WM 2014 Geheimfavoriten: USA

Veröffentlicht am Kategorien WM/EM News
USA als Außenseitertipp bei der Weltmeisterschaft in Brasilien
Wikimedia: Lokal_Profil (CC BY-SA 2.5)

In unserer Reihe der Teamvorstellungen für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien wollen wir auch einen Blick auf die Teams werfen, die zwar oft nur in der zweiten Reihe stehen, die aber dennoch genug Qualität mitbringen, um bei der Endrunde jeden Gegner fordern oder an einem idealen Tag auch schlagen zu können. Hier lohnt sich an erster Stelle ein Blick auf die von Jürgen Klinsmann und Andreas Herzog trainierten US-Boys, die auf die Endrunde in Brasilien wieder top vorbereiten werden.

USA als WM 2014 Qualifikationssieger in Nord- und Mittelamerika

Die US-Amerikaner haben sich äußerst souverän für die Endrunde 2014 in Brasilien qualifiziert. In der dritten Runde der Qualifikation, in der in einer Vierergruppe gespielt wird, sicherten sich die USA vor Jamaika den ersten Platz welcher zum Aufstieg in die entscheidende Runde 4 berechtigt. In dieser Runde der Quali kämpften 6 Teams in Hin- und Rückspiel um 3 fixe Plätze für die Weltmeisterschaft. Die US-Boys gewannen 7 ihrer 10 Spiele und sicherten sich somit den ersten Tabellenrang vor Costa Rica und Honduras. Mexiko musste als Gruppenvierter noch im interkontinentalen Playoff um den WM-Startplatz kämpfen, welches gegen Neuseeland gewonnen wurde.

USA Qualisieger in Nord- und Mittelamerika für das Turnier 2014 in Brasilien

Team USA in Gruppe G der Weltmeisterschaft in Brasilien mit wenig Legionären

Wie es die Losfee so will, hat das Team USA in der Vorrunde als stärksten Gegner Deutschland zugelost bekommen und mit Ghana und Portugal sind in Gruppe G zwei Teams, mit denen man sich an einem guten Tag auf Augenhöhe befindet. Sämtliche Infos zur Fußball WM 2014 Gruppe G findest du bei der Gruppenübersicht. Seit der WM 1990 in Italien konnten sich die USA für alle Endrunden qualifizieren und mussten hier drei Mal in der Vorrunde (1990 in Italien, 1998 in Frankreich und 2006 in Deutschland) die Segel streichen. Bei den anderen drei Anläufen reichte es zwei Mal für das Viertelfinale, 2010 verlor man beim Turnier in Südafrika im Achtelfinale gegen Ghana erst in der Verlängerung.

USA Stürmer Altidore spielt in der Premier League
Wikimedia: Steindy (CC BY-SA 3.0)

Der größte Nachteil für die USA könnte es bei der WM sein, dass man im Vergleich zu früheren Jahren, nur mehr wenig Spieler hat (Stand Januar 2014), die ihr Geld im europäischen Fußball verdienen bzw. dort bei Topvereinen angestellt sind. Kapitän Landon Donovan ist mit Sicherheit der Leader seines Teams, doch man wir sehen, ob die Spieler der Major League Soccer auf internationalem Top-Niveau mithalten können. Bei den Stars der Fußball Weltmeisterschaft 2014 kannst du in Erfahrung bringe, welchen Spieler der USA einer WM-Analyse unterzogen haben. Auch Clint Dempsey, der lange Zeit in der englischen Premier League engagiert war, hat es auch wieder zurück in die Heimat verschlagen. Bekanntester Legionär ist wohl aktuell Jozy Altidore, der für den AFC Sunderland in der englischen Premier League auf dem Platz steht. Im Tor haben die US-Boys mit Tim Howard und Brad Guzan zwei erfahrene Spieler, die ebenfalls in England unter Vertrag stehen. Mittelfeldakteur Jermaine Jones wechselte erst im Winter von Schalke 04 in die Türkei zu  Besiktas Istanbul. Jürgen Klinsmann kann neben den Spielern aus der eigenen Liga auch noch auf die Legionäre in Mexiko zurückgreifen, denn immer mehr Amerikaner verschlägt es in die Liga MX.

Für die USA spricht aber auf alle Fälle, dass die US-Boys – wie in allen anderen Sportarten auch – immer mit einer Topeinstellung ins Rennen gehen und von sich so überzeugt sind, dass sie an einem guten Tag alle Gegner zumindest mit extrem hoher Lauf- und Zweikampfbereitschaft zusetzen können. Wir spekulieren damit, dass die USA mit Portugal um den Einzug ins Achtelfinale kämpfen wird, obwohl die Portugiesen rund um Cristiano Ronaldo natürlich in der Favoritenrolle sind. Auf jeden Fall könnten die US-Boys von ihrer Qualität und Einstellung wieder für ein Viertelfinale gut sein, wenn bei der WM 2014 für die USA alles perfekt zusammenläuft.