Stefan Ortega als möglicher Nachrücker im DFB-Tor

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News

Mit dem 2:0-Erfolg am Samstag beim VfB Stuttgart hat Arminia Bielefeld aus eigener Kraft den Klassenerhalt perfekt gemacht, der dem Aufsteiger aus Ostwestfalen vor dem Saisonstart nur von wenigen Experten zugetraut worden ist.

Großen Anteil daran, dass Bielefeld mit dem 1. FC Köln, dem SV Werder Bremen und dem FC Schalke 04 drei große Traditionsvereine mit sicherlich auch größeren finanziellen Mitteln hinter sich lassen konnte, hatte Torwart Stefan Ortega, der seiner Mannschaft in vielen Spielen Punkte sichern konnte.

Der 28-jährige Schlussmann ist nun in nicht mehr ganz jungem Fußballer-Alter fraglos in der Bundesliga angekommen und steht womöglich sogar vor weiteren Schritten auf der Karriereleiter. So machen seit Wochen Gerüchte die Runde, der FC Bayern München würde sich für Ortega interessieren und eine Verpflichtung des Bielefelder Keepers in Betracht ziehen, sollte die aktuelle Nummer zwei Alexander Nübel den Verein verlassen.

Dass der erst im vergangenen Sommer vom FC Schalke 04 nach München gekommene Nübel zumindest auf Leihbasis wieder geht, scheint nicht ausgeschlossen, ist der 24-Jährige mit seinen kaum vorhandenen Einsatzzeiten hinter Manuel Neuer doch unzufrieden und will wieder regelmäßiger spielen. Vor allem dem AS Monaco als auch dem VfB Stuttgart wird bereits Interesse an Nübel nachgesagt, der noch vor einem guten Jahr als potentieller Neuer-Nachfolger auch im Tor der deutschen Nationalmannschaft galt.

Baumann und ter Stegen fehlen verletzt

Aktuell allerdings spielt Nübel beim DFB keine Rolle. Anders als Ortega, der von Bundestorwarttrainer Andreas Köpke darüber informiert wurde, für die anstehende UEFA Fußball Europameisterschaft 2021 als Backup eingeplant zu sein. Im Falle, dass sich Stammkeeper Neuer oder einer der Vertreter Bernd Leno und Kevin Trapp verletzten sollte, würde Ortega in den Deutschland EM-Kader 2021 nachrücken und soll sich dafür bereit halten.

Für Ortega, der vor der nun zu Ende gegangenen Saison zwar 170 Spiele in der 2. Bundesliga bestritten hatte, aber noch nicht erstklassig aktiv war, bietet sich diese zumindest kleine EM-Chance auch deshalb, weil mit dem an der Patellasehne im rechten Knie operierten Marc-Andre ter Stegen und dem seit längerem an einer Schambeinentzündung laborierenden Oliver Baumann zwei andere Torhüter verletzt sind und den Sommer in der Reha verbringen werden.

Torhüter können immer nachnominiert werden

Offiziell hat der DFB bisher indes nicht bestätigt, dass Ortega als vierter Keeper auf der Liste steht. “Die Trainer verstehen es ja von sich aus als ihre ureigene Aufgabe, Wenn-Dann-Szenarien und Pläne für gewisse Situationen zu haben. Aber aktuell gilt deren Aufmerksamkeit einzig und allein dem aktuellen Kader“, erklärte DFB-Sprecher Jens Grittner gegenüber dem “SID“ auf die Frage nach Ortega, womit die mediale Berichterstattung sicherlich nicht dementiert wurde.

Für Ortega gilt letztlich, sich das gesamte Turnier über bereitzuhalten. Zwar muss jede Nation der UEFA ihren endgültigen EM 2021 Kader von maximal 26 Mann bis zum 1. Juni melden, doch im Falle von Verletzungen oder Corona-Erkrankungen sind bis zum jeweils ersten Gruppenspiel noch Nachnominierungen möglich.

Für Torhüter gilt sogar eine Sonderregelung, die es ermöglichst, auch zu einem späteren Zeitpunkt des Turniers – beispielsweise zum EURO Achtelfinale 2021 – noch mit einer Nachnominierung zu reagieren, sollte es zu Ausfällen kommen.

Die deutsche Nationalmannschaft trifft in Fußball EM Gruppe F auf Frankreich, Portugal und Ungarn und gilt bei den EM Wettquoten als Top-Favorit auf den Gruppensieg.

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News