Costa Ricas Kader im Profil – WM 2018

Die Fußball-Nationalmannschaft von Costa Rica hat sich in der nord- und mittelamerikanischen WM-Qualifikation als Zweiter hinter Mexiko für die WM 2018 in Russland qualifiziert.

Für die „Ticos“ ist es schon die fünfte Teilnahme an einer WM-Endrunde in Folge. Im Sommer 2018 möchte das Team von Òscar Ramìrez das tolle Ergebnis der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien wiederholen und erneut das Viertelfinale erreichen.

In WM Gruppe E mit Brasilien, Schweiz und Serbien aber als klarer Außenseiter. Schon das Erreichen des zweiten Platzes erscheint in dieser äußerst schwierigen Gruppe als utopisch (hier geht’s zu allen WM-Gruppen 2018).

Costa Ricas Spiele bei der WM 2018

 Dat. Start* Team 1 vs. Team 2 Ergebnis Stadion
17.06.18 14:00 Costa Rica Serbien -:- Samara-Arena
22.06.18 14:00 Brasilien Costa Rica -:- St. Petersburg-Stadion
27.06.18 20:00 Schweiz Costa Rica -:- Nischni-Nowgorod-Stadion

*Alle Zeitangaben nach mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)

 

Flagge WM 2018 RusslandFlagge WM 2018 RusslandGesamter WM-Spielplan

Costa Rica in der Tabelle der Gruppe E

Die Nationalmannschaft von Costa Rica bei der WM 2018

  • Trainer: Òscar Ramírez (Costa Rica)
  • Größter Erfolg: WM-Viertelfinalteilnahme 2014
  • Rekordtorschütze: Rolando Fonseca (46 Tore)
  • Rekordspieler: Walter Centeno (137 Einsätze)
  • Wertvollster Spieler: Keylor Navas (18,00 Mio. € Marktwert laut transfermarkt.de)
  • Gesamtmarktwert: 21,80 Mio. € (laut transfermarkt.de)
  • Spitzname: Los Ticos
  • FIFA-Weltrangliste: 25. Platz (Stand: 12.04.2018)
  • Höchster Sieg: Costa Rica – Puerto Rico 12:0 (1948)
  • Höchste Niederlage: Mexiko – Costa Rica 7:0 (1975)
  • WM-Teilnahmen: 5 (inklusive WM 2018)

Der WM-Kader von Costa Rica

Der erweiterte Kader des costa-ricanischen Nationalteams wird spätestens am 15. Mai feststehen, das endgültige 23-Mann Aufgebot dann am 04.  Juni. Wir wollen dennoch schon eine erste Analyse über den möglichen Kader von Costa Rica bei der WM-Endrunde wagen:

Tor

Das Tor der costa-ricanischen Nationalmannschaft hütet mit Keylor Navas der große Star des Teams, der bei Real Madrid unumstrittener Einser-Goalie ist. Der 31-Jährige soll den Kasten in der Gruppenphase gegen Brasilien, die Schweiz und Serbien sauber halten und mit seinen Paraden für den Aufstieg in das WM-Achtelfinale 2018 sorgen.

Als zweiter Torhüter fungiert Dany Carvajal (Albacete Balompié), der aber nur bei einer Verletzung oder einer Sperre von Navas zum Einsatz kommen wird. Der dritte Tormannposten im Team von Costa Rica  wird wohl von Leonel Moreira (CS Herediano) besetzt.

Abwehr

Im wahrscheinlichen 5-4-1 System der Ticos läuft England-Legionär Bryan Oviedo (AFC Sunderland) als linker Außenverteidiger auf. Als Ersatz steht der 23-jährige Ronald Mataritta von New York City bereit.

Mit Francisco Calvo (Minnesota United FC) verfügt Trainer Òscar Ramírez über eine weitere gute Alternative auf dieser Position, der 25-Jährige läuft aber im Nationalteam zumeist in der Innenverteidigung auf.

Neben Calvo werden in der Innenverteidigung wohl Kendall Waston (Vancouver Whitecaps) und Johnny Acosta (CS Herediano) zum Einsatz kommen. Auch der nach seinem Kreuzbandriss wiedergenesene Spanien-Legionär Óscar Duarte (Espanyol Barcelona), Giancarlo González (FC Bologna) und der 35-jährige Routinier Michael Umaña (Pars Jam) dürfen sich auf dieser Position Hoffnungen auf einige Einsatzminuten machen.

Auf der rechten Abwehrseite sollte der 28-jährige Cristian Gamboa (Celtic Glasgow) vor José Salvatierra (LD Alajuelense) seinen Stammplatz sicher haben.

