Italiens Trainer Mancini streicht sieben Spieler aus Aufgebot

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News

Anders als einige seiner Kollegen, darunter auch Bundestrainer Joachim Löw, hat sich Italiens Nationaltrainer Roberto Mancini zunächst für die Nominierung eines erweiterten Aufgebots für die Fußball EM 2021 entschieden.

Gleich 33 Akteure berief Mancini in seinen vorläufigen Italien EM Kader 2021, in dem die nun nachträglich anreisenden Champions-League-Sieger Jorginho und Emerson vom FC Chelsea noch gar nicht berücksichtigt waren.

Schon bevor die UEFA am 1. Juni die Meldung eines endgültigen Kaders mit 26 Spielern verlangt, hat Mancini nun sieben Spieler von seiner Liste gestrichen, die mit Jorginho und Emerson aber noch immer zwei Akteure zu viel umfasst.

Das Zittern geht somit für den einen oder anderen Spieler noch weiter, ehe dann im Laufe des Dienstags Klarheit herrschen wird – zumindest vorbehaltlich einer im Verletzungs- und Krankheitsfall noch bis zum ersten Turnierspiel, das für Italien am 11. Juni das EURO 2021 Eröffnungsspiel gegen die Türkei ist, noch möglichen Nachnominierung.

Auch Vincenzo Grifo gestrichen

Bereits am Wochenende ist der Traum von der Teilnahme im Italien EM 2021 Trikot für Torwart Alessio Cragno (Cagliari Calcio), Linksverteidiger Cristiano Biraghi (AC Florenz), Außenbahnspieler Manuel Lazzari (Lazio Rom), die offensiven Mittelfeldspieler Gaetano Castrovilli (AC Florenz) und Vincenzo Grifo (SC Freiburg) sowie die Angreifer Moise Kean (Paris Saint Germain) und Giacomo Raspadori (Sassuolo Calcio) geplatzt.

Das Septett ist nicht mehr dabei, wenn sich die Squadra Azzurra am heutigen Montag zunächst in Rom trifft und dann im nationalen Trainingszentrum in Florenz, das auch als EM-Quartier dient, mit der intensiven Phase der Vorbereitung beginnt.

https://twitter.com/Vivo_Azzurro/status/1399052722993778691

Cragno, Biraghi, Grifo, Castrovilli und Kean durften am Freitag beim 7:0-Testspielsieg gegen San Marino zumindest noch in der Startelf ran, als Matteo Politano (2), Matteo Pessina (2), Federico Bernardeschi, Gianmarco Ferrari und Andrea Belotti den allseits erwarteten Kantersieg herausschossen.

Während die Begegnung mit dem Fußballzwerg (Platz 210 in der FIFA-Weltrangliste) noch ein Muster ohne Wert war und allenfalls den Charakter eines besseren Trainingsspiels hatte, dient das finale EM-Vorbereitungsspiel am Freitag in Bologna gegen Tschechien schon als Generalprobe, bei der Trainer Mancini zumindest in weiten Teilen die Elf aufbieten dürfte, die es dann beginnend mit der Partie gegen die Türkei im heimischen Olympiastadion in Rom auch bei der EURO richten soll.

Das aktuelle italienische Aufgebot im Überblick

Tor: Gianluigi Donnarumma (AC Mailand), Alex Meret (SSC Neapel), Salvatore Sirigu (Torino)

Abwehr: Francesco Acerbi (Lazio Rom), Alessandro Bastoni (Inter Mailand), Leonardo Bonucci (Juventus Turin), Giorgio Chiellini (Juventus Turin), Giovanni Di Lorenzo (SSC Neapel), Emerson Palmieri (FC Chelsea), Alessandro Florenzi (Paris Saint Germain), Gianluca Mancini (AS Rom), Leonardo Spinazzola (AS Rom), Rafael Toloi (Atalanta Bergamo)

Mittelfeld: Nicolo Barella (Inter Mailand), Bryan Cristante (AS Rom), Jorginho (FC Chelsea), Manuel Locatelli (Sassuolo Calcio), Lorenzo Pellegrini (AS Rom), Matteo Pessina (Atalanta Bergamo), Stefano Sensi (Inter Mailand), Marco Verratti (Paris Saint Germain)

Angriff: Andrea Belotti (Torino), Domenico Berardi (Sassuolo), Federico Bernardeschi (Juventus Turin), Federico Chiesa (Juventus Turin), Ciro Immobile (Lazio Rom), Lorenzo Insigne (SSC Neapel), Matteo Politano (SSC Neapel)

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News