Italiens Nicolo Zaniolo läuft die Zeit davon

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News

Mit drei 2:0-Siegen gegen Nordirland, in Bulgarien und in Litauen hat die italienische Nationalmannschaft einen zwar glanzlosen, aber sehr erfolgreichen Start in die Qualifikation für die WM 2022 in Katar hingelegt.

Auch wenn die ersten drei Gegner im Jahr 2021 natürlich kein Gradmesser waren, bestätigte die Squadra Azzurra doch abermals ihren seit der verpassten WM 2018 in Russland sehr positiven Trend, der das Team von Trainer Roberto Mancini im Sommer bei der EM Endrunde 2021, in deren Vorrunde es gegen die Türkei (11. Juni), die Schweiz (16. Juni) und Wales (20. Juni) geht, als Mitfavorit starten lässt (hier alle Infos zur EM 2021 Gruppe A).

Zwei Kreuzbandrisse innerhalb weniger Monate

Die guten Ergebnisse sind natürlich kein Zufall. Vielmehr verfügt Italien über eine sehr interessante Mischung aus wenigen Routiniers wie Leonardo Bonucci oder Giorgio Chiellini, einigen Akteuren im besten Fußballer-Alter wie Ciro Immobile, Lorenzo Insigne oder Andrea Belotti und einer Vielzahl an hochveranlagten jungen Spielern im Italien-Trikot.

Federico Chiesa, Nicolo Barella, Manuel Locatelli und natürlich Gianluigi Donnarumna sind allesamt zwar schon seit Jahren in der Serie A prägende Figuren, fallen aber noch in die Riege der jungen Spieler, der auch Alessandro Bastoni, Lorenzo Pellegrini und Stefano Sensi angehören.

Mit Nicolo Zaniolo droht allerdings ausgerechnet das vielleicht größte italienische Talent das Turnier zu verpassen. Dem 21-Jährigen, der sich im vergangenen Jahr gleich zwei Kreuzbandrisse zugezogen hat, droht die Zeit wegzulaufen.

Zaniolo, der seinen ersten Kreuzbandriss im Januar im Trikot des AS Rom im rechten Knie erlitt und sich dann wenige Wochen nach seinem Comeback Anfang September beim 1:0-Sieg der Nationalmannschaft im Rahmen der Nations League in den Niederlanden das Kreuzband im rechten Knie riss, wird nach einem Rückschlag in der Reha erst in den kommenden Tagen zurück im Mannschaftstraining erwartet.

Der offensive Mittelfeldspieler, den im Januar vorübergehend schon eine COVID-19-Infektion zurückgeworfen hat, soll indes nach Möglichkeit an den beiden letzten Spieltagen der Serie A im Mai wieder auflaufen.

Mancini mit Alternativen zu Zaniolo

Allerdings hätte Zaniolo dann nur noch wenig Zeit, seine Form zu finden und sich für den Italien EM Kader 2021 zu empfehlen, den Nationaltrainer Mancini mutmaßlich aktuell ohne den Jungstar plant. Im 4-3-3 der Squadra Azzurra wäre Zaniolo eigentlich ein heißer Kandidat für die rechte Offensivposition als Pendant zu Lorenzo Insigne auf links und neben einem Mittelstürmer, der entweder Immobile oder Belotti heißen wird, gewesen.

In Abwesenheit von Zaniolo dürfte dort nun Chiesa die besten Karten haben, wobei mit Federico Bernadeschi und Domenico Berardi auch weitere, starke Alternativen zur Auswahl stehen. Das Risiko, einen nicht vollends fitten bzw. in Bestform befindlichen Zaniolo zur EM mitzunehmen, dürfte Coach Mancini daher kaum eingehen.

Obwohl Italien bei der Endrunde eine sehr starke Mannschaft besitzt, zählt die Squadra Azzurra bei den EURO 2021 Wetten nur zum erweiterten Favoritenkreis.

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News