Spanien bangt vor EM-Endrunde um Sergio Ramos

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News

Gut einen Monat vor Beginn der Fußball EM 2021 ereilten die spanische Nationalmannschaft binnen weniger Tage gleich zwei Hiobsbotschaften. Nachdem Ansu Fati, dessen EM-Ausfall sich freilich schon länger abgezeichnet hat, einer dritten Knie-Operation sein November unterziehen musste und frühestens zu Beginn der neuen Saison wieder auf dem Rasen zu sehen sein wird, gab es nun auch schlechte Nachrichten von Sergio Ramos.

Drei Tage nach seinem mutmaßlich verfrühten und letztlich auch erfolglosen Comeback im Halbfinal-Rückspiel der Champions League beim FC Chelsea (0:2) ist der Kapitän von Real Madrid und der spanischen Auswahl zurück im Lazarett.

Wie die Königlichen mitteilten, laboriert der 35-Jährige an einer entzündlichen Sehnenreizung im linken Bein. Auch wenn es sich zumindest nur um eine Reizung und keine strukturelle Verletzung handelt, rechnen die meisten Experten nicht mehr damit, dass Ramos in dieser Saison noch für Real Madrid auflaufen wird.

Der spanische Meister selbst gab bezüglich der Ausfalldauer des Routiniers, dessen Zukunft angesichts eines auslaufenden Vertrages und einer bislang nicht erzielten Einigung auf ein neues Arbeitspapier nach wie vor offen ist, keine Prognose ab.

Profitiert Ramos von der Kader-Erweiterung?

Sollte Ramos in den verbleibenden Saisonspielen von Real Madrid nicht mehr aufs Spielfeld zurückkehren können, wäre eine Nominierung für den Spanien EM-Kader fraglos ein Risiko. Ausgeschlossen ist aber nicht, dass Nationaltrainer Luis Enrique dennoch nicht auf einen möglicherweise nicht fitten und sogar nicht einsatzbereiten Ramos verzichten wird.

Einerseits, weil die Erweiterung der Aufgebote auf 26 Akteure Freiraum für eine entsprechende Nominierung bietet. Andererseits, weil Ramos als Führungsspieler und Leader auch abseits des Platzes eine wichtige Rolle ausfüllen könnte.

Und auch wenn es für Ramos bis zum ersten Spiel der Furia Roja in EM Gruppe E am 14. Juni im neuen EM 2021 Spielort Sevilla gegen Schweden nicht reichen sollte, könnte der erfahrene Defensivmann im Laufe des Turniers noch zu einer Alternative werden. Insbesondere natürlich dann, sollte die Seleccion Española die Vorrunde überstehen, womit allgemein gerechnet wird.

Ramos verpasst über die Hälfte der Saisonspiele

Die erneute Auszeit passt für Ramos unterdessen ins Bild einer von Verletzungen und Ausfällen geprägten Saison. Nur in 21 von 48 möglichen Pflichtspielen von Real Madrid konnte Ramos mitwirken, der zunächst im Herbst wegen eines Muskelfaserrisses ausgefallen war, dann im Januar wegen einer Meniskusrisses sogar operiert werden musste und zuletzt wegen einer Wadenblessur sowie einer Corona-Infektion zum Nichtstun verurteilt war.

In der spanischen Nationalmannschaft war Ramos, der es seit seinem Debüt 2005 auf beeindruckende 180 Länderspiele im Spanien-Trikot bringt, in allen Länderspielen dieser Saison im Kader und kam lediglich beim 2:1-Sieg Ende März in der WM 2022 Quali nicht zum Einsatz.

Sollte es für den im Normalfall gesetzten Ramos für die EM nicht reichen, würde sich das Innenverteidiger-Gespann wohl aus dem Quartett Iñigo Martínez, Diego Llorente, Pau Torres und Eric García rekrutieren. Auch trotz eines möglichen Ausfalls von Ramos zählt Spanien bei den EM Wetten zum engeren Kreis der Favoriten.

Veröffentlicht am Kategorien EM 2021 News