EM ohne Olic und Brunt – Rushford dabei?

Veröffentlicht am Kategorien EM 2016 News & Nachrichten

Die Europameisterschaft 2016 wird wie jedes großes Turnier auf einige Stars verzichten müssen. Sei es, da ihre Nationalmannschaft die Qualifikation verpasst hat oder sich die Spieler auf der Liste der EM Ausfälle wiederfinden. Bei Chris Brunt ist Letzteres der Fall. Der linke Mittelfeldspieler zog sich am 27. Februar bei einem Einsatz für seinen Verein West Bromwich Albion eine Kreuzbandverletzung zu und wird damit sechs Monate ausfallen. Ein bitterer Rückschlag für das nordirische Nationalteam, das bei der EM 2016 in Gruppe C auf Deutschland, Polen und die Ukraine trifft und nun auf einen wichtigen Leistungsträger verzichten muss. Brunt absolvierte in der Qualifikation acht Spiele und hätte sich die Teilnahme daher redlich verdient.

Ein anderer Star wird das Turnier in Frankreich ebenfalls verpassen: Ivica Olic. Hier liegt aber keine Verletzung vor, denn der Kroate erklärte aus eigenen Stücken seinen Rücktritt von der Nationalmannschaft. „Sich vom kroatischen Trikot zu verabschieden ist ein sehr emotionaler Moment für mich. Kroatien stand für mich immer über allem. Das wird sich nicht ändern, und ich wünsche meiner Nationalmannschaft viel Erfolg in Frankreich“, so Olic, der die Entscheidung auch deswegen traf, der er beim Hamburger SV zuletzt nicht mehr berücksichtigt wurde. Im Teamdress erzielte der Kroate in 104 Spielen 20 Tore.

Nachdem auch 2016 bereits jetzt die Ausfälle einiger Stars bekannt sind, darf es nicht verwundern, dass die Fußballwelt auf neue Gesichter wartet. Wie bei jeder Endrunde wird auch in Frankreich der eine oder andere Stern aufgehen. Ein heißer Kandidat auf eine positive Überraschung ist Marcus Rashford. Der 18-jährige Stürmer von Manchester United ist momentan in aller Munde und darf sich Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme machen. Der Engländer erzielte bei seinen ersten beiden Einsätzen für die Red Devils vier Tore und spielte sich so schnell ins Rampenlicht. Three Lions-Trainer Roy Hodgson hat den Youngster längst auf dem Zettel: „Ich würde weder sagen, dass er dabei ist, noch, dass er es nicht ist. Ich beobachte Rashford seit zwei Jahren.“