WM-Star Mina wechselt zum FC Everton

Veröffentlicht am Kategorien WM 2018 News - Alles zur Endrunde

Die Fußball Weltmeisterschaft 2018 ist zwar seit einem knappen Monat Geschichte, doch die im Juni und Juli in Russland gezeigten Leistungen haben sich für einige Spieler richtig gelohnt.

Nachdem zuvor unter anderem schon der als bester Torhüter der WM ausgezeichnete Thibaut Courtois bei Real Madrid unterschrieben hatte, ging kurz vor Transferschluss der englischen Premier League auch noch der Wechsel von Yerry Mina vom FC Barcelona zum FC Everton über die Bühne.

Der Kolumbianer, der erst im Januar für 11,8 Mio. Euro von Palmeiras São Paulo zu den Katalanen gekommen ist, dort aber nur auf fünf Einsätze kam, zog nun für umgerechnet 30,25 Millionen Euro zu den Toffees weiter. Diese Basisablöse kann sich durch erfolgsabhängige Zusatzzahlungen von bis zu 1,5 Millionen Euro noch weiter erhöhen.

Zudem sicherte sich der FC Barcelona die Möglichkeit, Mina bei einer entsprechenden Entwicklung per Rückkaufoption erneut zu verpflichten. Die Höhe dieser Klausel ist allerdings nicht bekannt.

Drei Tore bei der WM

Der 22 Jahre alte Innenverteidiger hatte bei der WM mit gleich drei Kopfballtoren auf sich aufmerksam gemacht und auch defensiv für Stabilität gesorgt.

Unter anderem soll in der Folge auch Borussia Dortmund Interesse signalisiert haben, doch frühzeitig zeichnete sich ab, dass Everton gute Karten haben würde. Mit Yerry Mina wechselt überdies auch der Portugiese Andre Gomes zu den Toffees.

Der Mittelfeldspieler, der es nicht in Portugals WM Kader 2018 geschafft hatte, will in England wieder durchstarten, wurde zunächst aber nur ausgeliehen.

Tottenham und Man United forcieren Rebic-Transfer nicht

Nicht in der Premier League zu sehen sein, wird zumindest im nächsten halben Jahr Ante Rebic, der nach seinen beiden Toren im Finale um den DFB-Pokal gegen den FC Bayern München (3:1) auch eine starke WM gespielt und seinen Marktwert nochmals deutlich gesteigert hat, auch wenn es im Kroatien Trikot am Ende “nur“ zur Vize-Weltmeisterschaft reichte.

Der 24 Jahre alte Angreifer wurde zwar in den vergangenen Wochen immer wieder mit Tottenham Hotspur und Manchester United in Verbindung gebracht, die aber wohl beide in letzter Konsequenz eine Verpflichtung nicht forcierten.

Ein wichtiger Faktor könnte die Ablöse sein bzw. der Fakt, dass Eintracht Frankfurt nach Informationen des “Kicker“ den AC Florenz mit 50 Prozent beteiligen müsste. Und dann bliebe unter dem Strich bei einer im Raum stehenden Ablöse von 30 bis 40 Millionen Euro “nur“ noch eine Summe, mit der die Hessen kaum gleichwertigen Ersatz an Land ziehen könnten.

Anders als Rebic ist ein anderer Kroate, für den die WM nach einer verweigerten Einwechslung im ersten Gruppenspiel schon beendet war, bei einem neuen Klub untergekommen. Nach einem überwiegend enttäuschenden Jahr beim AC Mailand unterschrieb Nikola Kalinic einen Vertrag über drei Jahre bei Atletico Madrid, das 15 Millionen Euro Ablöse für den 30-jährigen Angreifer bezahlt.

Dort möchte sich Kalinic sicherlich wieder für einen Platz in Kroatiens Kader empfehlen, um bei der Nations League und bei der EM 2020 Quali wieder mit dabei zu sein.