Frankreich bei der EM 2020 ohne Ousmane Dembele

Veröffentlicht am Kategorien EM 2020 News

Die Liste der Spieler, die die Europameisterschaft 2020 verletzungsbedingt definitiv oder zumindest sehr wahrscheinlich verpassen werden, hat sich um einen großen Namen verlängert.

Nach Nicolo Zaniolo (Italien), Niklas Süle (Deutschland), Memphis Depay (Niederlande) und Merih Demiral (Türkei), die allesamt aufgrund von schweren Knieverletzungen nur noch sehr geringe Chancen auf die EM-Teilnahme haben, hat es nun auch Ousmane Dembele erwischt.

>>> Alle Verletzten & Ausfälle bei der EM 2020.

Sechs Monate Pause

Eigentlich stand der 22 Jahre alte Franzose, der es aufgrund von verschiedenen Oberschenkelverletzungen in der laufenden Saison nur auf fünf Einsätze in der Primera Division sowie vier Spiele in der Champions League bringt, gerade vor seinem Comeback, als erneut das Verletzungspech zuschlug.

Am Montag erlitt Dembele im Training des FC Barcelona einen Muskelriss im Oberschenkel, der eine Operation unumgänglich machte. Tags darauf kam Dembele bereits bei einem Spezialisten in Finnland unters Messer. Danach teilte Barca die neuerliche Blessur des Offensivmannes auch der Öffentlichkeit mit und nannte eine zu erwartenden Ausfallzeit von rund sechs Monaten.

Damit ist die aktuelle Saison für Dembele definitiv gelaufen und auch für die Europameisterschaft im Frankreich Trikot wird es nicht reichen. Läuft alles optimal, könnte der schnelle Dribbelkönig aber zu Beginn der neuen Spielzeit wieder einsatzbereit sein.

Nutzt Barca die Sonderregelung der La Liga?

Die neuerliche Auszeit Dembeles trifft den FC Barcelona dabei sicher härter als die französische Nationalmannschaft. Weil bei Barca auch Luis Suarez nach einer Knie-OP noch bis mindestens April fehlt und Carles Perez auch in Erwartung der zeitnahen Rückkehr Dembeles im Januar an den AS Rom verliehen wurde, stehen für den Angriff nur noch Lionel Messi, Antoine Griezmann und Youngster Ansu Fati zur Verfügung.

Die Katalanen werden nun womöglich von einer Sonderregelung im spanischen Fußball Gebrauch machen, die bei langfristiger Verletzung eines Profis auch nach dem Ende der Transferperiode noch eine Neuverpflichtung erlaubt.

Ein möglicher neuer Angreifer kann allerdings nur von einem anderen spanischen Verein verpflichtet oder aus der Arbeitslosigkeit geholt werden und darf auch nur in den nationalen Wettbewerben, also nicht in der Champions League, eingesetzt werden.

Letztes Länderspiel im November 2018

Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps dürfte der Ausfall Dembeles zwar sicherlich auch nicht freuen, doch verfügt der Weltmeister im Offensivbereich über eine Reihe von Alternativen. Ohnehin stand Dembele, der auf dem Weg zum WM-Titel 2018 in allen drei Gruppenspielen sowie im Viertelfinale eingesetzt wurde, im gesamten Jahr 2019 nicht im Kader der Equipe Tricolore.

Sein 21. und bislang letztes Länderspiel bestritt Dembele im November 2018, als Frankreich in der Nations League mit 0:2 in den Niederlanden verlor. Es ist somit sehr unwahrscheinlich, dass er für Frankreich einen großen Unterschied in der EURO 2020 Gruppe F gemacht hätte.

Die Buchmacher zählen Frankreich übrigens zum Favoritenkreis um den Titel in den EM 2020 Wettquoten. Trotz der schweren Gruppe mit Dauerbrenner Deutschland und Europameister Portugal, sind sich alle einig, dass Frankreich weit kommen wird.

Veröffentlicht am Kategorien EM 2020 News