Italien verlängert Vertrag mit Nationaltrainer Ventura

Der italienische Fußballverband will auch über die Weltmeisterschaft 2018 hinaus mit Nationaltrainer Giampiero Ventura zusammenarbeiten.

Wie der Verbandspräsident Carlo Tavecchio gestern auf einer Presskonferenz in Rom bekannt gab, wird der Vertrag mit dem 69-Jährigen vorzeitig bis zur Europameisterschaft 2020 verlängert.

Die Verlängerung sei ein Zeichen des Vertrauens in Ventura, der einen Generationswechsel in der Nationalelf eingeleitet habe.

8 Siege in 11 Partien

Der 69-Jährige Italiener hatte nach der EM 2016 im Juli die Nachfolge vom bisherigen Nationaltrainer Antonio Conte übernommen, der nach dem Turnier zum FC Chelsea gewechselt war und diesen gleich in seiner ersten Saison zum Meistertitel in der englischen Premier League geführte hatte.

Knapp über ein Jahr betreut Ventura also nun die italienische Nationalmannschaft und hat dabei eine äußerst positive Bilanz aufzuweisen. In elf Partien unter Ventura fuhr die Squadra Azzurra acht Siege ein, nur gegen Frankreich musste sich Italien in einem internationalen Testspiel mit 1:3 geschlagen geben.

Vor seiner Zeit als Chefcoach bei der italienischen Nationalmannschaft war Ventura unter anderem als Vereinstrainer bei Napoli, Hellas Verona, Bari und dem FC Turin tätig.

WM-Quali: Zweikampf mit Spanien

In der WM-Quali 2018 ist die Squadra Azzura noch ungeschlagen und liefert sich mit Spanien einen spannenden Kampf um Platz 1 und das damit verbundene Fixticket zur WM-Endrunde. Beide Mannschaften halten derzeit bei 16 Punkten, Albanien und Israel weisen bereits 7 Punkte Rückstand auf.

Die Entscheidung könnte allerdings schon der nächste Spieltag bringen. Denn am 02. September kommt es zum direkten Aufeinandertreffen zwischen Spanien und Italien.

Der Sieger dieses Duells wird sich höchstwahrscheinlich den ersten Platz in WM-Quali Gruppe G sichern können. Das Gigantenduell endete im Oktober 2016 mit einem 1:1 Unentschieden.

Mehr zum Thema