Argentinien im Testspiel gegen Deutschland ohne Stars

Veröffentlicht am Kategorien EM 2020 News, Fußball International

Nach dem einmal mehr enttäuschenden Verlauf der Copa America 2019, an deren Ende es nach dem Halbfinal-Aus gegen Brasilien nur zum dritten Platz reichte, hat die argentinische Nationalmannschaft im September einen guten Start in die neue Länderspielsaison hingelegt.

In den Testspielen gegen Chile (0:0) und Mexiko (4:0) blieb die Albiceleste nicht nur ungeschlagen, sondern auch ohne Gegentor. Die nächste Herausforderung steht Argentinien aber bereits bevor, geht es doch in einer Neuauflage der WM-Endspiele von 1986, 1990 und 2014 am 9. Oktober in Dortmund (Anstoß: 20.45 Uhr) gegen Deutschland.

Dass es sich dabei aber nur um ein Freundschaftsspiel handelt, wird schon anhand des Kaders deutlich, denn Trainer Lionel Scaloni nominiert hat. Denn neben dem wegen seiner Korruptionsvorwürfe in Richtung des südamerikanischen Verbandes bis Anfang November gesperrten Superstar Lionel Messi fehlen zwei weitere namhafte Offensivspieler im argentinischen Aufgebot.

Auch Sergio Agüero (Manchester City) und Angel di Maria (Paris St. Germain) werden bei der Partie im bislang noch nicht ausverkauften Signal-Iduna-Park nicht im Argentinien-Trikot auflaufen.

https://twitter.com/Argentina/status/1177604113237979142

Drei Bundesliga-Legionäre dabei

Dafür berief Scaloni mit Leonardo Balerdi (Borussia Dortmund), Lucas Alario (Bayer Leverkusen) und Nicolas Gonzalez (VfB Stuttgart) drei in Deutschland aktive Profis, die eigentlich nicht zum engeren Kreis der Albiceleste gehören, die sich nun aber beweisen dürfen und Pluspunkte sammeln können.

Insbesondere für Balerdi wäre ein Einsatz gegen die DFB-Elf sicher etwas Besonderes, zugleich aber auch ein Kuriosum. Denn der 20-Jährige, für den der deutsche Vize-Meister im Januar 15 Millionen Euro an die Boca Juniors Buenos Aires überwiesen hat, kam beim BVB bislang noch in keinen Pflichtspiel zum Zug, könnte nun aber ausgerechnet im Dortmunder Signal-Iduna-Park für Argentinien auflaufen.

Gonzalez hat sich unterdessen mit guten Leistungen für die U23, die im August die Panamerika-Spiele gewonnen hat, empfohlen. Während Balerdi bereits im September gegen Mexiko sein Debüt feiern durfte, wäre ein Einsatz für Gonzalez gleichbedeutend mit der Premiere im Trikot der Nationalmannschaft. Alario meldete sich derweil beim 0:0 gegen Chile nach über zweijähriger Abwesenheit in seinem vierten Länderspiel zurück und darf nun erneut mit Einsatzzeit rechnen.

Deutschland trifft nach dem Spiel gegen Argentinien am 13. Oktober in der EM 2020 Quali auf Estland.

>> Hier mehr zur EM Qualifikation Deutschland erfahren

Das argentinische Aufgebot im Überblick

Tor: Agustin Marchesin (FC Porto), Juan Musso (Udinese Calcio), Emiliano Martinez (FC Arsenal)

Abwehr: Juan Foyth (Tottenham Hotspur), Renzo Saravia (FC Porto), Nicolas Otamendi (Manchester City), German Pezzella (AC Florenz), Marcos Rojo (Manchester United), Walter Kannemann (Gremio Porto Alegre), Nicolas Tagliafico (Ajax Amsterdam), Leonardo Balerdi (Borussia Dortmund)

Mittelfeld: Guido Rodriguez (CF América), Federico Zaracho (Racing Club), Leandro Paredes (Paris St. Germain), Nicolas Dominguez (Velez Sarsfield), Rodrigo De Paul (Udinese Calcio), Marcos Acuna (Sporting Lissabon), Roberto Pereyra (FC Watford), Angel Correa (Atletico Madrid), Lucas Ocampos (FC Sevilla), Erik Lamela (Tottenham Hotspur)

Angriff: Matias Vargas (Espanyol Barcelona), Nicolas Gonzalez (VfB Stuttgart), Lucas Alario (Bayer Leverkusen), Lautaro Martinez (Inter Mailand), Paulo Dybala (Juventus Turin)