Nations League 2020/21 Auslosung: Alle Töpfe

„Die Nations League ist tot, lang lebe die Nations League!“ Ungefähr so dürfte es am 3. März ab 18:00 mitteleuropäischer Zeit von den Offiziellen der UEFA von der Bühne in Amsterdam hallen. Schließlich handelt es sich um den wohl umstrittensten europäischen Fußballwettbewerb seit dem UI-Cup.

<< Alle Nations League Gruppen 2020/21 >>

Jürgen Klopp sagte beispielsweise über die Nations League, dass diese „kein Mensch braucht!“ Die zweite Auflage der UEFA Nations League (September 2020 – Juni 2021) muss liefern, ansonsten droht wohl schon bald das Aus. Bereits über die Nations League Auslosung am 03. März 2020 möchte die UEFA zeigen, dass sie dies verstanden hat.

Alles zur Nations League Auslosung 2020/21

📆 Datum: 03. März 2020, 18:00 Uhr
🇳🇱 Ort: Amsterdam (Niederlande)
🖥️ TV-Übertragung: Sky Sport News HD, ORF sport+, uefa.com, zdfsport.de, DAZN
⚽ Wettbewerb: Nations League 2020/21
🌍 Teilnehmer: 55 UEFA-Nationen

Nations League Auslosung: Die Töpfe

Seit 04. Dezember 2019 steht die Einteilung der Töpfe für die Gruppenauslosung der Nations League 2020/2021 fest:

Liga A

Topf 1 Topf 2 Topf 3 Topf 4
🇵🇹 Portugal 🇧🇪 Belgien 🇧🇦 Bosnien & Herz. 🇭🇷 Kroatien
🇳🇱 Niederlande 🇫🇷 Frankreich 🇺🇦 Ukraine 🇵🇱 Polen
🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿 England 🇪🇸 Spanien 🇩🇰 Dänemark 🇩🇪 Deutschland
🇨🇭 Schweiz 🇮🇹 Italien 🇸🇪 Schweden 🇮🇸 Island

Liga B

Topf 1 Topf 2 Topf 3 Topf 4
🇷🇺 Russland 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 Schottland 🇸🇰 Slowakei 🇧🇬 Bulgarien
🇦🇹 Österreich 🇳🇴 Norwegen 🇹🇷 Türkei 🇮🇱 Israel
🏴󠁧󠁢󠁷󠁬󠁳󠁿 Wales 🇷🇸 Serbien 🇮🇪 Irland 🇭🇺 Ungarn
🇨🇿 Tschechien 🇫🇮 Finnland 🍀 Nordirland 🇷🇴 Rumänien

Liga C

Topf 1 Topf 2 Topf 3 Topf 4
🇬🇷 Griechenland 🇲🇰 Nordmazedonien 🇪🇪 Estland 🇦🇲 Armenien
🇦🇱 Albanien 🇽🇰 Kosovo 🇸🇮 Slowenien 🇦🇿 Aserbaidschan
🇲🇪 Montenegro 🇧🇾 Weißrussland 🇱🇹 Litauen 🇰🇿 Kasachstan
🇬🇪 Georgien 🇨🇾 Zypern 🇱🇺 Luxemburg 🇲🇩 Moldawien

Liga D

Topf 1 Topf 2
🇬🇮 Gibraltar 🇦🇩 Andorra
🇫🇴 Färöer Inseln 🇲🇹 Malta
🇱🇻 Lettland 🇸🇲 San Marino
🇱🇮 Liechtenstein

Leicht verändertes Reglement für die zweite Nations League

Weiterhin werden alle 55 Mitglieder der UEFA in vier Ligen an den Start gehen, die nach Leistungsstärke geordnet sind. Allerdings hat sich die Größe der Ligen geändert. Umfassten die Ligen A und B in der Nations League 2018/19 nur 12 Teilnehmer, gehen hier jetzt jeweils 16 Teams an den Start.

Beispielsweise Deutschland, das sportlich von Liga A in Liga B abgestiegen war, wurde so der Klassenerhalt am grünen Tisch geschenkt. Die Resonanzen darauf waren nicht grundlegend positiv. Es helfe der Nationenliga nicht, dass die Ergebnisse der ersten Auflage faktisch aufgehoben worden seien, hieß es beispielsweise.

Die UEFA steht allerdings auf dem Standpunkt, dass es für die Nations League besser ist, dass möglichst viele gute Teams möglichst häufig gegeneinander spielen. Deshalb wurde die Reform durchgesetzt. Auch die Liga C wird deshalb noch 16 Starter haben. Die Liga D wurde hingegen dramatisch auf noch sieben Starter zusammengestrichen.

Hier wird es entsprechend eine Gruppe mit vier Startern und eine weitere mit drei Teilnehmern geben. Alle sonstigen Mannschaften spielen jeweils auch in Gruppen mit vier Teams.

