WM-Teilnehmer Costa Rica: Die Lateinamerikaner im Portrait

Costa Rica ist einer der großen Außenseiter bei der WM 2014 in Brasilien. In keiner europäischen Gruppe wäre das Team wohl durchgekommen. Nichtsdestotrotz ist die Mannschaft am Zuckerhut am Start und wird wie in der Vergangenheit versuchen, die Außenseiterrolle zum eigenen Vorteil zu nutzen und durch erfrischenden Offensivfußball zu überzeugen. Die eine oder andere Mannschaft, die Costa Rica unterschätzt, könnte eine unangenehme Überraschung erleben. Wer die Aufgabe seriös angeht, hat allerdings beste Chancen, sich durchzusetzen.

Vorschau der Spiele von Costa Rica bei der Fußball Weltmeisterschaft

Costa Rica ist einer der Exoten der WM 2014

Die wichtigsten Spieler von Costa Rica

Der wichtigste Spieler Costa Ricas ist in der Offensive tätig und hört auf den Namen von WM-Star Bryan Ruiz. Die hängende Spitze besitzt gemeinsam mit Joel Campell, der zumeist Rechtsaußen spielt, als einziger internationale Klasse – aber auch nicht mehr. In der Abwehr stehen einige gestandende Profis wie z.B. Junior Diaz, der für Mainz 05 aufläuft. Höchsten Ansprüchen genügt hier allerdings niemand. Dies gilt erst Recht für das Mittelfeld, das fraglos den größten Schwachpunkt von Costa Rica darstellt. Man wird deshalb sehen, dass die Mannschaft viel über die Außen kommt und gerade gegen sehr starke Gegner auch mit langen Bällen arbeitet, um dem Mittelfeld aus dem Weg zu gehen.

Die letzten Ergebnisse von Costa Rica

Bryan Ruiz will mit Costa Rica bei der WM für Furore sorgen
Wikimedia, Nick (CC BY 2.0)

Costa Rica war es bei den vergangenen Weltmeisterschaften nicht vergönnt, mehr als nur Staffage für die großen Teams zu sein. Stets war in der Gruppenphase Schluss. Erkennbar war, dass vor allem die europäischen Teams, die nicht nur in der Lage sind, selbst guten Fußball zu spielen, sondern auch den Spaß am Spiel zu rauben, keine Mühe hatten, sich gegen die Lateinamerikaner durchzusetzen. Auf der anderen Seite schafft es Costa Rica inzwischen konstant, sich für die anstehenden Turniere zu qualifizieren. Zudem machte das Team in den letzten Jahren den Eindruck, dass es eher an Qualität zulegt.

Die Stärke der heimischen Liga

Die wenigsten Europäer dürften sich mit dem Fußball in Costa Rica auskennen oder auch nur die Topvereine benennen können. Sportlich höchsten Ansprüchen wird dies auch keineswegs gerecht. Es fehlt an Geld, Trainingsmöglichkeiten, einer vernünftigen Logistik, einer ausreichenden medizinischen Betreuung und zu Spezialisten in der täglichen Arbeit. Als Costa Rica 2006 in Deutschland zu Gast war, informierte sich das Land über die Möglichkeiten des deutschen Fußballs und musste frustriert anerkennen, dass in der deutschen Regionalliga professioneller gearbeitet wird. Die Nationalmannschaft von Costa Rica belegt Platz 34 in der FIFA Tabelle. Trainer Jorge Luis Pinto kann dies über die Liga, aus denen er seine Spieler zieht, leider nicht behaupten. Diese befindet sich bestenfalls zwischen Rang 50 und 60.

Die Vorrundengruppe von Costa Rica

Costa Rica trifft in der Todesgruppe D gleich auf drei ehemalige Weltmeister. Gegen Uruguay, Italien und England grenzen die Chancen auf ein Weiterkommen der Costa Ricaner an Null. Die Lateinamerikaner werden die Gruppe als Letzter beenden. Die Gruppe D mit Spielplan und Tabelle gibt es hier.

Zurück zur Übersicht der 32 WM-Teilnehmer