FIFA-Puskás-Award 2016: Die 10 Nominierten

Bereits vor rund 20 Tagen hat der Weltfußballverband FIFA die Nominierten zum Weltfußballer des Jahres 2016 („The Best“) bekanntgegeben, seit 22. November kennen wir auch die 10 Kandidaten, die für den FIFA-Puskás-Award in Frage kommen. Am 2. Dezember hat die FIFA die drei Finalisten Marlone, Rodriguez und Subri präsentiert.

Mittels eines Online-Votings wählten die Fans das schönste Tor des Jahres 2016, der Gewinner Faiz Subri wurde im Rahmen der „The Best Fifa Football Awards“-Gala am 9. Januar in Zürich bekannt gegeben.

<<< Alle Sieger der „The Best“ Gala 2016 im Überblick >>>

Die 3 Finalisten des Puskás-Awards 2016

 

  • Marlone (Brasilien)

Der brasilianische Offensivsspieler Marlone von Corinthians São Paulo sorgte in der Copa Libertadores im Spiel gegen Cobresal mit diesem Seitfallzieher für Augenstaunen.

  • Daniuska Rodríguez (Venezuela)

Mit Daniuska Rodríguez findet sich unter den Nominierten zum FIFA-Puskás-Award auch eine Frau wieder. Bei der U-17 Südamerikameisterschaft der Frauen hatte Daniuska Rodríguez mit ihren sechs Toren maßgeblichen Anteil am Titelgewinn Venezuelas, mit ihrem sehenswerten Einzelsolo schaffte es sie sogar auf die Liste der Nominierten zum Puskás Award und darf am 9. Jänner in Zürich in einen Raum mit Superstars wie Cristiano Ronaldo, Messi und Neymar Platz nehmen.

  • Faiz Subri (Malaysia) – SIEGER

Neben Lionel Messi hat es noch ein weiterer Akteur mit einem außergewöhnlichen Freistoß auf die Liste der schönsten Tore 2016 geschafft. Bereits am 16. Februar 2016 stand fest, dass der Freistoß von Faiz Pinang aus Malaysia am Ende des Jahres zu den Kandidaten des FIFA-Puskás-Award zählen wird. Die Flugbahn war so unglaublich, dass kein Torhüter der Welt diesen Freistoß halten würde.

Diese Nominierten schafften es nicht unter die Finalisten

 

  • Mario Gaspar (Spanien)

Im Freundschaftsspiel Spanien gegen England am 13. November 2015 gelang Mario Gaspar (FC Villareal) in seinem erst zweiten Spiel für die spanische Nationalmannschaft ein Tor, welches er wohl nicht mehr so schnell vergessen wird.

 

  • Hllompho Kekana (Südafrika)

Auch unbekannte Fußballspieler können außergewöhnliche Tore schießen. Dies bewies Südafrikas Mittelfeldspieler Hllompho Kekana in einem Qualifikationsspiel für die Afrikameisterschaft. Das Tor aus der eigenen Hälfte lässt Kekana auf den FIFA-Puskás-Award hoffen.

 

  • Lionel Messi (Argentinien) 

Wie im Vorjahr findet sich FC Barcelona Superstar Lionel Messi auf der Liste zum schönsten Tor des Jahres wieder – diesmal für ein Freistoßtor in der argentinischen Nationalmannschaft gegen die USA, mit welchem er übrigens Landsmann Gabriel Batistuta als Rekordtorschützen der Albicelste ablöste.

 

  • Neymar (Brasilien)

Auch Messi’s Teamkollege Neymar zählt zu den Nominierten zum schönsten Tor des Jahres 2016. Schon 2011 wurde der Brasilianer mit dem FIFA-Puskás-Award ausgezeichnet und steht nun schon zum fünften Mal für eines seiner spektakulären Tore zur Auswahl. Diesmal können die Fans für ein technisches Kabinettstück gegen den FC Villarreal abstimmen.

 

  • Saul Niguez (Spanien)

An das Tor des Spaniers Saul Niguez können sich sicherlich noch viele Fußballfans erinnern. Im Champions League Halbfinale ließ der Youngster von Atletico Madrid die komplette Hintermannschaft des FC Bayern Münchens aussteigen und schlenzte anschließend den Ball an Torhüter Manuel Neuer vorbei.

 

  • Hal Robson-Kanu (Wales)

Auch das Tor des Walisers Hal Robson-Kanu bei der EURO 2016 wird vielen Fans noch in Erinnerung sein. Der damals vereinslose Stürmer legte mit seinem grandiosen Tor zum 2:1 den Grundstein zum 3:1 Erfolg über Favorit Belgien und verhalf seiner Mannschaft zum erstmaligen Einzug in ein EM-Halbfinale.

  • Simon Skrabb (Finnland)

Dem Mittelfeldspieler Simon Skrabb gelang für sein Team Gefle ein spektakuläres Tor. In der höchsten schwedischen Liga erzielte der Finne ein sogenanntes „Skorpion-Tor“, das auf jeden Fall das Zeug zum Tor des Jahres 2016 hätte.