Droht Peru der WM-Ausschluss?

Seit Mitte November wissen wir, welche WM-Mannschaften bei der Endrunde 2018 in Russland an den Start gehen werden, jetzt könnte es aber doch noch zu einer Änderung im Teilnehmerfeld kommen.

Medienberichten zufolge könnte Peru, das sich in den WM-Playoffs gegen Neuseeland durchgesetzt hatte, der Ausschluss drohen.

Geplante Gesetzesänderung in Peru

Grund dafür ist laut der Tageszeitung „Libero“ eine geplante Änderung im Gesetz. Die peruanische Politikerin Paloma Noceda, Vorsitzende des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport, soll den Fußballverband zukünftig unter staatliche Kontrolle stellen wollen.

Dieses Vorhaben würde allerdings gegen die FIFA-Regeln verstoßen, da der Weltfußballverband für eine strikte Trennung zwischen Politik und Fußball steht. Bereits vergangenen März wurde Mali wegen politischer Eingriffe des Sportministers von der FIFA von internationalen Wettbewerben ausgeschlossen.

Die Abgeordnete Noceda hatte allerdings bereits angekündigt, den Plan zu verwerfen, bevor die FIFA Maßnahmen ergreifen könnte: „Wenn das Vorhaben unsere WM-Teilnahme gefährden könnte, ziehen wir es zurück. Dies ist nur ein Entwurf.“

Welches Team würde nachrücken?

Sollte Peru, das sich in der gestern frisch aktualisierten Fußball-Weltrangliste nur mehr auf Rang 11 (-1 Platz) wiederfindet, im theoretischen Falle von der WM 2018 ausgeschlossen werden, stellt sich natürlich die Frage, welche Mannschaft stattdessen an den Start gehen dürfte.

Die FIFA-Regularien besagen lediglich, dass über einen Nachrücker allein die FIFA-Organisationskommission entscheide und die erforderlichen Maßnahmen treffe.

In vielen Medienberichten war daher zu lesen, dass möglicherweise Italien doch noch zur WM-Endrunde nach Russland fahren könnte. Die Squadra Azzurra schied in den Playoffs gegen Schweden aus.

Deutlich realistischer erschiene es allerdings, dass Neuseeland den Platz der peruanischen Nationalmannschaften bei der Endrunde und damit auch im Panini Sticker Album zur WM 2018 einnehmen könnte.

Der Sieger der WM-Quali Ozeanien war im interkontinentalen Playoff nach einem 0:0 im Hinspiel und einer 2:0 Auswärtsniederlage im Rückspiel an Peru gescheitert. Bei der WM-Auslosung wäre Neuseeland im vierten Topf gesetzt.