Michael O’Neill vorzeitig als Nordirland-Nationaltrainer zurückgetreten

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News

Die Coronavirus-Pandemie stellt im Fußballbereich vieles auf den Kopf und nicht wenige Vereine quer durch alle Länder und Ligen vor existentielle Probleme. Auch auf die Nationalmannschaften, die vor September nicht wieder zusammenkommen, hat die derzeitige Problematik große Auswirkungen. Besonders auch auf die Auswahl Nordirlands, die es bei ihrem nächsten Zusammentreffen mit einem neuen Trainer zu tun bekommt.

Michael O’Neill, der zusätzlich zu seinem bereits im Dezember 2011 angetretenen Amt als nordirischer Nationaltrainer seit November auch den englischen Zweitligisten Stoke City coacht, zog seinen bereits geplanten Rückzug nun vor.

Eigentlich hatte der 50 Jahre alte Fußball-Lehrer noch in den Playoffs für die EM 2021 auf der nordirischen Bank sitzen wollen, doch nachdem diese ursprünglich für Ende März geplanten Spiele zunächst auf Juni und inzwischen ohne konkretes Datum auf den Herbst verschoben worden sind, entschloss sich O’Neill nun vorzeitig dazu, einen Schlussstrich zu ziehen und sich künftig ganz auf Stoke City zu konzentrieren.

O’Neill und Nelson über den richtigen Zeitpunkt einig

“Nach reiflicher Überlegung und nach Gesprächen mit dem Verband glaube ich, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um meinen Platz zu räumen“, so O’Neill, der auch deutlich machte, sich die Entscheidung nicht leicht gemacht zu haben: “Ich hätte die Mannschaft gerne noch auf die Play-offs gegen Bosnien-Herzegowina vorbereitet und mich mit dem Team gerne erneut für ein großes Turnier qualifiziert, doch die aktuelle Situation und die nicht absehbare Entwicklung lassen dies nicht mehr zu.“

Verbandsboss Patrick Nelson sparte nicht mit Lob für das ebenso lange wie erfolgreiche Wirken O’Neill und betonte ebenfalls, dass die vorzeitige Trennung die sinnvollste Lösung darstellt. “Da die Planungen der UEFA inzwischen etwas besser absehbar sind, ist es an der Zeit, eine neue Richtung einzuschlagen, um Michaels Nachfolger die bestmögliche Chance zu geben, zum einen die Nations League zu planen und zum anderen die Play-off-Spiele vorzubereiten, die uns hoffentlich im nächsten Sommer wieder zur Europameisterschaft bringen werden.“

Vier Kandidaten für die Nachfolge

Wer die Nachfolge O’Neills antreten wird, ist im Moment noch offen. Gehandelt werden mit U21-Nationaltrainer Ian Baraclough, Stephen Robinson (FC Motherwell), Tommy Wright (St. Johnstone FC) und Jim Magilton (Elite-Leistungsdirektor des irischen Fußballverbandes) vor allem vier Kandidaten.

O’Neills Nachfolger startet nach jetzigem Stand am 4. September mit dem Gastspiel im Rahmen der Nations League 2020/2021 in Rumänien und empfängt drei Tage später im gleichen Wettbewerb Norwegen. Nicht ausgeschlossen ist aber, dass der Terminkalender seitens der UEFA noch verändert wird.

Diskutiert wird unter anderem darüber, in den Abstellungsperioden im September und Oktober drei anstatt der üblichen zwei Länderspiele anzusetzen. Im November soll es bei zwei Partien bleiben. Durch diese Erweiterung des Spielkalenders entstünde Platz für die EM-Playoffs, die mit Halbfinale und Finale zwei Spieltage benötigen. Bei einer erfolgreichen Qualifikation für die Fußball EURO 2021 würde Nordirland in EM Gruppe E auf Spanien,  Schweden und Polen treffen.

>> Hier alle EURO 2021 Gruppen 

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News