Sankt-Petersburg-Stadion (Krestowskij-Stadion)

Das Sankt-Petersburg Stadion wurde extra für die Fußball WM 2018 errichtet. Rund 68.000 Zuseher finden in der auch als Krestowskij-Stadion bekannten Arena bei der Endrunde Platz und können dort insgesamt sieben Spiele verfolgen – darunter ein Halbfinale und das WM Spiel um Platz 3.

Sankt-Petersburg Stadion
Igor3188 (CC BY-SA 4.0)

Daten und Fakten: St. Petersburg Stadion:

  • Kapazität: 68.000 Zuseher
  • Eröffnung: 2017
  • Architekten: Kisho Kurokawa
  • Mannschaften: Zenit St. Petersburg
  • Kosten: ca. 930 Millionen Euro

WM Spiele 2018 im Krestowskij*

  • Fr, 15. Juni 2018 um 17 Uhr: B3 – B4
  • Di, 19. Juni 2018 um 20 Uhr: Russland – A2
  • Fr, 22. Juni 2018 um 14 Uhr: E1 – E3
  • Di, 26. Juni 2018 um 20 Uhr: D4 – D1
  • Di, 2. Juli 2018 um 16 Uhr: Achtelfinale: 1. Gruppe F – 2. Gruppe E
  • Di, 10. Juli 2018 um 20 Uhr: Halbfinale: Sieger VF 1 – Sieger VF 2
  • Sa, 14. Juli 2018 um 16 Uhr: Spiel um Platz 3

* Alle Zeitangaben nach mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)

Alle Infos zum Krestowskij-Stadion

Baustart für die neue Spielstätte auf der Krestowskij-Insel nach den Plänen des japanischen Stararchitekten Kisho Kirokawa war bereits im Frühjahr 2007.

Die Fertigstellung war ursprünglich für August 2009 geplant, musste aber aufgrund deutlich gestiegener Kosten von mittlerweile über 900 Millionen Euro mehrmals verschoben werden.

Die Eröffnung fand erst im Jahr 2017 und damit rechtzeitig zum Confederations Cup statt. Nach der WM-Endrunde wird der russische Spitzenverein Zenit St. Petersburg seine Heimspiele am Areal des 2006 abgerissenen Kirow-Stadions absolvieren.

Das Design des Sankt-Petersburg-Stadion soll an ein Raumschiff erinnern. Die Spielstätte selbst zählt zu den modernsten der Welt, ist 56 Meter hoch und mit einem schließbaren Dach ausgestattet.

Der Rasen kann aus dem Stadion gefahren werden, die Innentemperatur selbst im Winter bei konstanten 15 Grad gehalten werden.

St. Petersburg – das muss man wissen

St. Petersburg liegt im Nord-Westen Russlands und ist mit fünf Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes. Interessant: es ist die nördlichste Millionenstadt der Welt. Erst seit 1991 heißt die Metropole am Finnischen Meerbusen St. Petersburg.

Von 1924 bis 1991 trug sie den Namen Leningrad. Bekannt ist vor allem die historische Innenstadt mit weit über 2.000 Palästen und weiteren Prunkbauten, die längst zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen.

Eremitage in Sankt Petersburg, Kunstmuseum
Eremitage Sankt Petersburg (Wikiolo, JonnyNord; CC-BY-SA 4.0)

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Stadt an der Ostsee sind die Eremitage, eines der wichtigsten Kunstmuseen der Welt, das Mariinski-Theater, ein weltbekanntes Opernhaus, oder die Peter-und-Paul Festung, eine über 300 Jahre alte Befestigungsanlage im historischen Zentrum.

St. Petersburg ist zudem das Zentrum der russischen Forschung, mit Schwerpunkt auf Schiff- und Maschinenbau.

Bekannte Töchter und Söhne der Stadt sind Vladimir Putin (russischer Präsident), Dmitri Medwedew (russischer Ministerpräsident), Andrei Arshavin (Fußballer) und Swetlana Kusnezova (Tennisprofi).

Alle WM Stadien 2018.