Estadio Akron in Guadalajara als Spielort der WM 2026 in Mexiko

Dass das Herz des Fußballs zuletzt in Mexiko schlug, ist lange her. Es war 1986. Damals durfte das Land allein die Weltmeisterschaft ausrichten, die Argentinien im Finale gegen Deutschland gewann. Unvergessen ist das Turnier bis heute, da Diego Maradona sich im Halbfinale gegen England durch ein Handspiel einen großen Vorteil verschaffte und diesen zur Torerzielung nutzte. Nach dem Spiel sollte er von der „Hand Gottes“ sprechen.

Exakt 40 Jahre nach der WM 1986 kehrt die Weltmeisterschaft nach Mexiko zurück – zumindest teilweise. Die WM 2026 richten die USA, Kanada und Mexiko gemeinsam aus. Die Lateinamerikaner stellen dabei drei der 16 WM 2026 Austragungsorte. Zwei befinden sich in Kanada. Elf der Arenen sind in den USA heimisch. Wir möchten dir hier und heute das kleinste der mexikanischen Stadien vorstellen, das allerdings noch immer Platz für fast 50.000 Zuschauer bietet: das Estadio Akron in Guadalajara.

Daten und Fakten zum Estadio Akron

🏟️ Kapazität:49.850 Plätze
➡️ Baubeginn:Mai 2007 (Grundsteinlegung war allerdings schon im Februar 2004)
🎉 Eröffnung:29. Juli 2010
👷🏽 Architekten:Jean-Marie Massaud, Daniel Pouzet
💰 Kosten:140,5 Millionen Euro

Alle Infos zum Estadio Guadalajara in Mexiko

Estadio Akron ist freilich nur die offizielle Bezeichnung des Stadions und selbst diese galt nicht immer. Die ersten sechs Jahre seiner Geschichte hieß die Arena Estadio Omnilife. Es folgte für ein Jahr die Bezeichnung Estadio Chivas. Akron ist ein mexikanischer Hersteller von Automobil-Schmierstoffen. Die Bezeichnung ist also ein Namenssponsoring. Dieses läuft noch mindestens bis 2028, denn bis dahin gilt der Sponsorvertrag. Bei der WM dürfen solche Namen jedoch nicht genutzt werden. Es ist deshalb davon auszugehen, dass es dann Estadio Guadalajara heißt.

Inoffiziell hat sich allerdings auch ein ganz anderer Name für das Stadion durchgesetzt. Es heißt „El volcan“ bzw. „der Vulkan“. Verantwortlich hierfür ist die Optik der Anlage. Stadion, Parkplätze und Nebengebäude liegen in einer Art Krater. Von außen zu sehen ist nur das Dach der Arena, das auf diese Weise wie ein Vulkan wirkt. Das Dach ist teilweise wie eine dunkle Wolke geformt, die zwangsläufig an Asche erinnert. Dies unterstützt diesen Eindruck zusätzlich.

Das Estadio Guadalajara in Mexiko als WM 2026 Stadion
Estadio Akron in Guadalajara, auch „el volcan“ (Quelle: Wikipedia, Alejan98, CC0)

Manchester United eröffnete die das WM-Stadion

Ursprünglich gebaut werden sollte das Stadion als Heimspielort für CD Guadalajara. Schon früh zeigte sich allerdings, dass dieses Stadion überregionale Bedeutung haben würde. Es war kein geringerer Verein als Manchester United, der sich zum Eröffnungsspiel die Ehre gab. Der mexikanische Gastgeber gewann mit 3:2. Den ersten Treffer erzielte mit Javier „Chichario“ Hernandez der vielleicht bekannteste mexikanische Fußballer der jüngeren Vergangenheit. Vertreter der FIFA und des nord- sowie mittelamerikanischen Kontinentalverbandes waren ihrerseits im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten anwesend.

Ein Teil der Faszination der Arena dürfte von der bewegten Baugeschichte herrühren. Wie du oben sehen kannst, vergingen zwischen Grundsteinlegung und dem eigentlichen Baubeginn gleich drei Jahre. Zwangsläufig stellt sich die Frage, weshalb. Wer sich auf die Suche nach einer Antwort begibt, findet diese nicht. Es existieren nur unterschiedliche Theorien: Eine der gängigsten hat mit Drogen zu tun. Das Guadalajara-Kartell, das in der Netflix-Serie „Narcos: Mexiko“ der Weltöffentlichkeit vorgestellt wurde, gehörte lange zu den führenden der Welt. Es hatte vor Ort enge Verbindungen zu Sport und Politik. Die Theorie lautet: Teile des Geldes für den Stadionneubau oder sogar die gesamte Summe stammten ursprünglich aus dem Drogenhandel.

Dies wurde jedoch verhindert. Eines der Argumente, um diese Theorie zu stützen, ist die Anwesenheit von Felipe Calderon bei der Eröffnungsfeier. Dieser war damals mexikanischer Präsident – er war es, der erstmals das Militär gegen die Drogenkartelle eingesetzt hatte. Er wurde so zum Begründer des Drogenkrieges, wie es ihn bis heute gibt.

So wird das Estadio Akron normalerweise genutzt

Kehren wir aber lieber zum Sport zurück: Noch im Eröffnungsjahr fand das Finale der Copa Libertadores im neuen Stadion statt. Ein Jahr nach der Eröffnung diente das heutige Estadio Akron als Schauplatz für die panamerikanischen Spiele 2011.

Im selben Jahr war es zudem einer der Austragungsorte der U17-Fußballweltmeisterschaft. Gleich acht Spiele fanden hier statt – unter anderen auch eine der Halbfinalbegegnungen. Im Rahmen des Turniers wurde allerdings Kritik am Kunstrasen laut. Dieser wurde eigentlich bewusst verlegt, weil er widerstandsfähig gegen einige Bakterien und UV-Strahlung war. Die Stadionbetreiber reagierten jedoch auf die Kritik und ersetzten den Kunstrasen durch echten Rasen.

Infos zum WM 2026 Spielort Guadalajara

Guadalajara ist die Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Jalisco. Mit 1,5 Millionen Einwohnern handelt es sich zugleich um die zweitgrößte Stadt des Landes. In der Metropolregion Guadalajara leben sogar fünf Millionen Menschen. Kulturell ist die Stadt vor allem für die Musikrichtung weltberühmt geworden, die von den Mariachi gespielt wird.

Historisch ist die Stadt immer wieder von Unglücken verfolgt. Drei Vorgängergründungen gleichen Namens gingen unter, bevor die heutige Stadt im Jahr 1542 von Cristobal de Onate ins Leben gerufen wurde. Im 19. Jahrhundert zerstörten Erdbeben immer wieder große Teile Guadalajaras. Diese wurden aber wieder aufgebaut. Im 20. Jahrhundert kam es zu zwei großen Eisenbahnunfällen (1915 und 1955) sowie zu einer verheerenden Explosion (1992). Im 21. Jahrhundert hat sich diese Serie der Katastrophen zum Glück nicht fortgesetzt.