Deutschland zum Auftakt der Nations League in München

Veröffentlicht am Kategorien Fussball International

In weniger als 100 Tagen fällt in Russland der Startschuss zur Fußball WM 2018, bei der die deutsche Nationalmannschaft ihren vor vier Jahren in Brasilien errungenen Titel verteidigen will.

Für Spannung ist freilich schon im Vorfeld gesorgt, wenn Bundestrainer Joachim Löw seinen DFB-WM Kader aus 23 Spielern benennen und damit eine Vielzahl von Akteuren, die sich jetzt noch Hoffnungen machen, enttäuschen muss.

In den letzten Testspielen vor der für 14. Mai angekündigten Nominierung eines vorläufigen Kaders von noch etwas mehr als 23 Akteuren geht es Ende des Monats natürlich auch um die Plätze im WM-Aufgebot.

In den hochkarätigen WM-Vorbereitungsspielen am 23. März in Düsseldorf gegen Spanien und vier Tage später in Berlin gegen Brasilien sowie in den Trainingseinheiten rund um diese beiden Begegnungen gilt es für die nominierten Spieler, beim Bundestrainer Überzeugungsarbeit zu leisten.

Nations League startet im September

In den Planungen des DFBs stehen natürlich die kommenden Wochen und Monate mit der WM als Highlight klar im Vordergrund, doch auch danach stehen bis zum Ende des Jahres die meisten Termine nun fest.

So geht es in der neuen Saison am 6. September direkt mit einem Pflichtspiel los. Dann trifft die Auswahl des DFB im Rahmen des ersten Spieltages der neuen UEFA Nations League auf Frankreich.

Wie der DFB nun bekannt gab, findet die Partie gegen die Equipe Tricolore in der Allianz Arena in München statt. In den Tagen nach dieser Begegnung ist ein weiterer Test angedacht, doch dafür fehlen noch Gegner und Spielort.

Im Oktober stehen die beiden Auswärtsspiele in der Nations League statt. In welchen Stadien am 13. Oktober in den Niederlanden und am 16. Oktober in Frankreich gespielt wird, haben die beiden Verbände aber noch nicht festgelegt. Anders der DFB, der mit der Veltins-Arena in Gelsenkirchen auch schon den Austragungsort für das Nations-League-Heimspiel am 19. November gegen die Niederlande benannt hat.

EM 2024 im Fokus

Die Festlegung der Spielorte der kommenden Länderspiele war indes nicht der einzige Tagesordnungspunkt eine Präsidiumssitzung des DFB. Vielmehr unterstrich DFB-Präsident Reinhard Grindel im Anschluss daran gegenüber dem “Kicker“ auch den großen Wunsch, die EM 2024 nach Deutschland zu holen und insbesondere die Partie am 6. September zu Werbung in eigener Sache nutzen zu wollen.

Direkt im Anschluss an die WM ist unser großes Ziel, Ende September den Zuschlag für die Ausrichtung der EURO 2024 zu bekommen. Das Heimspiel in München ist für uns Gelegenheit noch einmal zu unterstreichen, wie gerne Deutschland als fußballbegeistertes und weltoffenes Land wieder Gastgeber eines internationalen Fußball-Festes wäre“, so Grindel mit Blick auf die Entscheidung über die EM-Vergabe am 28. September in Nyon.

Die deutschen Chancen werden aktuell sehr gut eingeschätzt, sich gegen den einzigen Mitbewerber, die Türkei, durchzusetzen und den Zuschlag zu erhalten.