Graham Arnold übernimmt Australien nach WM 2018

Zu Beginn der Woche hat Bert van Marwijk das vorläufige WM-Aufgebot Australiens mit 29 Spielern benannt, der bis spätestens 4. Juni noch auf das endgültige 23-Mann-Aufgebot reduziert werden muss (hier mehr zum WM-Kader von Australien 2018).

Es war praktisch die erste Amtshandlung des 65 Jahre alten Niederländers, der erst im Januar als neuer Coach der Socceroos und damit als Nachfolger des nach den erfolgreichen WM-Playoffs im November gegen Honduras unerwartet zurückgetreten Ange Postecoglou vorgestellt wurde.

Van Marwijks Amtszeit nach der WM-Endrunde

Am 23. März beim WM-Testspiel in Norwegen sitzt van Marwijk dann das erste Mal auf der australischen Bank. Vier Tage später steigt in London gegen Kolumbien gleich der zweite Test unter dem einstigen Bondscoach, der zuletzt Saudi-Arabien zur WM 2018 geführt hat, sich dann aber mit dem Verband des Wüstenstaates nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen konnte.

Und obwohl van Marwijk noch bei gar keinem Spiel in der Verantwortung stand, steht das Ende der Amtszeit des erfahrenen Niederländers auch schon wieder fest. Bei van Marwijks Vorstellung im Januar war offen geblieben, ob dessen Engagement nur bis zur Fußball WM 2018 befristet oder darüber hinaus eine Fortsetzung möglich ist.

Knapp 100 Tage vor dem Start der Endrunde in Russland, bei der Australien in einer schwierigen Gruppe auf Frankreich, Dänemark und Peru trifft (hier alles zur WM 2018 Gruppe C), sorgte die Football Federation Australia (FFA) nun aber schon für Klarheit die langfristige Zukunft der Nationalmannschaft betreffend.

Wie die FFA mitteilte, wird van Marwijk nur bis und bei der Weltmeisterschaft in der Verantwortung stehen und danach Graham Arnold das Zepter übernehmen.

Von 2006 bis 2007 bereits Nationalcoach

Der 54-jährige Arnold, der während seiner aktiven Karriere 65 Länderspiele für Australien bestritten hat, trainiert seit 2014 den amtierenden Meister Sydney FC, folgt nach der WM aber dem Ruf des Verbandes.

Neuland betritt Arnold dann nicht, denn bereits zwischen Juli 2006 bis zum Aus bei der Asienmeisterschaft 2007 fungierte Arnold als australischer Nationalcoach. Zuvor war Arnold sechs Jahre lang Co-Trainer, unter anderem von Guus Hiddink, der die Socceroos bei der WM 2006 bis ins Achtelfinale führte.

Nun unterschrieb Arnold einen Vertrag bis 2022 mit dem klaren Ziel, mit Australien zur WM 2022 in Katar zu fahren. Beim Verband ist man auf jeden Fall davon überzeugt, den richtigen Mann verpflichtet zu haben: „Was uns überzeugt hat, war seine Leidenschaft für den Job. Wir sind sehr froh, dass er die Herausforderung angenommen hat„, zeigte sich Verbandschef Steven Lowy in seinem offiziellen Statement zufrieden mit dem Abschluss, während Arnold selbst von einer “großen Ehre“ sprach, die Nationalelf seines Landes erneut trainieren zu dürfen.

Weiteres zur Fußball WM 2018