WM-Teilnehmer England: Die „Three Lions“ im Portrait

In England ist es inzwischen fast schon stolze Tradition, dass die Einschätzung der eigenen Titelchancen bei einer WM oder EM umso größer wird, je näher das Event rückt. 2014 scheint dies nicht der Fall zu sein: Die Stimmen, die von Trainer Roy Hodgson den ersten Titel seit 1966 fordern, sind klein. Man wolle positiv überraschen, heißt es vielerorts. Die Boulevardblätter waren sogar noch ein bisschen defensiver: Es wäre schon viel gewonnen, wenn man sich nicht blamierte, verkündeten sie.

Die Spiele von England bei der WM 2014 im Überblick

England hofft bei der WM 2014 auf den großen Wurf

Die wichtigsten Spieler der „Three Lions“

Diese defensive Haltung hat auch damit zu tun, dass die Schlüsselspieler Englands derzeit weit hinter ihrer Bestform hinterherlaufen. Der Akteur mit dem größten Potenzial ist nach wie vor Angreifer Wayne Rooney, der mit Manchester United eine Horrorsaison erlebt. Sowohl in der Champions League als auch in der Premier League blieb er weiter hinter seiner Trefferquote aus den vergangenen Jahren zurück. Er wirkt zum anderen nicht austrainiert. Zum WM-Superstar könnte Frank Lampard mutieren. Die Frage ist: Kann der Oldie das Team mit seiner Erfahrung zum Weltmeistertitel führen?

Ashley Cole will endlich einen Titel mit England ergattern
Wikimedia, Илья Хохлов (CC BY-SA 3.0)

Ihn entlasten soll Daniel Sturridge vom FC Liverpool. Der Stürmer der Reds ist jenseits der Insel noch ein weitgehend unbeschriebenes Blatt, was die große Chance für den 24-Jährigen mit Chelsea Vergangenheit. Er spielt eine ausgezeichnete Saison und könnte die Überraschung Englands werden. Dies möchte auch Jack Wilshere erreichen. Der Mann vom FC Arsenal ist Englands wichtigster Mittelfeldspieler, allerdings laboriert er an einem komplizierten Haarriss im Fuß. Es ist fraglich, ob er in Brasilien Topform haben kann.

Die letzten Ergebnisse von England

In der Weltrangliste liegen die „Three Lions“ derzeit auf Rang zwölf, was nach den letzten Ergebnissen nicht unrealistisch erscheint. Bei der letzten EM war im Viertelfinale gegen Italien nach einer Niederlage im Elfmeterschießen Schluss. Bei der WM 2010 blamierte sich England im Achtelfinale gegen Deutschland beim 1:4 bis auf die Knochen.

Die Stärke der heimischen Liga: Das Premier League-Problem

Eigentlich ist es ein Phänomen, dass die englische Auswahl so große Probleme hatte, denn die heimische Premier League galt in den letzten Jahren nicht zu Unrecht als die stärkste Liga der Welt. Der FC Chelsea konnte beispielsweise 2012 die Champions League und 2013 die Europa League gewinnen. Doch zum einen bröckelt der Ruf der Liga stark, da die Bundesliga und die Primera Division zuletzt zu überzeugen vermochten. Zum anderen spielen in den englischen Spitzenteams fast nur Ausländer. Vom Tabellenführer FC Chelsea befinden sich gerade einmal drei Spieler im Kader der „Three Lions“: Darunter sind Ashley Cole (33 Jahre) und Frank Lampard (35 Jahre), die beide wohl ihr letztes großes Turnier spielen.

Vorrunde der „Three Lions“ bei der Weltmeisterschaft in Brasilien

England trifft in der Todesgruppe D auf Italien, Uruguay und Costa Rica. Somit sind nicht weniger als drei ehemalige Weltmeister in diesem Pool wiederzufinden. Auf die Mannen von Roy Hodgson wartet eine harte Aufgabe. Sollten die Briten die Vorrunde überstehen würde allerdings ein etwas leichterer Gegner im Achtelfinale warten. Wahrscheinlich würde dieser Kolumbien heißen. Die Gruppe D im Überblick mit Tabelle und Spielplan.

Zurück zur Gesamtübersicht der 32 WM Teams