Brasilien überholt Deutschland in FIFA-Weltrangliste

Nachdem die deutsche Nationalmannschaft im letzten Monat Rekordweltmeister Brasilien in der FIFA-Weltrangliste überholt hatte, rutschte Deutschland im November wieder auf Platz 3 ab (1433 Punkte). Die Brasilianer (1544 Punkte) konnten in der südamerikanischen WM-Qualifikation 2018 zuletzt sechs Siege in Folge einfahren, Deutschland kam im Freundschaftsspiel gegen Italien nicht über ein torloses Remis hinaus.

Argentinien weiterhin auf Platz 1

An der Spitze der Fußball-Weltrangliste hat sich nichts geändert. Vize-Weltmeister Argentinien liegt weiterhin auf Platz 1. Chile rückt auf Rang 4 vor  (1404 Punkte) und verdrängt Belgien (1368) und Kolumbien (1345) auf die Plätze 5 und 6.

Die restlichen Top-1o Plätze sind ident mit dem Vormonat: EM-Finalist Frankreich liegt auf Platz 7 (1305 Punkte), Europameister Portugal auf 8 (1229). Auf Rang 9 liegt Uruguay mit 1187 Punkten, Spanien ist weiterhin Zehnter (1166 Punkte). An den Top-10 kratzt die Schweiz, die gleich 3 Plätze gut macht. Österreich rutscht weiterhin nach unten (-1) und befindet sich nur mehr auf Rang 31. Vor der EM 2016 lag das ÖFB-Team noch auf Platz 10.

Armenien als größter Aufsteiger

Den größten Sprung nach Vorne konnte Armenien verzeichnen, das sich gleich um 38 Plätze verbesserte (von 125 auf 87). Großen Anteil daran trägt der 3:2 Erfolg gegen Montenegro in der WM-Quali 2018. Einen großen Sprung nach vorne machten auch Israel (Platz 54, +25) und Zypern (Platz 116, +23). Israel feierte zuletzt in der Qualifikation für die Fußball-WM 2018 drei Siege in Folge. Die meisten Plätze verloren hat die Republik Tschad, die gleich 49 Plätze zurückfiel (Rang 152).