Diverse spannende Gruppen sind möglich

Die ursprünglichen Gruppengrößen der ersten Nations League hatten zwei Hintergedanken: Erstens sollten die Top-Mannschaften nicht so häufig spielen. Schließlich sind ihre Spieler alle mit den Vereinen auch international im Einsatz und schon mehr als genug belastet. Zweitens sollten die kleinen Ligen A und B für Hammergruppen sorgen. Beide Argumente scheinen jetzt nicht mehr in dieser Form zu zählen. Trotzdem sind durchaus spannende Gruppen möglich.

Eine Hammergruppe mit Portugal, Frankreich und Deutschland, wie es auch schon in der EM 2020 Gruppe F der Fall ist, ist auch bei der Zweitauflage der Nations League möglich. Allerdings könnten die Lose auch für eher unspektakuläre Gruppen sorgen. Vorstellbar wären beispielsweise Schweiz, Italien, Dänemark und Island.

Österreichs Fans müssen sich auf die vier Töpfe für die Liga B konzentrieren. Das ÖFB-Team liegt mit Russland, Wales und Tschechien in Topf 1. Im zweiten Topf befinden sich Schottland, Norwegen, Serbien und Finnland. Im dritten Topf waren die Slowakei, die Türkei, Irland und Nordirland auf ihre Gruppen. Im vierten Topf befinden sich Bulgarien, Israel, Ungarn und Rumänien.

Gut für Österreich: Keiner der in Frage kommenden Gegner wirkt unschlagbar. In der zweiten Nations League könnte den Spielern im ÖFB-Trikot vielleicht der Aufstieg in die beste Spielklasse gelingen.

WM 2022 Startplatz-Vergabe über die Nations League

Vor der ersten Nations League hatte die UEFA einen zusätzlichen Bonus für den Wettbewerb erdacht, um ihn attraktiv zu machen. Vier Startplätze für die Europameisterschaft 2020 wurden der regulären Qualifikation entzogen und dem neuen Wettbewerb zugeschlagen. Jede Liga erhielt ein Startplatz.

Die jeweils vier besten Teams aus jeder Spielklasse, die sich nicht regulär qualifizieren konnten, traten in Nations League Play Offs gegeneinander um die Tickets an. Die früheren EM-Qualifikations-Playoffs wurden dafür gestrichen. Dies sollte jedem Team den Antrieb geben, möglichst gut zu spielen, so die Hoffnung.

Das Problem für die zweite Nations League: Mit der Endrunde 2022 in Katar steht als nächstes eine WM und keine EM an. Statt 24 Startplätzen gibt es für Europa nur 13. Und diese Tatsache macht die Vergabe der WM-Startplätze über die Nations League noch komplizierter als sie eh schon ist.

Für die WM 2022 qualifizieren sich demnach die zehn Gruppenersten der regulären WM-Quali. Die restlichen drei Plätze werden im Rahmen eines Playoff-Turniers vergeben und hier kommt die Nations League ins Spiel: Die Turnierteilnehmer setzen sich aus den 10 Gruppenzweiten und den zwei besten Gruppensiegern der Nations League 2020/21, die sich nicht über die reguläre WM-Quali qualifizieren konnten oder zu den zehn Zweitplatzierten der WM-Quali gehören, zusammen.

Für die dritte Nations League ändert sich wieder, weil danach die EM 2024 in Deutschland ansteht. Für die zweite Nations League hat dieser Umstand freilich keine Bewandtnis.

Diese Punkte ansonsten für die Auslosung der zweiten Nations League zu beachten

Bei der Nations League Auslosung sind bestimmte Vorgaben zu beachten, die dazu führen können, dass ein Los ungültig erklärt werden muss. Grundsätzlich handelt es sich um drei Dinge:

1. Verbotene Team-Duelle aus politischen Gründen
2. Winter macht Spiele unmöglich
3. Reisen wären zu lang

Für den ersten Punkt gilt: Armenien und Aserbaidschan (beide Liga C) dürfen nicht in die identische Gruppe. Alle anderen verbotenen Paarungen fallen dadurch weg, dass die Teams in unterschiedlichen Ligen spielen. Wegen des Winters dürfen in Liga A nicht die Ukraine und Island in der identischen Gruppe spielen.

In Liga B darf Russland nicht mit Finnland und Norwegen in einer Gruppe sein. In Liga C darf Weißrussland nicht gegen Estland oder Litauen spielen.

In Liga D ist eine Gruppe mit den Faröer Inseln und Lettland nicht möglich. Reisebeschränkungen sind nicht zu berücksichtigen, da alle kritischen Duelle durch Zugehörigkeit der jeweiligen Teams zu unterschiedlichen Ligen wegfallen.