Lucescu ist neuer Nationaltrainer der Türkei

Nach nur einer Woche kann der türkische Fußballverband TFF seine Suche nach einem neuen Nationaltrainer für beendet erklären.

Wie dieser am Mittwoch bekannt gab, wird der Rumäne Mircea Lucescu die Nachfolge von Fatih Terim antreten (alle Infos zum Rücktritt von Fatih Terim hier).

Der 72-Jährige, der am Freitag offiziell in Istanbul präsentiert werden soll, hat vom türkischen Fußballverband vorerst einen Zweijahresvertrag mit der Option auf ein drittes Jahr erhalten.

Erfolgreiche Zeit in der Türkei

Lucescu ist türkischen Fußballfans aufgrund seiner erfolgreichen Zeit in der Türkei gut bekannt. So gewann er als Trainer von Galatasaray den UEFA-Supercup (2000) und die türkische Meisterschaft (2002). Auch mit Besiktas krönte sich der ehemalige rumänische Nationaltrainer (1981 – 1986) zum Meister (2003).

Seine längste und bisher erfolgreichste Zeit als Chefcoach verbrachte der 72-Jährige in der Ukraine. Ganze 12 Jahre lang trainierte Lucescu den Spitzenclub Schachtar Donezk (2004 – 2016),  mit dem er unter anderem 8 Meistertitel sowie den UEFA-Pokal (2009) gewann.

Als Vereinstrainer war Mircea Lucescu zuletzt bei Zenit St. Petersburg in Russland tätig, wo er allerdings Ende Mai 2017 beurlaubt wurde.

Chance auf WM 2018 lebt

Der neue türkische Nationaltrainer Lucescu hat mit seiner Mannschaft noch alle Chancen, um sich erfolgreich für die Weltmeisterschaft 2018 zu qualifizieren.

In der WM-Qualifikation liegen die Türken vier Spieltage vor Qualifikationsende auf Rang 3 und treffen am 02. September auf die punktegleichen Ukrainer.

Auf die Tabellenführer Kroatien und Island weist die Türkei, die derzeit auf Rang 33 in der Fußball-Weltrangliste liegt, nur 2 Punkte Rückstand auf (beide halten bei jeweils 13 Punkten).

>> Spielplan & Tabelle siehe: Türkei WM-Quali