Sven Ulreich ein WM-Kandidat?

Ende September nach dem 0:3 bei Paris St. Germain von so manchem Experten noch heftig kritisiert, hat sich Sven Ulreich längst zu einem starken Rückhalt des FC Bayern München aufgeschwungen.

In Abwesenheit des verletzten Manuel Neuer hat der 29 Jahre alte Schlussmann in den vergangenen Monaten mit durchweg starken Leistungen überzeugt und dem FC Bayern national wie international das eine oder andere Spiel gerettet.

Ulreich verlängert bis 2021

Logische Folge dieser bemerkenswerten Entwicklung des Schlussmanns, der im vergangenen Sommer angesichts anderer Angebote und der Aussicht auf mehr Spielzeit mit einem Wechsel geliebäugelt hatte, ist die nun erfolgte Vertragsverlängerung.

Wie der FC Bayern am Sonntag bekannt gab, unterschrieb der 2015 vom VfB Stuttgart gekommene Keeper ein neues Arbeitspapier bis zum 30. Juni 2021.

Die vergangenen drei Jahre haben gezeigt, dass wir uns auf Sven Ulreich sowohl als Torhüter als auch als Mensch stets verlassen können. Vor allem in dieser Saison hat er maßgeblichen Anteil daran, dass wir in der Bundesliga souverän Tabellenführer sind und auch in der Champions League sowie im DFB-Pokal weiterhin gute Chancen haben“, kommentierte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic die Verlängerung mit der Torhüter, der sich nach der Rückkehr von Neuer auch wieder klaglos in die Rolle als Nummer zwei fügen wird.

Löw hat Ulreich im Blick

Und möglicherweise wird Ulreich auch bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland als Ersatz für Neuer fungieren. Bundestrainer Joachim Löw rechnet zwar fest damit, dass Neuer rechtzeitig wieder fit wird und als erster Stellvertreter dürfte Marc-Andre ter Stegen feststehen, doch Löw machte Ulreich nun dennoch Hoffnungen auf einen erstmalige Auftritt im DFB-Trikot.

Er ist in unserem Blickfeld. Im Eins-gegen-Eins ist er sehr gut„, verriet der Bundestrainer am Rande der Partie zwischen dem Bundesliga-Topspiel gegen den FC Schalke 04 bei “Sky“.

Dass Ulreich in dieser Begegnung vor den Augen Löws mit mehreren glänzenden Abwehraktionen großen Anteil am knappen 2:1-Sieg hatte, dürfte seine WM-Chancen nicht verringert haben.

Leno als Hauptkonkurrent

Allerdings weiß Ulreich natürlich auch um seine große Konkurrenz. Zuletzt wechselten sich mit Bernd Leno und Kevin Trapp zwei starke Schlussleute als Nummer drei bzw. in Abwesenheit Neuers als Nummer zwei ab.

Und gerade Leno spielt bei Bayer Leverkusen auch eine konstant gute Saison, wohingegen Trapp bei Paris St. Germain schon fast die gesamte Saison über nur die Nummer zwei ist und sich zuletzt bei einem Einsatz im Pokal einen überflüssigen Platzverweis einhandelte.

Dass Löw noch einen anderen Torhüter wie Timo Horn, der mit dem 1. FC Köln eine richtig schwierige Phase durchlebt, oder den zuletzt mehrfach unglücklich agierenden Ralf Fährmann mit hinzu in den deutschen WM-Kader 2018 nimmt, ist derweil eher unwahrscheinlich.

Ulreich würde diesbezüglich eine Ausnahme darstellen, da er zum einen die Arbeit im Torhüterteam mit Neuer kennt und zum anderen mit der Defensive um Jerome Boateng, Mats Hummels oder Joshua Kimmich eingespielt ist.

Deutschland trifft in WM Gruppe F auf Mexiko, Schweden und Südkorea. Das erste Gruppenspiel steigt am 17. Juni im Moskauer Luzhniki-Stadion gegen Mexiko.

>>> Alle WM-Spielorte in Russland.