Das Nationalteam der Ukraine bei der EM 2016

Ukraine FlaggeSchon in den 90er-Jahren hat die Ukraine vor allem mit Andriy Shevchenko und Sergiy Rebrov einige überragende Fußballer hervorgebracht, doch nach dem Zerfall der Sowjetunion dauerte es bis ins Jahr 2006, ehe es die Auswahl des Landes erstmals zu einem großen Turnier schaffte. Bei der Weltmeisterschaft in Deutschland zog die weiter von Shevchenko angeführte Mannschaft sogar bis ins Viertelfinale ein, wo erst der spätere Weltmeister Italien Endstation war.

Bestätigen konnte die Ukraine diesen Erfolg in der Folge aber nicht. Die EM 2008 und die WM 2010 wurden ebenso verpasst wie die WM 2014. Dazwischen lag das enttäuschende Aus nach der Vorrunde bei der Heim-EM im Jahr 2012.

INFORMATIONEN ZUM Ukrainischen NATIONALTEAM

Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 2006
Rekordtorschütze: Andriy Shevchenko (48 Tore)
Rekordspieler: Anatoliy Tymoshchuk (141 Spiele)
Teuerster Spieler: Evgen Konoplyanka (25 Mio. €)
Spitzname: Schowto-blakytni (die Gelb-Blauen)
FIFA Weltrangliste: 19. Platz
Höchster Sieg: Ukraine – San Marino 9:0 (2009)
Höchste Niederlage: Spanien – Ukraine 4:0 (2006)
EM Teilnahmen: 12, 16 (2)

Flagge FrankreichFlagge FrankreichAktuelle Europameister-Quoten ansehen!

EM Kader des ukrainischen Nationalteams

Tor: Denys Boyko (Besiktas), Andriy Pyatov (Shakhtar Donetsk), Mykta Shevchenko (Zorya Lugansk)

Abwehr: Bohdan Butko (Amkar Perm), Artem Fedetskiy (Dnipro Dnipropetrovsk), Olexandr Kucher (Shakhtar Donetsk), Yevhen Khacheridi (Dynamo Kiew), Yaroslav Rakitskiy (Shakhtar Donetsk), Vyacheslav Shevchuk (Shakhtar Donetsk)

Mittelfeld: Denys Garmash (Dynamo Kiew), Oleksandr Karavayev (Zorya Lugansk), Viktor Kovalenko (Shakhtar Donetsk), Yevhen Konoplyanka (FC Sevilla), Ruslan Rotan (Dnipro Dnipropetrovsk), Serhiy Rybalka (Dynamo Kiew), Serhiy Sydorchuk (Dynamo Kiew), Taras Stepanenko (Shakhtar Donetsk), Anatoliy Tymoshchuk (Kairat Almaty), Yevhen Shakhov (Dnipro Dnipropetrovsk)

Angriff: Pylyp Budkivskiy (Zorya Lugansk), Yevhen Seleznyov (Kuban Krasnodar), Andriy Yarmolenko (Dynamo Kiew), Roman Zozulya (Dnipro Dnipropetrovsk)

Ukraine Nationalteam Mannschaftsbild
Wikimedia, БОГДАН ЗАЯЦ (CC BY-SA 3.0)

Nun aber hat die Ukraine es erstmals geschafft, sich auf sportlichem Weg für eine Europameisterschaftsendrunde zu qualifizieren, was freilich auch der Erweiterung des Teilnehmerfeldes auf 24 Mannschaften zu verdanken war. Denn als Dritter in der Qualifikationsgruppe hinter Spanien und der Slowakei wäre die Ukraine bislang stets ausgeschieden. Diesmal aber reichte der dritte Platz zur Teilnahme an den Play-offs, in denen sich die Mannschaft von Trainer Mikhail Fomenko letztlich mit einem 2:0 zu Hause und einem 1:1 auswärts gegen Slowenien durchsetzte.

In der Weltrangliste der FIFA findet sich die Ukraine zwar nur knapp in den Top 25, doch die erfolgreiche EM-Qualifikation und auch das Vordringen von Dnipro Dnipropetrovsk ins Finale der Europa League 2015 haben das Selbstvertrauen im Land gestärkt. Bei der EURO in Frankreich will die Ukraine nun ähnlich für Furore sorgen wie zehn Jahre zuvor in Deutschland. Schon die EM Gruppe C mit Nordirland, Polen und vor allem Weltmeister Deutschland bedeute aber keine einfache Aufgabe.

Flagge FrankreichFlagge FrankreichAktuelle Europameister-Quoten ansehen!

Der EM Kader der Ukraine in der Analyse

Tor

Die Nummer eins im Tor der Ukraine ist der 31-jährige Andriy Pyatov, der im Laufe seiner Karriere sowohl mit dem Nationalteam als auch im Trikot von Shakhtar Donetsk reichlich internationale Erfahrung sammeln konnte und in der Regel ein sicherer Rückhalt ist. Der vier Jahre jüngere Denys Boyko (Dnipro Dnipropetrovsk) muss sich ebenso hinten anstellen wie der 22-jährige Mykyta Shevchenko (Zorya Lugansk), in dessen Händen aber die Zukunft liegen könnte.

