Personalsorgen beim DFB: Auch Goretzka & Trapp fallen aus

Veröffentlicht am Kategorien EM 2020 News, Nations League

Das Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft für die anstehenden beiden Spiele in der UEFA Nationenliga in den Niederlanden (13.10.) und Frankreich (16.10.) hat sich erneut verändert.

Nachdem zu Wochenbeginn bereits Marco Reus, Kai Havertz (beide Knieprobleme) und Antonio Rüdiger (Leistenprobleme) absagen mussten, fallen nun auch Kevin Trapp und Leon Goretzka.

Inklusive der verletzungsbedingt gar nicht nominierten Ilkay Gündogan (Oberschenkelverletzung) und Nils Petersen (Schultereckgelenksprellung) stehen Bundestrainer Joachim Löw somit gleich sieben Akteure nicht zur Verfügung.

Während Trapp aufgrund von muskulären Problemen keine Option ist, laboriert Goretzka an einer Muskelverhärtung und reiste gar nicht erst nach Berlin, wo die DFB-Auswahl am Dienstag vor 5.000 Fans ein öffentliches Training abhielt.

Nachdem am Montag bereits Emre Can nachnominiert wurde, ereilte der verspätete Ruf des Bundestrainers nun auch noch Serge Gnabry und Bernd Leno, die die Plätze von Goretzka und Trapp einnehmen, sich indes im Umfeld der Nationalmannschaft bereits auskennen.

>> Prognose zu Niederlande – Deutschland 

Leno letztmals im Oktober 2017 im deutschen Tor

Keeper Leno, der bei der Nominierung des DFB-Kaders für die WM 2018 etwas überraschend das Nachsehen gegenüber Trapp hatte und als vierter Torwart zu Hause bleiben musste, kann bisher auf sechs Länderspiele im Deutschland Trikot zurückblicken.

Zum bislang letzten Mal stand der 26-Jährige im Oktober 2017 beim 5:1-Erfolg im Rahmen der WM-Qualifikation gegen Aserbaidschan zwischen den Pfosten. Hinter Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen geht es für Leno indes weiterhin nur um die Rolle als Nummer drei.

Dass der ehemalige Leverkusener nach seinem Wechsel zum FC Arsenal dort zunächst nur Reservist hinter Petr Cech war, ist in diesem Zusammenhang sicherlich kein Vorteil.

Allerdings stand Leno zuletzt bedingt durch eine Verletzung Cechs im Tor der Gunners und machte seine Sache ordentlich. Wie es nach der Genesung des Tschechen weitergeht, bleibt derweil abzuwarten.

Gnabry seit November 2016 nicht mehr im Einsatz

Kein Thema für den WM-Kader war trotz Top-Form im Frühjahr Serge Gnabry. Denn der damals an die TSG 1899 Hoffenheim verliehene Offensivmann zog sich Ende April einen Muskelbündelriss zu und musste den Sommer über an seinem Comeback arbeiten.

Beim FC Bayern München läuft es für den 23-Jährigen bisher aber noch nicht rund. Nach acht Pflichtspielen, sechs in der Bundesliga und zwei in der Champions League, steht für Gnabry lediglich eine Torvorlage auf der Habenseite.

An die Nationalmannschaft hat der schnelle Flügelspieler freilich beste Erinnerungen. Bei seinem Debüt im November 2016 gelangen Gnabry in San Marino (8:0) gleich drei Treffer. Vier Tage später folgte ein zweites Länderspiel in Italien (0:0). Nach knapp zwei Jahren Pause könnte Gnabry nun zum dritten Mal das Trikot der A-Nationalelf überstreifen.

In Nations League Liga A trifft Deutschland am 13. Oktober auf die Niederlande, ehe eh nur drei Tage später gegen Weltmeister Frankreich geht.

Passend zum Thema: