Ausfälle & Sperren im EM Viertelfinale

Veröffentlicht am Kategorien EM 2016 News & Nachrichten

Acht Mannschaften sind bei der Europameisterschaft 2016 noch vertreten, in den Viertelfinal-Spielen von 30. Juni bis 3. Juli (Anpfiff jeweils 21:00) wird sich diese Anzahl allerdings halbieren. Wir haben vor den nächsten K.o.-Spielen einen Blick auf die Liste der Ausfälle und gesperrten Spieler gemacht. Hier seht ihr, welche Spieler für das EM Viertelfinale ausfallen.

Gesperrte Spieler im Viertelfinale

Nur vier Spieler fehlen in der Runde der letzten Acht aufgrund von Sperren. Bei Frankreich haben sowohl Innenverteidiger Adil Rami als auch N’Golo Kante im Turnierverlauf zwei Gelbe Karten gesammelt und damit eine zu viel. Gegen Island muss Didier Deschamps seine Mannschaft somit umstellen. Mögliche Ersatzleute sind Eliaquim Mangala und Moussa Sissoko.

Bei Belgien hat sich Thomas Vermaelen im Spiel gegen Ungarn seine zweite Gelbe geholt und muss daher gegen Wales zuschauen. Für die Roten Teufel ein herber Rückschlag, war doch Vermaelen als Innenverteidiger bislang eine wichtige Stütze. Ihn wird wohl Jason Denayer vertreten.

Auch Italien muss vor dem Kracher gegen Deutschland einen gesperrten Spieler vorgeben. Mit Thiago Motta trifft es aber einen Kicker, der bislang nur zu Kurzeinsätzen gekommen ist.

EM Viertelfinale: Verletzte/fragliche Spieler

Jerome Boateng
Богдан Заяц (CC BY-SA 3.0)

Im deutschen Nationalteam richtet sich der Blick momentan auf Jerome Boateng, der einige kleine Blessuren aus dem Slowakei-Spiel davon trug und am Montag das Training auslassen musste. Die rechte Wade zwickte, sollte aber laut DFB-Coach Trainer Löw bis zum Spiel gegen Italien am Samstag keine Problem sein. „Am Samstag werden uns alle Spieler zur Verfügung stehen“, so der Bundestrainer. Somit werden auch die leicht angeschlagenen Sami Khedira, Mats Hummels und Julian Draxler gegen die Azzurri an Board sein.

Bei Italien selbst ist der Ausfall von Antonio Candreva relativ sicher. Der rechte Mittelfeldspieler verpasste bereits die letzten beiden Spiele wegen einer Adduktorenverletzung und wird wohl auch für das bevorstehende Viertelfinale nicht fit. Zudem bangt Antonio Conte um Abräumer und Mittelfeld-Chef Daniele De Rossi, der gegen Spanien bereits Anfang der zweiten Hälfte wegen einer Beckenverletzung ausgewechselt werden musste. „Ich bin nicht in der Lage, etwas über seine Einsatzchancen zu sagen. Aber wir haben ja noch vier Tage, um ihn fit zu bekommen,“ meint Trainer Conte.

Während Portugal, Polen und Wales ebenso wie Island in Bestformation auflaufen können, muss die belgische Nationalmannschaft neben Vermaelen möglicherweise einen weiteren Leistungsträger vorgeben: Eden Hazard. Der belgische Kapitän und Offensivkünstler setzte am Montag wegen einer Adduktorenverletzung, die er sich schon im Italien-Spiel zugezogen haben soll, das Training aus.