Nachbericht: Mexiko gegen Nigeria endet torlos

Veröffentlicht am Kategorien WM/EM News

In einem Testspiel zwischen zwei für die WM 2014 in Brasilien qualifizierten Teams haben sich Mexiko und Nigeria auf neutralem Platz in den USA mit einem torlosen Remis getrennt. In einem Spiel auf eher mäßigem Niveau ist es beiden Teams nicht gelungen, die Skeptiker auch im eigenen Lager davon zu überzeugen, dass bei der WM eine positive Überraschung möglich ist.

Im Georgia Dome in den USA trafen Mexiko und Nigeria am 6. März aufeinander
Normalerweise wird im Georgia Dome American Football gespielt
Wikimedia: Latics (CC BY-SA 3.0)

Eine schwere WM 2014 Vorrundengruppe für die Mexikaner

Mexiko bekommt es in Gruppe A mit Brasilien, Kroatien und Kamerun zu tun. Für die “El Tri“ wird es bei normalem Verlauf nur um den zweiten Platz hinter dem Gastgeber gehen, wobei die Mannschaft von Trainer Miguel Herrera sicherlich nicht deutlich höher einzuschätzen ist als die beiden Rivalen. Vielmehr hat die Qualifikation, die erst über die interkontinentalen Play-Offs gegen Neuseeland gelungen ist, deutlich gemacht, dass es der aktuellen mexikanischen Elf an der Klasse mangelt, die frühere Mannschaften etwa bei den Weltmeisterschaften 2002 oder 2006 noch hatten. Die wenigen Stars wie Rafa Marquez oder Javier „Chicharito“ Hernandez sind entweder in die Jahre gekommen oder erhalten bei ihren Klubs keine regelmäßige Spielpraxis auf hohem Niveau, was sich auch in den Leistungen im Nationalteam niederschlägt. Wenn sich dann auch noch ein eigentlich veranlagter Offensivspieler wie Carlos Vela, der seine Qualitäten in der Primera Division schon hinreichend unter Beweis gestellt hat, psychisch nicht dazu in der Lage sieht, für sein Land aufzulaufen, sollte man von dieser mexikanischen Mannschaft in Brasilien nicht allzu viel erwarten. Selbst wenn der Sprung ins Achtelfinale geschafft werden sollte, wäre spätestens dann Schluss.

Nigeria will ins Achtelfinale der Fußball Weltmeisterschaft 2014

Nigeria hat mit Argentinien, dem Iran und Bosnien-Herzegowina eine Gruppe erwischt, über die man sich beim amtierenden Afrika-Meister sicherlich nicht beschweren darf. Das Weiterkommen scheint jedenfalls durchaus möglich, wenn das Team von Trainer Stephen Keshi es schafft, das vorhandene Potential auszuschöpfen und insbesondere die Leistungsträger wie John Obi Mikel, Emmanuel Emenike und Victor Moses in Brasilien in Top-Form sind. Ein kleiner Vorteil ist es für Nigeria gegenüber dem Iran und Bosnien möglicherweise, dass die Afrikaner mit den klimatischen Bedingungen in Brasilien dank der Teilnahme am Confederations Cup vor einem Jahr schon vertraut sind. Gelingt gegen den Iran ein Auftaktsieg, könnte Nigeria es ins Achtelfinale schaffen, wobei ein enges Duell mit Bosnien zu erwarten ist.

Facts: Mexiko – Nigeria 0:0 (6.3.2014)
Ort: Georgia Dome, Atlanta (USA) (68.212 Zuschauer)
Schiedsrichter: Walter Quesada (Costa Rica)
Verletzungen: Leon Balogun (Mittelfußbruch)

Aufstellung Mexiko: Ochoa – Aguilar, Marquez, Reyes (64. Rodriguez), Moreno, Guardado – Herrera (74. Vazquez), Medina (64. Pena), Montes (46. Aquino) – Hernandez (46. Pulido), Peralta (70. Jimenez)

Aufstellung Nigeria: Enyeama (46. Ejide)- Ambrose (46. Balogun/64. Egwuekwe), Omeruo, Oboabona, Elderson – Onazi, Mikel – Uchebo (46. Azeez), Moses (71. Ezekiel), Musa (60. Obinna) – Emenike