Geht Iniesta nach WM 2018 nach China?

Gut einen Monat vor Beginn der Fußball Weltmeisterschaft 2018 feiert Andres Iniesta am 11. Mai seinen 34. Geburtstag. Die Prognose, dass die Weltmeisterschaft in Russland das letzte Turnier des kleinen Technikers mit der spanischen Nationalmannschaft sein wird, ist nicht wirklich gewagt.

Doch möglicherweise ist die WM-Endrunde gleichzeitig auch das letzte große Highlight in der überragenden Karriere Iniestas, dessen Zeit beim FC Barcelona mit dieser Saison zu Ende gehen könnte.

China: 35 Millionen Euro netto pro Jahr?

Denn wie die spanische Zeitung “Sport“ am Freitag vermeldete, soll Iniesta ein lukratives Angebot des chinesischen Klubs Tianjin Quanjian vorliegen, für den seit dem vergangenen Sommer unter anderem der Franzose Anthony Modeste spielt.

Iniesta soll der Meldung zufolge in China zu einem der bestbezahlten Fußballer überhaupt aufsteigen und rund 35 Millionen Euro pro Jahr – netto – verdienen können.

Eine erste Kontaktaufnahme zwischen Tianjin und dem FC Barcelona soll es bereits im Dezember gegeben haben. Anfang Januar sollen die Verantwortlichen aus China dann auch erstmals direkt mit Iniesta gesprochen haben, der dabei wohl signalisiert hat, sich einen Wechsel ins Reich der Mitte vorstellen zu können.

Daraufhin soll Tianjin nicht lange gezögert und Iniesta im Rahmen eines zweiten Treffens ein offizielles Angebot unterbreitet haben. Noch hat sich der 127-fache spanische Nationalspieler dazu nicht konkret geäußert, doch bis spätestens Ende März will Iniesta wohl über seine Zukunft entscheiden.

Andere Angebote wie aus der US-amerikanischen und dem arabischen Raum, die Iniesta bereits in der Vergangenheit unterbreitet worden sind, spielen in den Überlegungen des zweimaligen Europameisters (2008 und 2012) und Weltmeisters von 2010 hingegen offenbar keine Rolle.

Coutinho und Arthur als Ersatz?

Der FC Barcelona würde Iniesta, der seit seinem Debüt im Jahr 2003 bislang 653 Pflichtspiele für die Katalanen bestritten und nie für einen anderen Klub aufgelaufen ist, einen Wechselwunsch wohl nicht verwehren. Allerdings hätte man in Barcelona auch nichts dagegen, noch ein weiteres Jahr auf den trotz seines fortgeschrittenen Alters noch immer wichtigen Mittelfeldmann bauen zu können.

Sollte sich Iniesta zum Abschied entschließen, würde automatisch der Generationswechsel vorangetrieben. Philippe Coutinho, schon im Winter auch als potentieller Nachfolger Iniestas vom FC Liverpool verpflichtet, ist bereits da, tut sich aktuell aber noch schwer damit, seine Rolle im Team zu finden. Aufgrund der Extraklasse, die der Brasilianer verkörpert, sollte Coutinho mittel- bis langfristig aber zu einem würdigen Nachfolger heranreifen.

Und möglicherweise kommt auch noch ein zweiter Brasilianer, der auf Sicht in die Fußstapfen Iniestas treten könnte. Auch der 21-jährige Arthur von Gremio Porto Alegre steht dem Vernehmen nach vor einem Wechsel nach Barcelona.

Noch aber ist Iniesta da und hat in dieser Saison noch alle Chancen auf das Triple. Die Meisterschaft führt Barca souverän an, im Finale der Copa del Rey wartet mit dem FC Sevilla keine unlösbare Aufgabe und in der Champions League, wo mit dem FC Chelsea aber eine harte Nuss wartet, stehen die Katalanen auch im Achtelfinale.

Anschließend geht es für Iniesta wohl ein letztes Mal zur Nationalmannschaft, mit der in Russland noch einmal der ganz große Wurf gelingen soll – idealerweise natürlich mit Iniesta als Stammspieler und Leistungsträger wie während der Qualifikation.

In Gruppe B der WM 2018 trifft Spanien auf Europameister Portugal, Marokko und den Iran. Gleich im ersten Spiel (15. Juni) kommt es im Fisht-Stadion zum Aufeinandertreffen mit CR7 & Co.

>>> Zum Fußball WM Spielplan