Erste Absage für Löw: Serdar reist nicht zur Nationalmannschaft

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News, Nations League

Womöglich in weiser Voraussicht hat Bundestrainer Joachim Löw einen mit 29 Akteure sehr großen Kader für die anstehenden drei Länderspiele nominiert.

Weil mit Manuel Neuer, Niklas Süle, Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Serge Gnabry sowie Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann die Profis des FC Bayern München und von RB Leipzig aufgrund ihrer langen Belastung am Ende der vergangenen Spielzeit erst zu den Partien in der Ukraine (10. Oktober) und gegen die Schweiz (13. Oktober) in der Nations League eingeplant sind, besitzt das Aufgebot für das Freundschaftsspiel am Mittwoch (7. Oktober) in Köln gegen die Türkei indes eine normale Größe.

Serdar fällt mit Muskelverletzung aus

Von den 22 gegen die Türkei eingeplanten Akteuren hat sich mi Suat Serdar nun auch schon ein erster abgemeldet. Der 23-Jährige, für den die Begegnung aufgrund seiner türkischen Wurzeln sicherlich kein gewöhnliches Freundschaftsspiel gewesen wäre, feierte am Samstagabend bei der 0:4-Niederlage des FC Schalke 04 bei RB Leipzig sein Comeback, verletzte sich dabei aber direkt wieder und musste noch vor der Pause ausgewechselt werden.

„Er kann nicht zur Nationalmannschaft fahren“, erklärte Schalkes neuer Trainer Manuel Baum nach der Partie bereits ohne eine genaue Diagnose zu kennen. Zu befürchten ist allerdings eine neuerliche, strukturelle Muskelverletzung, die den Mittelfeldspieler wieder mehrere Wochen außer Gefecht setzen könnte.

Serdars Pechsträhne geht weiter

Die Pechsträhne Serdars, den es in einem Zweikampf just mit Nationalelfkollege Marcel Halstenberg am rechten Oberschenkel erwischte, nimmt damit erst einmal kein Ende. Die Saison 2019/20 hatte für den mittlerweile vierfachen A-Nationalspieler im Deutschland-Trikot mit 17 Einsätzen an den ersten 20 Spieltagen, in denen Serdar mit sieben Treffern zum internen Top-Torschützen avancierte, noch richtig gut begonnen.

Dann aber ließen eine Sprunggelenksverletzung, ein Zehenbruch und schließlich eine Knieblessur bis zum Saisonende nur noch drei weitere Einsätze zu.

In der neuen Saison stand Serdar am ersten Spieltag beim Schalker 0:8-Debakel beim FC Bayern München zwar in der Startelf, musste aber wie nun in Leipzig bereits frühzeitig ausgewechselt werden. Die in der Allianz Arena aufgetretenen Muskelprobleme verhinderten Serdars Mitwirken beim 1:3 gegen den SV Werder Bremen, doch der neue Coach Baum setzte nun in Leipzig direkt wieder auf den robusten Mittelfeldmann – womöglich zu früh.

Dass Serdar noch am Mittwoch nicht voll trainieren konnte und etwa im Abschlussspiel fehlte, wirft zumindest Fragen auf, die nicht zuletzt Baum wird beantworten müssen. Für Serdar selbst ist es natürlich überaus bitter, just die Partie gegen die Türkei zu verpassen und während der kommenden beiden Wochen nun abermals auf ein Comeback hinarbeiten zu müssen.

Mehr zum Thema: