Allianz Arena in München als Spielort der EM 2020

Mit München stellt auch Deutschland bei der außergewöhnlichen EURO 2020, die anlässlich zum 60. Jubiläum erstmals in 12 europäischen Ländern gleichzeitig ausgetragen wird, einen EM-Spielort dar.

Drei Gruppenspiele sowie ein Viertelfinale der Europameisterschaft 2020 wurden an die Allianz Arena in München vergeben, in der der deutsche Rekordmeister FC Bayern München seine Heimspiele austrägt.

EM 2020 Spielort: Allianz Arena in München
Allianz Arena in München (Quelle Wikipedia: Richard Bartz/Makro Freak, CC BY-SA 2.5)

Daten und Fakten zur Allianz Arena in München

    • Kapazität: 69.344 Plätze
    • Eröffnung: 30. Mai 2005
    • Architekten: Jacques Herzog / Pierre de Meuron
    • Heimmannschaft: FC Bayern München
    • Kosten: 340 Millionen Euro

EM 2020 München: Die Spiele in der Allianz Arena

Runde Datum Anpfiff* Match Spielort
Gruppe F 16.06.2020 ? 2. Spiel Gruppe F München
Gruppe F 20.06.2020 ? 4. Spiel Gruppe F München
Gruppe F 24.06.2020 ? 6. Spiel Gruppe F München
Viertelfinale 03.07.2020 21:00 Sieger AF Bilbao – Sieger AF London München

*Alle Zeitangaben nach mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)

Allianz Arena in München: Alle Infos

München ist ohne Frage eine der Fußballhauptstädte Europas und mit absoluter Sicherheit das fußballerische Zentrum Deutschlands. Schließlich ist hier der deutsche Rekordmeister und Spitzenklub FC Bayern München heimisch.

Im Jahr 2005 löste die Allianz Arena das Olympiastadion als das fußballerische Wahrzeichen der bayrischen Landeshauptstadt ab und war international unter anderem bei der WM 2006 in Deutschland und beim Champions League Finale 2012 im Einsatz.

Im Prinzip gab es für die Europameisterschaft 2020 keinen anderen logischen Vertreter in Deutschland als die Allianz Arena in München, die knapp 70.000 Zuschauer fasst.

Die Baugeschichte der Allianz Arena

Der Baugeschichte der Allianz Arena ging ein Drama voraus. Schon 1999 hatte der FC Bayern München beschlossen, dass er künftig in einer neuen Arena spielen will. Der Verein tat sich mit dem TSV 1860 München zusammen, der damals auch noch in der Bundesliga spielte.

Beide Teams wollten die Allianz Arena gemeinsam bauen – doch gab es massive Widerstände aus der Bevölkerung Münchens. Schließlich wurde ein Bürgerentscheid angesetzt, um die Frage des Neubaus zu klären. Dieser sollte am 21. Oktober 2001 stattfinden.

FC Bayern Manager Uli Hoeneß drohte im Vorfeld unverhohlen. Sollten die Münchner gegen den Neubau stimmen, werde der FC Bayern auf eine grüne Wiese umziehen und den Namen „München“ aus der Vereinsbezeichnung streichen. Soweit kam es nicht – 65,8 Prozent der Wahlberechtigten stimmten mit Ja. Die Wahlbeteiligung lag bei 37,5 Prozent. Dies war der höchste Wert, den je ein Bürgerentscheid in München erreicht hatte.

Eröffnung im Mai 2005

2002 war Baubeginn. Die Zeit drängte, denn die Allianz Arena sollte zur Saison 2005/06 in Betrieb gehen, um sich als WM Stadion für die Endrunde 2006 zu qualifizieren. Dies gelang ganz knapp: Im Mai 2005 wurden gleich drei Eröffnungen in der Allianz Arena gefeiert. Erst kam es zu einem Testspiel zwischen Bayern und 1860, dann bekam jedes Team noch ein eigenes Eröffnungsspiel.

Das Drama rund um die Allianz Arena ging jedoch weiter. 1860 München stieg aus der Bundesliga ab und auf einmal war es fraglich, ob die klammen Löwen für ihren Teil der Stadionkosten würden aufkommen können. Jahr für Jahr blieb die Finanzierung wegen 1860 riskant. Der FC Bayern half mehr als einmal aus.

2017 geschah es schließlich: 1860 München stieg auch aus der zweiten Bundesliga ab. Für die dritte Liga erhielten die Löwen keine Lizenz mehr und der Klub musste in der Regionalliga an den Start gehen.

Die Bayern kauften deshalb die Anteile der 1860er an der Arena und übernahmen das Stadion alleine. Im Mai 2018 begann die farbliche Umgestaltung. Ab diesem Zeitpunkt erstrahlt die die Allianz Arena in den FC Bayern Vereinsfarben Rot, Weiß und Blau.

„Finale dahoam“ als Trauma

Dabei hat der FC Bayern München eigentlich auch sein ganz persönliches Drama in der Allianz Arena erlebt. 2012 erreichte das Team das Champions League  Finale „dahoam“ im eigenen Stadion – und verlor dort im Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea. Allerdings konnte diese Wunde ein Jahr später durch den Gewinn des Triples (Champions League Sieg in London) etwas geheilt werden.

Für die deutsche Nationalmannschaft war die Allianz Arena zumeist ein gutes Pflaster. Vor allem an das Eröffnungsspiel bei der WM 2006, bei der das DFB-Team die Mannschaft aus Costa Rica mit 4:2 besiegte, werden sich viele noch gerne zurückerinnern.

Der EM 2020 Spielort München

München ist im Ausland eine der bekanntesten deutschen Städte und steht in dieser Frage zweifellos auf Augenhöhe mit Orten wie Berlin oder Hamburg. Zugleich ist die süddeutsche Metropole die bayrische Landeshauptstadt und zählt 2,9 Millionen Einwohner.

München ist damit nur knapp kleiner als Berlin (3,0 Millionen), allerdings leben in der Metropolregion München sogar 5,7 Millionen Menschen. Diesbezüglich kann nicht einmal Berlin mehr mithalten.

International bekannt ist München vor allem für das traditionelle Oktoberfest auf der Theresienwiese, zu dem jährlich zahlreiche Besucher strömen.

Das Oktoberfest in München
Löwenbräu Festzelt am Oktoberfest (Quelle Wikipedia: Bayreuth2009, CC BY 3.0)

Die Geschichte Münchens reicht bis ins Mittelalter zurück. 1158 wurde die bayrische Metropole erstmals urkundlich erwähnt. Ihr Aufstieg begann 1255, als München zum Herzogssitz wurde.

Seit 1506 ist München alleinige Hauptstadt Bayerns. Lange stand sie in Konkurrenz mit Wien – dies ist erst seit dem 19. Jahrhundert nicht mehr so.

Schicksaljahre 1860 und 1900

Fußballerisch hat München zwei Schicksalsjahre 1860 und 1900. Im Jahr 1860 wurde der TSV München gegründet, dem später sein Gründungsjahr in den Namen hinzugefügt wurde. Die „Löwen“ gelten bis heute als der Klub für die echten Münchner. Bekannter ist freilich der Verein, der am 27. Februar 1900 gegründet wurde: Der FC Bayern München.

Schicksal für den Fußballstandort München wurde ein Sportereignis, das eigentlich recht wenig mit Fußball zu tun hat: In den 1960er Jahren bewarb sich die bayrische Landeshauptstadt erfolgreich um die Olympischen Sommerspiele 1972.

Diese sollten die Propaganda-Olympiade 1936 vergessen machen und der Welt ein freundliches und friedliches Deutschland präsentieren. Hierzu wurde das Olympia-Stadion gebaut, was sich insbesondere für den FC Bayern als erstklassige wirtschaftliche Basis erwies, um einer der größten Fußballvereine der Welt zu werden.

>> Alle EM 2020 Spielorte