Saudi-Arabien entlässt Trainer Bauza

WM 2018 Teilnehmer Saudi-Arabien muss sich erneut nach einem neuen Nationaltrainer umsehen. Der Verband trennte sich am Mittwoch nach nur fünf Spielen von Chefcoach Edgardo Bauza.

Der Argentinier hatte die saudi-arabische Nationalmannschaft im Ende September 2017 übernommen, konnte in den fünf absolvierten Spielen aber nur 2 Siege feiern.

Die Teilnahme an der Fußball WM 2018 wurde bereits unter Vorgänger Bert van Marwijk fixiert. Der Niederländer lehnte allerdings eine Vertragsverlängerung nach gescheiterten Verhandlungen ab.

Entscheidung im Interesse des Teams

Der saudi-arabische Fußballverband begründete die Entscheidung in einer Verbandsmitteilung mit folgenden Worten: „Die Entscheidung liegt im Interesse der Nationalmannschaft und spiegelt ihre hohen Erwartungen wider„. Die Suche nach einem Nachfolger sei bereits am Laufen.

Der ehemalige Nationaltrainer Argentiniens hatte mit Saudi-Arabien in seiner Amtszeit ausschließlich internationale Freundschaftsspiele bestritten, wobei zuletzt die zwei Tests gegen Bulgarien (0:1) und Portugal (0:3) verloren gingen.

Bei Auslosung in Topf 4 gesetzt

Als 63. der FIFA-Weltrangliste (Stichtag 16.10.2017) ist Saudi-Arabien bei der WM-Auslosung im vierten und letzten Topf zu finden. Damit droht den Arabern eine richtig schwierige Vorrundenphase. So könnten sie beispielsweise in eine Gruppe mit Brasilien, Spanien und Island gelost werden.

Die saudi-arabische Nationalmannschaft hatte zuletzt im Jahr 2006 an einer WM-Endrunde teilgenommen, scheiterte dort jedoch bereits in der Gruppenphase.

>>> Kader-Analyse & Chancen von Saudi-Arabien bei der WM 2018