Argentiniens WM-Quali-Kader vs. Uruguay & Venezuela ohne Higuain

Argentiniens Nationaltrainer Jorge Sampaoli verzichtet in seinem Aufgebot für die anstehenden WM-Qualifikationsspielen gegen Uruguay und Venezuela freiwillig auf Top-Stürmer Gonzalo Higuain.

Während Manchester City Angreifer Sergio Agüero in die argentinische Nationalmannschaft zurückkehrt, wird Higuain beim kommenden Länderspiel-Doppel in der WM-Quali Südamerika gegen Uruguay (1.9.) und Venezuela (6.9.) nicht mit dabei sein.

Der 29-Jährige konnte im Nationalteam nie so richtig überzeugen bzw. an die Vereins-Leistungen (Juventus, Neapel) anschließen. Sein letztes Tor für Argentinien erzielte Higuain im Oktober 2016.

Neben Agüero werden auch Mauro Icardi (Inter Mailand) und Javier Pastore (PSG) wieder in die Albiceleste einberufen. Pastore war zuletzt im Oktober 2015 im Argentinien-Trikot aufgelaufen.

Superstar Lionel Messi wird aufgrund der Aufhebung seiner Sperre wegen Schiedsrichter-Beleidigung auflaufen dürfen.

Argentinien vor Pflichtsiegen

Vier Spieltage vor Qualifikationsende steht die argentinische Nationalmannschaft im kommenden Länderspiel-Doppel gegen Uruguay und Venezuela vor zwei Pflichtsiegen.

Derzeit liegt die Albiceleste in der Tabelle nur auf Rang fünf. Die besten vier Teams qualifizieren sich fix für die WM in Russland, der Fünfte muss im Play-off gegen den Gewinner der WM-Quali-Ozeanien antreten.

Mit Siegen gegen Uruguay (derzeit mit einem Punkt Vorsprung auf Rang 3) und Venezuela (letzter Platz, 6 Punkte) könnte Argentinien sogar auf Platz 2 springen.

Für Teamchef Jorge Sampaoli sind es nach der Entlassung von Edgaro Bauza die ersten beiden Spiele in der WM-Qualifikation. Bisher bestritt der Neo-Nationalcoach erst zwei internationale Testspiele gegen Brasilien und Singapur, beide wurden gewonnen.

Argentinien-Kader für WM-Quali gegen Uruguay & Venezuela

Tor: Sergio Romero (Manchester United), Nahuel Guzman (Tigres), Geronimo Rulli (Real Sociedad)

Verteidigung: Javier Mascherano (Barcelona), Federico Fazio (Roma), Nicolas Otamendi (Manchester City), Gabriel Mercado, Nicolas Pareja (beide Sevilla)

Mittelfeld: Ever Banega, Guido Pizarro (beide Sevilla), Lucas Biglia (AC Milan), Augusto Fernandez (Atletico Madrid), Leandro Paredes (Zenit St. Petersburg), Angel Di Maria, Javier Pastore (beide Paris Saint-Germain), Marcos Acuna (Sporting Lissabon), Manuel Lanzini (West Ham United), Eduardo Salvio (Benfica)

Angriff: Lionel Messi (Barcelona), Paulo Dybala (Juventus), Mauro Icardi (Inter Mailand), Joaquin Correa (Sevilla), Sergio Agüero (Manchester City)

Weitere interessante Links