Erneuter Kreuzbandriss bei Zaniolo trübt Sieg in den Niederlanden

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News, Nations League

Nach zuvor elf Pflichtspielsiegen in Folge, darunter die mit zehn Erfolgen makellose Qualifikation für die verschobene Fußball EM 2021, musste sich die italienische Nationalmannschaft zum Auftakt der Nations League zu Hause mit einem 1:1 gegen Bosnien-Herzegowina begnügen.

Auf das eher enttäuschende Remis aber gab die Squadra Azzurra dafür am Montagabend eine starke Antwort. In den Niederlanden gelang Italien mit einem vor allem in der ersten Halbzeit beeindruckenden Auftritt ein verdienter 1:0-Sieg.

Bonucci und Chiellini halten dicht

Italien hatte in Amsterdam in den ersten 45 Minuten alles im Griff und hätte zur Pause auch deutlicher führen können als mit 1:0. Während die Niederlande nur in Person von Georginio Wijnaldum, der allerdings an Gianluigi Donnarumma im italienischen Tor scheiterte, zu einer guten Gelegenheit kamen, verzeichnete Italien durch Nicolo Barella, Nicolo Zaniolo, Ciro Immobile und Lorenzo Insigne mehrere gute Chancen, bevor schließlich Barella unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff eine Flanke von Immobile aus kurzer Distanz in Netz köpfte.

Im zweiten Durchgang gestaltete die Niederlande die Partie weitaus ausgeglichener, doch die italienische Hintermannschaft um die Routiniers von Juventus Turin, Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini, sorgte dafür, dass auch nach 90 Minuten die Null stand.

Trainer Roberto Mancini haderte in seiner Analyse zwar zunächst noch mit der Chancenverwertung und dürfte damit auch die von Joker Moise Kean in der Nachspielzeit ausgelassene Top-Gelegenheit zum 2:0 im Kopf gehabt haben, zog insgesamt aber ein sehr positives Fazit: “Wir hätten noch mindestens ein Tor erzielen müssen, aber ich bin sehr zufrieden mit der Leistung und dem Charakter meiner Spieler. Nach Amsterdam zu kommen und so gegen einen so starken Gegner zu spielen, ist nicht einfach.“

In Gruppe 1 der Nations League Liga A liegt Italien derzeit mit vier Zählern auf dem ersten Tabellenplatz, dahinter folgen Polen und Holland mit jeweils drei Punkte. Bosnien & Herzegowina befindet sich mit nur einem Punkt am Tabellenschlusslicht.

Zaniolo: Zweiter Kreuzbandriss innerhalb von acht Monaten

In die Freude über den Sieg und die gute Leistung mischte sich im italienischen Lager allerdings auch ein dicker Wermutstropfen. Schon als Nicolo Zaniolo nach 42 Minuten im Anschluss an einen Zweikampf mit Donny van de Beek gegen Kean ausgetauscht werden musste, war mit Blick auf den Youngster des AS Rom Schlimmes zu befürchten. Und diese Befürchtungen sollten sich recht schnell bestätigen. Wie inzwischen bekannt ist, erlitt Zaniolo einen Kreuzbandriss im linken Knie und muss am Mittwoch operiert werden.

Für den 21-Jährigen ist die erneute Verletzung ein bitterer Rückschlag, hatte Zaniolo doch erst im Januar einen Kreuzbandriss erlitten, dann aber bereits nach dem Re-Start der Serie A im Juli ein vielversprechendes Comeback gefeiert.

Zaniolo war gerade auf dem Weg zu alter Stärke, als das Schicksal nun erneut zugeschlagen hat und eines der größten Talente des internationalen Fußballs erst einmal wieder für mehrere Monate außer Gefecht setzt. Ein zumindest kleiner Trost für Zaniolo und Italien ist, dass der Zeitpunkt der Verletzung die Chance mit sich bringt, bis zum EM 2021 Eröffnungsspiel am 11. Juni 2021 rechtzeitig fit zu werden. Das wäre nicht der Fall gewesen, hätte die EM 2020 planmäßig schon in diesem Jahr stattgefunden.

>> Diese Spieler hätten die EM 2020 verpasst