Mexiko testet gegen drei WM-Teilnehmer

 Seit 1994 war Mexiko bei allen Weltmeisterschaften vertreten und hat stets den Sprung in die K.o.-Phase geschafft. Danach allerdings war immer im Achtelfinale Schluss.

Im Vorfeld der WM 2018 ist nun die Runde der letzten 16 wieder das Primärziel der “El Tri“, doch dann soll nach Möglichkeit der Bann gebrochen werden und der Einzug ins WM-Viertelfinale 2018 gelingen.

Starke Testspielgegner in der WM-Vorbereitung

Bevor es für Mexiko am 17. Juni gegen den amtierenden Weltmeister Deutschland Ernst wird, hat das Team von Trainer Juan Carlos Osorio noch zahlreiche Trainingseinheiten und vier Testspiele Zeit, um sich den Feinschliff für eine möglichst erfolgreiche WM-Endrunde zu holen.

Wie der mexikanische Verband Federacion Mexicana de Futbol (FMF) nun mitteilte, steht der Fahrplan bis zum Turnierauftakt zu weiten Teilen. Los geht es mit zwei WM-Testspielen gegen andere WM-Teilnehmer.

Am 23. März steigt im Levi’s Stadium in Santa Clara (USA) das Duell mit der erstmals für eine Weltmeisterschaft qualifizierten Auswahl von Island. Und vier Tage später geht es im AT&T-Stadium in Arlington (Texas), eigentlich Heimat des NFL-Klubs Dallas Cowboys, gegen Kroatien und damit eine Mannschaft, der angesichts einer enormen individuellen Qualität mit Spielern wie Ivan Rakitic, Luka Modric oder Mario Mandzukic bei der WM eine gute Rolle zuzutrauen ist.

Im Juni gegen Schottland und Dänemark

Während Coach Osorio die Spiele im März noch dazu nutzen dürfte, um finale Eindrücke vom einen oder anderen WM-Kandidaten zu erhalten, bestreitet die beiden letzten Testspiele aller Voraussicht nach bereits der 23-köpfige mexikanische WM-Kader, der der FIFA bis zum 4. Juni gemeldet werden muss und der danach nur noch aufgrund von Verletzungen verändert werden kann.

Am 2. Juni trifft Mexiko im heimischen Aztekenstadion auf Schottland und eine Woche später dann an selber Stelle auf Dänemark, ehe der Flieger in Richtung Russland abhebt, wo sich alle WM-Teilnehmer mindestens fünf Tage vor dem jeweiligen Auftaktspiel einfinden müssen.

Zum WM-Auftakt gegen Deutschland

Damit der Aufstieg in die K.o-Phase gelingt,  muss die Mannschaft von Trainer Juan Carlos Osorio zunächst einmal die Gruppenphase meistern, was angesichts der Gegner in WM 2018 Gruppe F Deutschland, Schweden und Südkorea kein Selbstläufer werden dürfte.

Gleich im ersten Gruppenspiel am 17. Juni im Moskauer Lushniki-Stadion wartet mit Titelverteidiger Deutschland die größtmögliche Herausforderung.

Dann will sich die mexikanische Auswahl besser präsentieren als im Halbfinale des Confederations Cups 2017, als man durch einen Doppelpack von Leon Goretzka bereits nach acht Minuten mit 0:2 zurücklag und letztlich chancenlos mit 1:4 den Kürzeren zog – und das wohlgemerkt gegen eine deutsche B-Elf, das Bundestrainer Joachim Löw beim Confed Cup auf eine Reihe von Stammkräften verzichtete.

Bei den WM 2018 Wetten befindet sich Mexiko übrigens im Kreis der klaren Außenseiter. So gibt’s für den Weltmeistertitel der Mexikaner eine hohe Quote von 126,0. Die mexikanische Nationalmannschaft befindet sich in der Fußball-Weltrangliste aktuell auf dem 17. Platz.