WM 1962 in Chile

Gastgeber: Chile
Teilnehmerzahl: 16
Gewinner: Brasilien
Finalist: Tschechoslowakei
Torschützenkönig: Garrincha (4 Treffer)

Plakat mit allen Teams der WM Endrunde 1962 in Chile Die WM 1962 fand von 30. Mai bis 17. Juni in Chile statt. Südamerika war nach 1954 und 1958 endliche wieder der Schauplatz einer Fussball Weltmeisterschaft, obwohl eigentlich Argentinien als Austragungsort favorisiert wurde. Chile setzte sich jedoch mit 32:11 Stimmen durch und behielt die WM trotz des heftigen Erdbebens von 1960.

Vier Stadien standen für die Spiele der Weltmeisterschaft 1962 zur Verfügung. Gespielt wurde in den Städten Arica, Rancagua, Vina del Mar und Santiago de Chile, wobei das Finale in der Hauptstadt vor 69.000 Zusehern ausgetragen wurde.

WM 1958 – Schweden <<<

>>> WM 1966 – England

Aus Europa nahmen folgende 10 Länder an der WM-Endrunde teil: Bulgarien, BR Deutschland, England, Italien, Jugoslawien, Schweiz, Sowjetunion, Spanien, Tschechoslowakei und Ungarn. Österreich verzichtete auf einen Start aufgrund der hohen Anreisekosten. Aus Südamerika waren Brasilien, Argentinien, Chile, Uruguay und Kolumbien mit von der Partie. Mexiko war das einzige Team aus Nord- und Mittelamerika welches an der Weltmeisterschaft teil nahm.

Gruppenmodus mit gesetzten Teams

Spielball der Weltmeisterschaft 1962 in Chile
Wikimedia: Leoguz (CC BY-SA 3.0)

Bei der WM 1962 gab es 4 Vorrundengruppen mit je 4 Teams wobei die südamerikanischen Teams gesetzt waren. Chile kam automatisch in Gruppe B, da Spiele dieser Gruppe in der Hauptstadt ausgetragen wurde. In Gruppe A bestehend aus Uruguay, Kolumbien, Jugoslawien und der Sowjetunion stiegen überraschenderweise beide osteuropäische Mannschaften ins Viertelfinale auf. Uruguay konnte nur gegen Kolumbien drei Zähler einfahren und schied somit in der Gruppenphase aus. Chile, die Bundesrepublik Deutschland, Italien und die Schweiz bildeten die Gruppe B der WM 1962. Die Deutschen und das Heimteam aus Chile konnten sich für das Viertelfinale qualifizieren.

Gruppe C war mit Spanien, Mexiko, der Tschechoslowakei und Brasilien gut besetzt, doch durch die defensive Spielweise fielen nicht besonders viele Tore. Die Brasilianer, immerhin amtierender Weltmeister, sowie die Tschechoslowakei schafften den Sprung ins Viertelfinale. In der Gruppe D mit England, Argentinien, Ungarn und Bulgarien gab es eine faustdicke Überraschung, denn Argentinien schied in der Vorrunde aus. Die Ungarn als Gruppensieger und England als Zweiter stiegen in die KO-Runde der WM 1962 auf.

In den Kreuzspielen im Viertelfinale traf jeweils ein Gruppensieger auf einen Gruppenzweiten. Brasilien besiegte England mit 3:1 und Chile konnte die Sowjetunion knapp mit 2:1 schlagen. Die Tschechoslowakei setzte sich mit 1:0 gegen Ungarn durch sowie Jugoslawien mit demselben Ergebnis gegen die Deutschen. Im Halbfinale kam es somit zu einem südamerikanischen und einem osteuropäischen Duell um die Finaltickets. Brasilien schlug Chile eindrucksvoll mit 4:2 und stand wie vor 4 Jahren im WM-Finale. Die Tschechoslowakei setzte sich mit 3:1 gegen Deutschland-Bezwinger Jugoslawien durch.

Brasilien verteidigt WM-Sieg von 1958

Das kleine Finale konnte der Gastgeber aus Chile mit 1:0 gegen Jugoslawien für sich entscheiden. Im großen Finale verteidige Brasilien seinen WM Titel von 1958 mit einem 3:1 Sieg gegen die Tschechoslowakei.

Torschützenkönig wurde der Brasilianer Garrincha mit 4 Treffern. Insgesamt hatten 6 Spieler 4 Tore erzielt, doch das Los entschied sich für Garrincha als offiziellen Torschützenkönig der WM 1962.

Übersicht Fußball WM Geschichte oder mehr zur sich nähernden Weltmeisterschaft 2018 erfahren.