Mittelfeld

Im zentralen Mittelfeld wird Nationaltrainer Ramírez wohl auf Celso Borges (Deportivo La Coruña) und David Guzmán (Portland Timbers) vertrauen, wobei sich vor allem der 30-jährige Borges während der WM-Quali als unverzichtbare Stütze auszeichnete und bei jeder Partien über 90 Minuten am Feld stand.

Mit dem Schweiz-Legionär Yeltsin Tejeda (FC Lausanne-Sport) und Randall Azofeifa (Herediano) stehen dem Teamchef im zentralen Mittelfeld aber noch weitere Alternativen zur Verfügung, die jeweils schon mehr als 45 Länderspiele auf dem Buckel haben.

Die Position an der Seite ist fix an Kapitän Bryan Ruíz (Sporting Lissabon) vergeben, der vielen Fußballfans noch ein Begriff sein wird. Der 32-Jährige hatte bei der WM 2014 in Brasilien maßgeblichen Anteil am Aufstieg bis ins Viertelfinale, indem er unter anderem im Gruppenspiel gegen Italien den entscheidenden Treffer zum 1:0 Sieg erzielte.

Ob der ehemalige Fulham- und PSV-Profi links oder rechts außen zum Einsatz kommt, wird Chefcoach Ramírez wohl erst kurzfristig entscheiden. Während der WM-Quali variierte die Position von Ruiz oft, so lief der 10er von Costa Rica auch manchmal im zentralen bzw. offensiven Mittelfeld auf.

Je nachdem auf welcher Seite Bryan Ruiz spielt, wird auf der gegenüberliegenden Seite wohl Routinier Christian Bolaños (Vancouver Whitecaps) auflaufen, der für Costa Rica schon über 80 Länderspiele absolviert hat .

Die weiteren Optionen auf der Seite lauten Johan Venegas (Minnesota United FC), Rodney Wallace (New York City) und Daniel Colindres (Deportivo Saprissa).

Angriff

Im überaus defensiven Spielsystem der Costa-Ricaner hat Marcos Ureña (San Jose Earthquakes) die besten Karten auf den einzigen Stammplatz im Sturm.

Vergessen werden darf allerdings nicht auf den 25-jährigen Joel Campbell (Betis Sevilla), der in seinem jungen Alter bereits über 70 Länderspiele für Costa Rica absolviert hat und auch bei der WM 2014 als Mittelstürmer agierte. Im vergangenen Jahr wurde Campbell aber häufig von Verletzungen zurückgeworfen und fehlte daher häufig im costa-ricanischen Aufgebot.

Auf der Bank werden wohl José Guillermo Ortiz (CS Herediano) und Ariel Rodríguez (Bangkok Glass) Platz nehmen. Auch der gelernte Mittelfeldspieler Johan Venegas wurde von Coach Ramírez des Öfteren als Mittelstürmer eingesetzt.

Costa Ricas Players to Watch bei der WM 2018

Die beiden Stars im Team der costa-ricanischen Nationalmannschaft sind ohne Zweifel Tormann Keylor Navas (Real Madrid) und Mittelfeldakteur Bryan Ruiz (Sporting Lissabon). Während Navas in der Defensive von Costa Rica sein Tor möglichst sauber halten soll, soll Kapitän Ruiz für die nötigen Akzente in der Offensive sorgen.

In der Innenverteidigung könnte sich zudem der 25-jährige Francisco Calvo (Minnesota United) bei der Weltmeisterschaft für höhere Aufgaben empfehlen. Auch der defensive Mittelfeldspieler David Guzmán von den Portland Timbers könnte mit guten Leistungen die Scouts von europäischen Vereinen auf sich aufmerksam machen.

Costa Ricas Chancen bei der WM-Endrunde

Costa Rica hat bei der WM-Auslosung mit Rekordweltmeister Brasilien, der Schweiz und Serbien eine äußerst schwierige Gruppe erwischt und gilt dort nur als Außenseiter. Gleich im ersten Spiel muss gegen Serbien unbedingt ein Sieg her (zum WM-Spielplan 2018), will sich das Team von Keylor Navas & Co. noch realistische Hoffnungen auf den Aufstieg machen dürfen.

Das hervorragende Abschneiden bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien, wo Costa Rica im Viertelfinale nach Verlängerung und Elfmeterschießen gegen Argentinien ohne eine einzige Niederlage nach 90 Minuten ausgeschieden war (Gruppengegner Uruguay, Italien & England), zeigt aber wozu das costa-ricanische Nationalteam fähig ist.

>> Teams der Weltmeisterschaft 2018