Paderborns Christopher Antwi-Adjei bald für Ghana?

Veröffentlicht am Kategorien Fußball International

Der Afrika Cup 2019 war aus Sicht Ghanas eine Enttäuschung. Im Achtelfinale unterlagen die Black Stars Tunesien unglücklich nach Elfmeterschießen mit 5:6 und mussten so den Traum, vom fünften Titelgewinn nach 1963, 1965, 1978 und 1982 abermals recht früh aufgeben.

Dabei konnte Trainer James Kwesi Appiah auf eine durchaus namhaft besetzte Mannschaft bauen. Doch die Ayew-Brüder Jordan und Andre sowie Thomas von Atletico Madrid konnten das Aus in der Runde der letzten 16 nicht verhindern.

Nun richtet man in Ghana aber schon wieder den Blick nach vorne, mit der Qualifikation für die WM 2022 in Katar als großem Ziel. Aber auch beim Afrika-Cup 2021 in Kamerun wollen die Black Stars wieder eine bessere Rolle spielen. Bis dahin bleibt noch Zeit, für frischen Wind im Team zu sorgen.

In der FIFA-Weltrangliste liegt Ghana zur Zeit auf dem 50. Platz.

Christopher Antwi-Adjei: Starker Schlussspurt in Liga zwei

Möglich, dass in diesem Zusammenhang bald Christopher Antwi-Adjei vom SC Paderborn in den Fokus rückt. Der 25-Jährige hat einen sowohl mit seinem Klub als auch und noch mehr aus persönlicher Sicht märchenhaften Aufstieg hinter sich.

Im Sommer 2017 wechselte der schnelle Flügelspieler von der TSG Sprockhövel nach Paderborn, das zu diesem Zeitpunkt eigentlich gerade sportlich aus der 3. Liga abgestiegen war und nur deshalb drittklassig bleiben durfte, weil Zweitliga-Absteiger TSV 1860 München die Lizenz verweigert wurde.

Die sich dadurch bietende Chance ließen sich der SCP und Antwi-Adjei nicht nehmen. Im ersten Jahr des gebürtigen Hageners gelang direkt der Aufstieg in die 2. Bundesliga, zu dem Antwi-Adjei in 36 Einsätzen acht Tore und fünf Vorlagen beisteuerte. Insbesondere in der Endphase der Saison spielte der Offensivmann eine wichtige Rolle.

Selbiges sollte sich dann ein Jahr später in der 2. Bundesliga wiederholen. Dort brachte es Antwi-Adjei sogar auf zehn Treffer und drei Assists in 31 Einsätzen. Neun dieser Tore und alle drei Vorlagen verbuchte der nur 1,73 Meter große Rechtsfuß, der am liebsten auf dem linken Flügel spielt, alleine an den letzten zehn Spieltagen.

Noch kein Kontakt zum ghanaischen Verband

Wenig überraschend, dass sich der noch bis 2021 an Paderborn gebundene Antwi-Adjei dadurch auch andernorts in den Fokus gespielt hat und auch in Zusammenhang mit der Nationalmannschaft Ghanas, der Heimat seiner Eltern, gebracht wurde.

Darauf angesprochen verriet Antwi-Adjei nun gegenüber dem “Kicker“, im Falle einer Anfrage des ghanaischen Verbandes gerne für die Black Stars auflaufen zu wollen: “Da gab es bisher gar keinen Kontakt. Das ist in meinen Gedanken auch ganz weit weg. Aber ich würde mich geehrt fühlen, klar. Und ich würde es auch wagen. Es wäre eine tolle Sache.“

Nicht ausgeschlossen, dass schon bald das Telefon klingelt, wenn Antwi-Adjei seine Leistungen aus der vergangenen Saison auch in der Bundesliga bestätigen kann.

>> Alle Infos zum Afrika Cup Finale: Senegal – Algerien