Son Südkorea bei der WM 2022 in Katar führen?

Die bittere Wahrheit für Südkorea lautet: Es droht eine Wiederholung der WM 2018. Son dürfte wieder stark spielen und selbst durchaus Treffer erzielen. Der Rest der Mannschaft erscheint jedoch zu schwach, als dass sie wirklich weit von ihrem Superstar gezogen werden könnte.

Realistisch wäre es wohl ein großer Erfolg, wenn Südkorea die Gruppenphase überstehen könnte und ins WM-Achtelfinale 2022 einzieht. Spätestens in der KO-Runde wird man es aber mit Gegnern zu tun bekommen, deren Abwehrspieler Son aus der Liga oder aus der Königsklasse genau kennen und entsprechend seriös verteidigen werden.