Luka Modric – Star von Kroatien bei der WM 2022

Bei der vergangenen WM in Russland trumpfte ein Team ganz groß auf, das die wenigsten Experten auf der Rechnung hatten: Der Weg von Kroatien endete erst im Finale. Ein Mann, der an diesem unerwartet großen Erfolg maßgeblichen Anteil hatte, war Luka Modric. Der Kapitän organisierte ein Mittelfeld, das für jeden Gegner zum Alptraum wurde und gewann so aus gutem Grund die Wahl zum Weltfußballer des Jahres.

Bei der Weltmeisterschaft 2022 möchten die Kroaten den Erfolg wiederholen, die noch immer von Modric angeführt werden. Den Vorteil des Überraschungsteams haben sie bei der WM in Katar allerdings nicht mehr auf ihrer Seite. Umso mehr kommt es auf Modric an.

Luka Modric von Kroatien im WM-Star-Check

Die wichtigsten Infos🇭🇷 Luka Modric
VereinReal Madrid 🇪🇸
PositionMittelfeld
Geburtsdatum09.09.1985
Größe1,72 m
Einsätze/Tore Nationalmannschaft141/18 (Stand: 01.03.2022)
Marktwert10 Mio. € (Stand: 01.03.2022)
Größter Erfolg mit NationalteamVize-Weltmeister 2018

Modric immer noch ein Spieler von Weltklasse?

Zur ganzen Wahrheit gehört auch, wenn es um Modric geht, dass dieser nicht mehr der Jüngste ist. Bei der WM in Katar wird er bereits seinen 37. Geburtstag gefeiert haben. Er befindet sich damit in einem Alter, das die meisten Profis nicht mehr im Rahmen ihrer aktiven Karriere erleben – zumindest nicht auf diesem Niveau.

Der zentrale Mittelfeldspieler muss im Kroatien WM 2022 Kader folglich den Nachweis antreten, dass er noch immer Weltklasse besitzt. Aber tut er das auch?

Kroatien als Startpunkt der Vereinskarriere

Modrics Talent wurde früh entdeckt. Er stieg bereits als 7-Jähriger in den organisierten Jugendfußball ein. Für neun Jahre blieb er bei NK Zadar. 2001 kam es dann zum Wechsel: Dinamo Zagreb erkannte das große Talent des Mittelfeldjuwels und holte ihn in die eigene Jugend, in der er für zwei Jahre blieb.

Sein Arbeitgeber traf dann eine bemerkenswerte Entscheidung: Modric wurde nicht sofort in das eigene Profi-Team hochgezogen, sondern bekam durch Leihen bei schwächeren Vereinen die Chance, sich stark zu spielen. Er lief für Zrinjski Mostar und Inter Zapresic auf.

Durchbruch in Zagreb

2005 kehrte Modric nach Zagreb zurück: Seine Zeit war nun gekommen. Er war auf Anhieb fester Bestandteil der Mannschaft und machte auch international auf sich aufmerksam. Vor einem Champions League-Spiel gegen Werder Bremen zeigten die Verantwortlichen Zagrebs stolz ein Fax herum, das ein Angebot über 25 Millionen Euro für Modric enthielt.

Der Name des interessierten Klubs war geschwärzt, doch wirkte das Dokument dennoch glaubhaft. Zu klar war zu diesem Zeitpunkt bereits, was für ein herausragender Spieler der Kroate war.

Der Sprung nach England zu den Tottenham Hotspurs

2008 konnte Zagreb den Spieler deshalb nicht mehr halten. Für 22,5 Millionen Euro Ablöse er nach England zu den Tottenham Hotspurs. Hier wurde der 23-Jährige auf Anhieb zum Spielmacher des Teams.

Er stand in 127 Partien für den Premier League-Verein auf dem Platz und erzielte dabei 13 Tore. Schnell erwarb er sich den Ruf, einer der besten Mittelfeldspieler des Kontinents zu sein.

Der Wechsel zu Real Madrid

Auch die Königlichen waren dieser Ansicht. Sie warben 2012 energisch um den Kroaten und dies führte zum Eklat. Die Spurs riefen nach der Ansicht Modrics eine viel zu hohe Ablöse für ihn auf. Er trat deshalb in Streik. Tottenham ließ ihn deshalb für zwei Monate allein trainieren und belegte ihn mit einer Geldstrafe von 80.000 Pfund. Schließlich einigten sich die Vereine aber doch noch. Für 35 Millionen Euro durfte sich Modric Real Madrid anschließen.

Er stieß zu einer Mannschaft, in der Akteure wie Cristiano Ronaldo, Toni Kroos oder Gareth Bale gerade die beste Zeit ihrer Karriere beginnen sollten. Dies zahlte sich in Titel aus. Modric gewann beispielsweise mit Real gleich vier Mal die Champions League. Drei Siege der Königsklasse gelangen dabei in Serie. Hinzu kamen alle nationalen Titel sowie die FIFA-Klubweltmeisterschaft und der UEFA Super Cup.

Modric als Führungsspieler von Kroatien

Seit 2001 spielt Modric für verschiedene Auswahlmannschaften Kroatiens. Es begann mit der U15. International bekannt wurde er ab 2004 in der U21, die er als Kapitän anführte. 2006 gab er sein Debüt für das A-Team gegen Argentinien. Er wurde sofort zu einem festen Bestandteil der Mannschaft und wurde stets für alle Kader Kroatiens bei den großen Turnieren nominiert. 2008 bei der EM führte er sein Team dabei bis ins Viertelfinale.

Anschließend folgten einige schwächere Jahre, in denen die Kroaten oft schon in der Vorrunde scheiterten. Dies änderte sich dann bei der WM 2018 in der bekannt dramatischen Weise. Modric war inzwischen zum Kapitän avanciert und damit auch klar sichtbar der unangefochtene Führungsspieler, der das Team erfolgreich zog. Daran hat sich auch in der WM Mannschaft 2022 nichts geändert.

Was kann Modric für Kroatien bei der WM 2022 in Katar bewirken?

Kroatien braucht Modric noch immer. Es gibt keinen anderen Spieler mit einer derartigen Präsenz, Kampfkraft und Ballkontrolle, vor dem zudem jeder Gegner Respekt hat. Das Team ist allein schon deshalb besser, wenn er auf dem Platz steht. In den Kroatien WM 2022 Quoten zeigt sich, dass eher zum erweiterten Favoritenkreis zählt, als zur den Top-Teams.

Aber hat er als 37-Jähriger noch die Geschwindigkeit und die Fitness, die ihn vor vier Jahren zum Unterschiedsspieler bei der WM machten? Dies wird die alles entscheidende Frage sein.

Zurück zur Übersicht aller Stars der Fußball-WM 2022.