Neymar – Brasilien WM 2014 Superstar

Neymar Junior verabschiedete sich im Viertelfinale gegen Kolumbien von der Fußball WM im eigenen Land. Juan Zuniga versetzte dem Jungstar mit dem Knie einen Schlag gegen den Rücken, bei dem sich Neymar einen Rückenwirbel brach. Ein Ausfall des Superstars für vier bis sechs Wochen scheint unausweichlich.

Top Talent Neymar soll die brasilianische “Selecao” bei der Heim-Fußball Weltmeisterschaft 2014 zum Titel führen. Für die Fans der Gastgebernation zählt nur der erste Platz und jede Hoffnung wird in die Beine des Stürmer-Stars, der aktuell beim FC Barcelona unter Vertrag steht, gelegt. Mit Recht zählen die Brasilianer zu den WM 2014 Top-Favoriten bei der kommenden WM-Endrunde. Wir haben uns die Karriere sowie die Form des dribbelstarken Fußballers Neymar genauer angesehen:

Neymar im WM 2014 CheckNeymar soll dieses Jahr seine Selecao zum Titel führen

  • Verein: FC Barcelona
  • Position: Flügelstürmer
  • Geburtsdatum: 05. Februar 1992
  • Nationalmannschaft: 42 Spiele / 26 Tore für Brasilien

Auszeichnungen / Erfolge:
Südamerikas Fußballer des Jahres 2011, 2012
Bester Spieler Copa Libertadores: 2011
Bester Spieler  FIFA-Confed-Cup: 2013
Torschützenkönig Copa Libertadores: 2012
Gewinner Copa Libertadores: 2011

Lebenslauf / Karriere

Obwohl er erst knapp über 22 Jahre alt ist, gilt er als der wohl vielversprechendste Angreifer der kommenden Jahre. Auf seinen Schultern ruhen die Hoffnungen einer ganzen Nation, denn mit ihm soll die brasilianische Nationalelf im  Sommer bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land den großen Erfolg schaffen. Die Rede ist natürlich von Neymar da Silva Santos Júnior, kurz Neymar. Der Jungstar, der sein Fußballerleben von klein auf beim FC Santos verbracht hat, geht seit dem Sommer 2013 für den FC Barcelona auf Torejagd. Zwar war ein Transfer nach Europa schon wesentlich früher angedacht, doch für den technisch starken Neymar war es  keine leichte Entscheidung seine Heimat zu verlassen, da er immer wieder betonte, wie wohl er sich am Zuckerhut fühle. So geschah es, dass er erst nach dem Confederations Cup im Sommer 2013 endgültig den Entschluss fasste, seine Karriere in Europa fortzusetzen In Barcelona zählte Neymar neben Lionel Messi und Andres Iniesta bereits nach wenigen Spielen zu den absoluten Publikumslieblingen, doch zu Beginn lief es für ihn nicht unbedingt nach Wunsch. In seinen ersten Partien konnte Neymar nur selten sein ganzes Potential ausschöpfen, doch er stellte sich relativ schnell auf die neue Liga sowie die neuen Gegner ein. Kurz darauf traf er auch zum ersten Mal im Dress des FC Barcelona und kam immer besser in Form. Wie sich Neymar sonst bei Barca schlägt, könnt ihr bei den WM 2014 News in Erfahrung bringen. Die Ablösesumme von 57 Millionen Euro und sein Vertrag bis zum Jahr 2018 zeigen ganz klar, was sich die Katalanen von ihrem Supertalent erwarten. Der Brasilianer soll neben den bisherigen Stars der “Blaugrana” das Aushängeschild des Vereins werden und Barca eine glorreiche Zukunft garantieren.

Holt sich Neymar die Torjägerkrone bei der WM 2014 in Brasilien?

Neymar und seine “Selecao” als WM-Favoriten in Brasilien

Auch im eigenen Land ist die Erwartungshaltung enorm hoch. In Brasilien gibt es kaum jemanden, der im Sommer 2014 nicht fest mit dem Titel rechnet. Hierbei kommt Neymar auch eine wichtige Rolle zu – mit ihm soll die “Selecao” ihren Traum in Erfüllung gehen lassen und den sechsten WM-Titel nachhause bringen. Vorerst gilt es sich jedoch in der Fußball WM 2014 Gruppe A gegen Kroatien, Mexiko und Kamerun durchzusetzen. Bei der letzten Heim-WM 1950, blieb ihnen nur der Vizemeistertitel und diese Niederlage gegen Uruguay lebt bis heute in den Köpfen der Fans. Mit dem aktuellen Nationalkader, gespickt mit Weltstars, dazu noch die vielleicht euphorischsten Fans der Welt im Rücken, sind die Samba-Kicker die absoluten Favoriten auf den Titel. Das Eröffnungsmatch tragen die Brasilianer gegen Kroatien am 12. Juni im WM-Stadion von Sao Paulo aus.

Zu allen Stars der WM 2014.

Bild Steckbrief + Profilbild WM 2014 Stars – Wikimedia: Tânia Rêgo/ABr (CC BY-SA 2.0)