>>>Fanartikel für die EM 2016<<<

Abwehr

Vor Pyatov verfügt die Ukraine über eine eingespielte Viererkette, die in neun der inklusive Play-offs zwölf Qualifikationsspiele auf dem Platz stand. Alle Partien über die vollen 90 Minute bestritt Linksverteidiger Vyacheslav Shevchuk (Shakhtar Donetsk), an dem trotz seiner beim EM-Start 37 noch kein Weg vorbeiführt. Selbiges gilt auf der rechten Abwehrseite für Artem Fedetsky (Dnipro Dnipropetrovsk), der nur eine Qualifikationspartie verpasste. Dagegen befinden sich die beiden gesetzten Innenverteidiger Yaroslav Rakitsky (Shakhtar Donetsk) und Evgen Khacheridi (Dynamo Kiew) mit 26 und 28 Jahren im besten Fußballeralter. Hintendran steht dann noch der 33-jährige Oleksandr Kucher (Shakhtar Donetsk) als erfahrene Alternative parat. Bohdan Butko (Amkar Perm), der als Innenverteidiger und rechts hinten agieren kann, komplettiert den Ukraine-Kader in der Defensive.

Mittelfeld

Ukraine Star Yarmolenko
Wikimedia, Александр Осипов (CC BY-SA 2.0)

Taktisch spielt die Ukraine in der Regel in einem 4-2-3-1 mit Doppelsechs. Für die beiden Positionen vor der Abwehr stehen mit Taras Stepanenko (Shakhtar Donetsk), Sergiy Rybalka (Dynamo Kiew), Ruslan Rotan (Dnipro Dnipropetrovsk) und Denys Garmash (Dynamo Kiew) im Wesentlichen vier Akteure zur Auswahl. Der beim EM-Start 37-jährige Routinier Anatoliy Tymoshchuk (Kairat Almaty), der offiziell noch immer Kapitän ist, wird zwar wohl aufgrund seiner Erfahrung und Führungsstärke zum Kader gehören, ist aber keine ernsthafte Option für die Startelf mehr. Prunkstück der Ukraine ist fraglos das offensive Mittelfeld mit den beiden Superstars Evgen Konoplyanka (FC Sevilla) und Andriy Yarmolenko (Dynamo Kiew), die in der Dreierreihe hinter der einzigen Spitze die Flügelpositionen besetzen. Im Zentrum hat derweil Sergiy Sydorchuk (Dynamo Kiew) beste Chancen auf den Stammplatz, während der erfahrene Oleg Gusev (Dynamo Kiew) erster Nachrücker für beide Flügelpositionen ist. Hier geht’s zum Spielplan der EM 2016.

Angriff

Im Sturm mangelt es an einem echten Torjäger. Nach dem sechsfachen Torschützen Yarmolenko folgte in der Qualifikation Artem Kravets mit eher bescheidenen drei Treffern. Trotzdem reichte es für den Deutschland-Legionär nicht für den EM-Kader 2016. Dafür stehen mit Yevhen Seleznyov (Kuban Krasnodar) und Pylyp Budkovsky (Zorya Lugansk) zwei Stürmer im besten Fußballer-Alter aber ohne große Vita im Aufgebot. Als weitere Alternative setzt Mikhail Fomenko im ukrainischen Aufgebot auf Roman Zozulya (Dnipro Dnipropetrovsk).

Player to watch im EM Kader der Ukraine

Der interessanteste Spieler im ukrainischen EM Team ist ohne Zweifel Viktor Kovalenko (Shakhtar Donetsk). Der 20-Jährige hat sich im Starensemble von Shakhtar durchgesetzt und hat in der Saison einen kometenhaften Aufstieg hingelegt. Erst im Sommer 2015 schaffte er den Sprung von den Amateuren zu den Profis, wo er sich schnell einen Namen machte.

Kovalenko kann im zentralen Mittelfeld sowohl offensiv als auch defensiv agieren und hat sein Potenzial auch in der Champions League mehrfach unter Beweis gestellt. Nach dem Aus von Donetsk in der Königsklasse zeigte er in der Europa League mit zwei Tore und zwei Vorlagen im Frühjahr so richtig auf. Da sein Vertrag noch bis 2020 läuft, müssen mögliche Interessenten wohl einige Millionen auf den Tisch legen.

Chancen der Ukraine bei der EURO 2016

In Gruppe C sind Deutschland und Polen objektiv betrachtet stärker einzuschätzen, wobei die Ukraine gerade gegen Polen an einem guten Tag sicherlich nicht chancenlos ist. Gegen Nordirland sollte derweil auf jeden Fall gewonnen werden, soll der Einzug ins Achtelfinale gelingen, wofür ja auch Rang drei reichen könnte. Für mehr als das Achtelfinale dürfte die Qualität im Team aber eher nicht ausreichen, es sei denn, dass die beiden Superstars Yarmolenko und Konoplyanka in absoluter Top-Form aufspielen – und das ist durchaus möglich. Ihre Klasse haben beide sowohl national als auch international bereits mehrmals unter Beweis gestellt.

Zur Übersicht aller Teilnehmer der EM 2016.