Österreich absolviert Trainingslager in Laax

Veröffentlicht am Kategorien EM 2016 News & Nachrichten

Am Sonntag hat das österreichische Nationalteam die Vorbereitung auf die Europameisterschaft 2016 begonnen. Ohne David Alaba (Bayern München), Heinz Lindner (Eintracht Frankfurt), Jakob Jantscher (FC Luzern) und Christian Fuchs (Leicester City), die noch im Einsatz waren oder Extra-Urlaub bekommen haben, absolvierte der Rest des Kaders eine Radtour im Trainingslager in Laax im Schweizer Kanton Graubünden.

Nach dem gemeinsamen Ausflug in die Rheinschlucht bei traumhaften Bedingungen wurde das ÖFB-Team von Gemeindepräsident Adrian Steiger willkommen geheißen. Eine Woche lang werden Zlatko Junuzovic und Co. im luxuriösen rocksresort residieren und in diesem Zeitraum ein abwechslungsreiches Programm absolvieren. Bereits am Montag standen die einzigen öffentlichen Trainings am Programm, am Dienstag durften sich die Profis auf der Driving Range im Golf versuchen. Zudem wird sich das Team auch mit einem Besuch im Hochseilpark Flims vom Alltag ablenken.

Für Trainer Marcel Koller steht bei diesem ersten Trainingslager nach einer langen und schweren Saison vor allem Regeneration im Vordergrund. Trotzdem ist für Donnerstag ein Testspiel gegen US Schluein Ilanz, ein Schweizer Sechstligist. „Wir möchten die Mannschaft damit mehr oder weniger auf den selben Stand bringen. Nach dieser langen Saison brauchten die Spieler vor der EM noch ein paar freie Tage. Wir werden jetzt sicher nicht speziell Kondition bolzen, sondern Fußball spielen. Meine Jungs haben genug Kraft“, so der ÖFB-Teamchef.

24 Spieler umfasst der vorläufige EM Kader von Österreich – ein Spieler muss also bis 31. Mai noch gestrichen werden. Wackelkandidaten sind Alessandro Schöpf (FC Schalke) und Valentino Lazaro (RB Salzburg), da die übrigen Teamspieler bereits in der EM-Qualifikation stets dabei waren und daher bei Koller einen Vertrauensvorschuss genießen. Bis zum Start der EM 2016 absolviert Österreich noch zwei Testspiele: am 31. Mai gegen Malta und am 4. Juni gegen die Niederlande.

Bei Europameister-Wetten gilt die Alpenrepublik mittlerweile als Geheimfavorit. Die Testspiele werden weisen, ob das Team die starke Form der Qualifikation konservieren konnte. Bei der Endrunde spielt Österreich in EM Gruppe F gegen Portugal, Ungarn und Island.