FIFA erhöht WM-Prämien

Noch sind nicht alle Plätze im Teilnehmerfeld vergeben, doch schon jetzt wirft die Weltmeisterschaft in Russland ihre Schatten voraus.

Während die Nationaltrainer bereits an der Vorbereitung auf die Endrunde feilen, die Verbandsverantwortlichen Ausschau nach einem geeigneten Teamquartier halten und sich die Spieler mit guten Leistungen für einen Platz im Kader ihrer Nation empfehlen wollen, laufen auch die organisatorischen Vorbereitungen seitens der FIFA auf vollen Touren.

Im Rahmen des FIFA-Councils am Freitag im indischen Kalkutta wurde die Prämienregelung für die WM 2018 beschossen. Diese bringt den Verbänden mehr Geld als je zuvor. Im Vergleich zur WM 2014 in Brasilien schüttet die FIFA rund zwölf Prozent mehr an die teilnehmenden Nationen aus, konkret 400 Millionen Dollar bzw. umgerechnet etwa 344 Millionen Euro.

32,3 Millionen Euro für den Weltmeister

Schon für die Vorbereitung auf die Endrunde erhalten alle 32 WM-Teilnehmer 2018 jeweils 1,28 Millionen Euro. Die Teilnahme an der Gruppenphase ist dann mit garantierten 6,8 Millionen Euro dotiert. Wer es ins WM-Achtelfinale schafft, darf sich insgesamt über 7,6 Millionen Euro freuen.

Richtig groß werden die Sprünge danach, wenn es unter die Top-Acht geht. Jede Nation, die im Viertelfinale die Segeln streichen muss, darf sich mit 11,9 Millionen Euro trösten.

Die unterlegenen Halbfinalisten erhalten 18,95 Millionen Euro und der Vize-Weltmeister 23,8 Millionen Euro. Dem Weltmeister wird der sportlich ohnehin schon höchst wertvolle Triumph noch mit 32,3 Millionen Euro versüßt.

Bilder vom WM-Ball aufgetaucht

Unterdessen ist es der FIFA offenbar nicht gelungen, das Geheimnis um den Spielball der WM 2018 noch etwas für sich zu behalten.

Im Internet sind Bilder vom neuen Telstar 2018 aufgetaucht, mit dem die insgesamt 64 WM-Spiele bestritten werden sollen. Alle Infos zum WM-Ball für Russland 2018 findest du hier.

Weitere interessante Infos: