Frankreich und Italien nennen EM-Quartiere

Veröffentlicht am Kategorien EM 2016 News & Nachrichten

Wo Deutschland bei der Europameisterschaft nächtigt, ist ja schon hinlänglich bekannt. Auch Österreich hat sein Quartier für Frankreich schon gebucht. Nun haben auch Gastgeber Frankreich und Italien bekannt, wo sie sich während beziehungsweise vor der Endrunde auf ihre Spiele vorbereiten werden. Dabei gehen vor allem die Hausherren ungewöhnliche Wege, die Azzurri lassen sich am Mittelmeer nieder.

Vor der Fußball EM 2016 wird sich die Equipe Tricolore in einem Rugby-Stadion auf die kommenden Aufgaben vorbereiten. Von 17. bis 21. Mai werden sich Les Bleus im Stade Aguilera in Biarritz in einem ersten Trainingslager zusammenfinden, danach zieht der Tross nach Österreich weiter. In Innsbruck gastiert die französische EM Nationalmannschaft von 31. Mai bis 4. Juni. In diesem Zeitraum soll dem Rummel in der Heimat entflohen und Kraft getankt werden. Zwei abschließende Testspiele geben dann einen letzten Rückschluss auf die aktuelle Form.

Bei der EM wird Frankreichs Team in der eigenen Akademie in Clairefontaine residieren. Das Leistungszentrum des FFF, das 50 Kilometer südwestlich von Paris liegt, wird bereits seit zwei Jahren renoviert und umgebaut. Damit die Spieler ungestört zum Trainingsplatz kommen, wird aktuell sogar ein Tunnel zwischen der Anlage und dem Fußballfeld gegraben. Es wird somit nichts unversucht gelassen, um den Hausherren höchsten Komfort zu ermöglichen.

Italien schlägt sein Lager in Montpellier auf. Der italienische Verband verkündete am 1. Februar, dass das Team im Hotel Marriott Courtyard Quartier beziehen wird. Trainiert wird im nicht weit entfernten Trainingszentrum Montpellier Herault Sport Club. In EM Gruppe E wartet auf den Finalisten der EM 2012 zum Auftakt am 13. Juni auf Belgien und dann in weiterer Folge Schweden und Irland.