Kroatien – Portrait zur Fussball Weltmeisterschaft

Vielen deutschen Fußballfans läuft ein kalter Schauer über den Rücken, wenn sie den Namen Kroatien hören. Viele werden allerdings nicht einmal mehr so genau wissen, wieso. Kroatien warf Deutschland bei der WM 1998 in Frankreich mit 3:0 im Viertelfinale aus dem Turnier. Damals erwarb sich das Team den Ruf, eine große Mannschaft zu sein. Heute ist davon allerdings viel verloren gegangen. Kroatien müsste eine ebensolche Überraschung wie 1998 schaffen, um eine gewichtige Rolle bei der WM 2014 in Brasilien zu spielen.

Die Spiele von Kroatien bei der Weltmeisterschaft in Brasilien

Kroatien bestreitet das Eröffnungsspiel gegen Brasilien

Die wichtigsten Spieler der „Kockasti“

Das Mittelfeld ist das Prunkstück der Kroaten: Hier spielen Superstar Luka Modric und Ivan Rakitic. Beide verstehen es, ihrer Mannschaft Ordnung zu geben, sind technisch ungemein beschlagen und verfügen über den richtigen Riecher, wenn es darum geht, den tödlichen Pass nach vorne zu spielen. Hier wartet mit Mario Mandzukic der nächste Schlüsselspieler, der sein großartiges Talent im letzten Jahr beim FC Bayern München nachweisen konnte, als er viel dazu beitrug, dass die Bayern das Triple gewannen. In der Abwehr schickt sich der 24-jährige Dejan Lovren an, einer der wichtigsten Spieler zu werden. Es ist allerdings fraglich, ob er schon jetzt die große Verantwortung als Abwehrchef schultern kann.

Die letzten Ergebnisse von Kroatien

Kroatiens Spielmacher Luka Modrid
Wikimedia, Fanny Schertzer (CC BY-SA 3.0)

In den letzten Jahren hatten die Kroaten international große Probleme. Für die WM 2010 konnten sich die „Kockasti“ überhaupt nicht qualifizieren. Bei der EM 2012 lief es nur geringfügig besser. Nach der Gruppenphase war für die Männer vom Balkan Schluss. Für die Qualifikation zur WM 2014 mussten die Kroaten in die Relegation. Sie setzten sich in den zwei Partien gegen Island durch, das ihnen alles abverlangte. Nur mit viel Glück konnten sich die „Kockasti“ überhaupt für die Endrunde in Brasilien qualifizieren.

Die Stärke der heimischen Liga: Kroatiens großes Problem

Die HNL ist die große Schwäche der Kroaten: Es fehlt ein Unterbau, in dem die Nationalspieler Woche für Woche gezwungen sind, gute Leistungen zu zeigen. Fast kein Profi, der für das Land in Brasilien auflaufen wird, spielt noch in der heimischen Liga. Viele zog es nach Russland sowie in die Ukraine. Die herausragenden Akteure spielen in Spanien, England oder Deutschland. Es ist ein immenses Problem, denn die Mannschaft ist wegen dieser fehlenden Wettkampfhärte schwächer als sie vom Talent ihrer Spieler her sein müsste.

Die WM-Vorrundengruppe der Kroaten

In Gruppe A darf die kroatische Nationalmannschaft gleich zu Beginn des Turniers ihr Können unter Beweis stellen. Am 12. Juni bestreitet Kroatien das Eröffnungsspiel gegen Brasilien, den härtesten Gegner in der Vorrunde. Neben dem Gastgeber warten mit Mexiko und Kamerun durchaus lösbare Aufgaben auf den europäischen Vertreter. Zum Spielplan und der Tabelle von Gruppe A geht’s hier.

Zurück zur Übersicht mit allen 32 Nationalteams