Bosnien Kader für das Play-Off

Veröffentlicht am Kategorien EM 2016 News & Nachrichten

Bosnien & Herzegowina hat sich mit einem starken Finish noch einen Platz in den Playoffs für die EM 2016 erkämpft. Nun will die bosnische Auswahl ihre Chance nützen und sich erstmals in der noch jungen Verbandsgeschichte für eine Fußball Europameisterschaft qualifizieren. Trainer Mehmed Bazdarevic hob bei der Kaderbekanntgabe noch einmal hervor, dass man es nun selbst in der Hand habe: „Wir sind die Meister unseres Schicksals,“ so die Aussage des Betreuers.

In seinem Aufgebot für die beiden Play-Off-Spiele gegen Irland (13.11.15, 20:45 in Zenica, 16.11.15, 20:45 in Dublin) gibt es kaum Überraschungen bzw. große Veränderungen im Vergleich zum letzten Kader. Bazdarevic setzt auf bewährte Kräfte und will mit einer eingespielten Mannschaft gegen Irland bestehen. Bei den meisten Wettanbietern gilt die bosnische Elf sogar als leichter Favorit auf das Erreichen der Fußball EM 2016.

Der Kader umfasst vorerst 28 Spieler, wobei lediglich Stürmer Rade Krunic (FC Empoli) erstmals dabei ist. Die bekanntesten Akteure sind Tormann Asmir Begovic (FC Chelsea), Miralem Pjanic und Edin Dzeko (beide AS Roma). Aus der Deutschen Bundesliga stehen Emir Spahic (HSV), Sead Kolasinac (FC Schalke), Toni Sunjic (VfB Stuttgart), Ermin Bicakcic (1899 Hoffenheim) und Vedad Ibisevic (Hertha BSC) im Play-off-Team. Im Hinspiel gesperrt ist der in der EM-Qualifikation gesetzte Muhammed Besic (FC Everton), der in der am 8. Spieltag gegen Andorra die Rote Karte sah und für drei Partien gesperrt wurde.

Bosnien & Herzegowina Kader für Play-Off

Tor: Asmir Begovic (FC Chelsea), Ibrahim SehiC (Qarabag Agdam), Jasmin Buric (Lech Posen).

Verteidigung: Toni Sunjic (VfB Stuttgart), Ognjen Vranjes (Gaziantepspor), Emir Spahic (HSV), Ermin Bicakcic (1899 Hoffenheim), Mensur Mujdza (SC Freiburg), Sead Kolasinac (FC Schalke), Edin Cocalic (KSV Mechelen), Ervin Zukanovic (Sampdoria), Marin Anicic (FK Astana).

Mittelfeld: Muhamed Besic (FC Everton), Miralem Pjanic (AS Roma), Srdjan Grahovac (Rapid Wien), Anel Hadzic (Sturm Graz), Haris Medunjanin (Deportivo la Coruaa), Tino-Sven Susic (Hajduk Split), Senad Lulic (Lazio Rom), Sejad Salihovic (Guizhou Rehne), Edin Visca (Istanbul BB).

Angriff: Rade Krunic (FC Empoli), Ermin Zec (Qäbälä), Izet Hajrovic (SD Eibar), Edin Dzeko (AS Roma), Armin Hodzic (Dinamo Zagreb), Milan Djuric (Cesena), Vedad Ibisevic (Hertha BSC)