Nachbericht: Brasilien schlägt Südafrika klar

Veröffentlicht am Kategorien WM/EM News

In den nächsten Tagen werden wir die Länderspiele vom 5. März für euch im Hinblick auf die Weltmeisterschaft 2014 etwas aufarbeiten. Wir analysieren die Form der WM-Teams und geben euch einen Einblick in die Kaderplanungen der Mannschaften. Den Anfang macht das Spiel zwischen Gastgeber Brasilien und Südafrika, welches die „Selecao“ eindrucksvoll mit 5:0 für sich entscheiden konnte.

Brasilien schlägt Südafrika auswärts in Johannesburg mit 5:0
Im Stadion von Johannesburg fand auch das Finale der WM 2010 statt
Wikimedia: A. Bailey (CC BY-SA 3.0)

99 Tage vor dem Auftaktspiel der WM 2014 gegen Kroatien hat sich Brasilien letzten Mittwoch im Testspiel in Johannesburg gegen Südafrika bereits in einer starken Frühform präsentiert, obwohl Trainer Luiz Felipe Scolari gerade im Defensivbereich das eine oder andere Experiment wagte.

Brasilien gewinnt dank Neymar gegen Südafrika überlegen mit 5:0

Südafrika, 2010 noch WM-Gastgeber und im bevorstehenden Sommer in Brasilien nicht dabei, erwies sich zwar auch als schwacher Gegner, aber dennoch war die Art und Weise, wie die „Selecao“ über weite Strecken der Partie auftrat, schon bemerkenswert. Bereits nach zehn Minuten erzielte Oscar, nach sehenswerter Vorarbeit von Hulk, die brasilianische Führung, die Neymar (41., 46., 90.) mit seinen Länderspieltoren Nummer 28 bis 30 im erst 47. Einsatz sowie Fernandinho (79.) bis zum Ende auf 5:0 schraubten.

Spätestens seit dem gewonnenen Confederations Cup, als Brasilien im Finale den amtierenden Weltmeister überraschend klar mit 3:0 bezwang, gilt der Gastgeber als Top-Favorit auf den WM-Titel, der in der Geschichte der brasilianischen Nationalelf schon der sechste wäre. Prunkstück der Mannschaft von Trainer Scolari, der 2002 in Japan und Südkorea bereits mit Ronaldo, Rivaldo und Co. den Weltpokal holte, ist zweifellos das offensive Mittelfeld, in dem an der Seite von Superstar Neymar mit Hulk und Oscar weitere exzellente Individualisten agieren und sich in der Hinterhand weitere hochveranlagte Akteure wie Willian befinden. Im Sturm hat Routinier Fred zwar nicht den ganz großen Namen, aber nicht zuletzt beim Confederations Cup bewiesen, bestens mit den übrigen Offensivkräften zu harmonieren.

WM-Kader fast komplett – Torwart als einziger Schwachpunkt?

Ein wenig Sorgen bereitet derweil die Torhüterposition. Julio Cesar ist mit seinen 34 Jahren nach wie vor die Nummer eins, obwohl er bei den Queens Park Rangers in der zweiten englischen Liga kaum zum Zug gekommen und nun in die Major League Soccer zum FC Toronto gewechselt ist, um sich zumindest ein wenig Spielpraxis zu verschaffen. Vor dem Keeper ist die Innenverteidigung mit dem gesetzten Thiago Silva sowie entweder David Luiz oder Dante eine Bank und die beiden Außenverteidiger, die Dani Alves und Marcelo heißen dürften, sind wohl mit die offensivstärksten, die weltweit zu finden sind. Im defensiven Mittelfeld schließlich sorgen Luiz Gustavo und Fernandinho für Ordnung, wobei letzterer auch für den Spielaufbau von enormer Bedeutung ist.

Alles in allem besitzt Brasilien eine Mannschaft, der der große Wurf zuzutrauen ist, sofern das Team mit dem extremen Druck und der großen Erwartungshaltung im eigenen Land zurecht kommt.

Facts: Südafrika – Brasilien 0:5 (5.3.2014)
Ort: Soccer City, Johannesburg
Schiedsrichter: Antonio Caxala (Angola)

Aufstellung Brasilien:
Julio Cesar – Rafinha, Thiago Silva, David Luiz (64. Dante), Marcelo (58. Dani Alves) – Fernandinho, Paulinho (46. Luiz Gustavo) – Hulk (46. Willian), Oscar (46. Ramires), Neymar – Fred (62. Jo)