EM-Tür für Thomas Müller doch schon zu?

Veröffentlicht am Kategorien EM 2020 News

Mit starken und vor allem seit dem Trainerwechsel von Niko Kovac zu Hans-Dieter Flick deutlich verbesserten Leistungen im Trikot des FC Bayern München hat Thomas Müller in den vergangenen Wochen und Monaten positiv auf sich aufmerksam gemacht.

Diese Entwicklung ist auch Bundestrainer Joachim Löw nicht entgangen, der anlässlich seines 60. Geburtstages in einem Interview mit “Bild“ eine Rückkehr des im März 2019 gemeinsam mit Mats Hummels und Jerome Boateng ausgemusterten Offensivmannes explizit nicht ausgeschlossen hatte.

Am Rande des Bundesliga-Krachers zwischen dem FC Bayern München und RB Leipzig, das am Sonntagabend in der Allianz Arena torlos endete, wurde Löw bei “Sky“ nun abermals zur Personalie Müller befragt. Diesmal allerdings klangen die Worte des Bundestrainers weitaus weniger offen und danach, als wäre die Tür für Müller zur Nationalmannschaft und insbesondere zur Fußball EURO 2020 zwar nicht komplett, aber doch zumindest annähernd geschlossen.

Löw vertraut den jungen Spielern

Zunächst unternahm Löw den Versuch, der Frage nach Müller auszuweichen und verwies auf den eingeschlagenen Verjüngungskurs der Nationalmannschaft und nannte eine Reihe von Akteuren, die nach dem Verzicht auf Müller eine gute Entwicklung durchlaufen hätten. Auf Nachfrage kam Löw aber nicht um ein Statement zu Müller herum und bezeichnete dessen Rückkehr ins Deutschland EM 2020 Trikot dann doch sehr aussagekräftig als „relativ gering“.

Löw wollte zwar nicht ausschließen, dass Dinge passieren, “mit denen man gerade nicht rechnet“, betonte zugleich aber auch, dass die in den letzten Monaten im DFB-Team in den Vordergrund gerückten Offensivspieler wie Serge Gnabry, Julian Brandt, Marco Reus oder der zeitnah nach seinem Kreuzbandriss wieder zurückerwartete Deutschland EM 2020 Star Leroy Sane das Vertrauen genießen: „Diese Spieler haben jetzt ihre Chance verdient, das darf man nicht einfach so über den Haufen werfen. Ich möchte den Weg mit jungen Spielern weitergehen.“

Vorstellbar ist nach diesen Worten ein Comeback Müllers wohl nur dann, sollten sich mehrere fest eingeplante Spieler im Vorfeld der noch in die Liste der verletzten EM 2020 Spieler eintragen. Müller, der nach jetzigem Stand seinen bisherigen 100 Länderspielen wohl keinen weiteren Einsatz in nationalen Diensten mehr anfügen kann, nahm die Aussagen des Bundestrainers derweil recht gelassen auf.

In Fußball EM Gruppe F 2020 trifft das deutsche Nationalteam auf Frankreich, Portugal und den Sieger des Nations League Playoffs A.

Müller nicht überrascht

Ebenfalls von “Sky“ nach dem Ende der Begegnung gegen Leipzig damit konfrontiert betonte Müller, davon nicht überrascht zu sein: “Das verwundert mich nicht. Der Trainer hat bewusst eine Entscheidung getroffen.“

Vielmehr verwies Müller auf seine Ziele mit dem FC Bayern. “Diese EM interessiert mich aktuell überhaupt nicht. Mich interessiert dieses Wappen“, erklärte der 30-Jährige, dass der Erfolg im Verein über allem steht und in den kommenden Wochen sein persönlicher Fokus klar auf dem noch möglichen Triple liegt. Im Deutschland EM Kader 2020 werden wir den Weltmeister also ziemlich sicher nicht sehen.

Veröffentlicht am Kategorien EM 2020 News